EU-Wettbewerbskommissarin Vestager trifft Chefs von Apple, Alphabet und Qualcomm zur Erörterung digitaler Marktregulierung

Im Rahmen einer kürzlich erfolgten wichtigen Zusammenkunft traf sich die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager mit den Spitzenvertretern der Technologieriesen Apple, Alphabet und Qualcomm. Dieses Treffen markiert einen bedeutsamen Moment in den laufenden Bemühungen der Europäischen Union, die Praktiken großer Technologieunternehmen zu regulieren und deren Einhaltung der Wettbewerbspolitik sicherzustellen.

EU-Wettbewerbskommissarin Vestager trifft Chefs von Apple, Alphabet und Qualcomm zur Erörterung digitaler Marktregulierung
EU-Wettbewerbskommissarin Vestager trifft Chefs von Apple, Alphabet und Qualcomm zur Erörterung digitaler Marktregulierung ©onlinemarktplatz.de

Ein zentraler Diskussionspunkt bei diesen Gesprächen war das Digital Markets Act (DMA), eine bedeutende Initiative der EU, die darauf abzielt, den digitalen Markt gerechter und wettbewerbsfähiger zu gestalten. Insbesondere Unternehmen, die eine bedeutende Marktmacht besitzen, wie etwa jene mit mehr als 45 Millionen monatlichen Nutzern und einer Marktkapitalisierung von über 75 Milliarden Euro, fallen unter diese Regelung. Solche Unternehmen werden als “Gatekeeper” angesehen und müssen besondere Anforderungen erfüllen, wie etwa die Interoperabilität ihrer Messaging-Apps mit Konkurrenzprodukten und die Möglichkeit für Benutzer, vorinstallierte Apps auszuwählen.

Bei ihrem Treffen mit Tim Cook von Apple diskutierte Vestager Themen wie die Verpflichtung Apples, die Verteilung seiner Apps außerhalb des proprietären AppStores zu ermöglichen, sowie laufende Wettbewerbsfälle wie den um den Musikstreaming-Dienst Apple Music. Im Gespräch mit Sundar Pichai, dem Leiter von Alphabet und Google, wurden unter anderem die Gestaltung von Wahlmöglichkeiten, Selbstbevorzugung in Bezug auf das DMA und der Google Adtech-Wettbewerbsfall erörtert.

Obwohl nicht im Detail erörtert, wurde das Treffen mit Cristiano Amon von Qualcomm ebenfalls als wichtig für die digitale und wirtschaftliche Sicherheit der EU hervorgehoben. Diese Gespräche sind ein Teil der umfassenderen Bemühungen der EU, eine gerechtere und transparentere digitale Wirtschaft zu schaffen, in der große Technologieunternehmen nicht unangemessen von ihrer Marktstellung profitieren können.

Diese Treffen sind ein weiterer Schritt in der laufenden Auseinandersetzung zwischen großen Technologieunternehmen und Regulierungsbehörden weltweit, wobei die EU eine führende Rolle bei der Gestaltung von Vorschriften für den digitalen Markt einnimmt.

Frank