Innovatives Bildungsmodell in China: Gewerbeschule für grenzüberschreitenden E-Commerce

Die in der Zollfreizone Nanning in China gelegene RCEP Gewerbeschule für grenzüberschreitenden E-Commerce repräsentiert einen innovativen Schritt in der E-Commerce-Ausbildung. Nanning ist eine der am schnellsten wachsenden Städte Chinas mit etwa 7 Millionen Einwohnern. Als Drehscheibe für den internationalen Handel ist Nanning alljährlich auch Schauplatz er prestigeträchtigen Messe China-ASEAN Expo, die die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen China und den südostasiatischen Ländern stärkt.

Depositphotos 437809816 S
©Depositphotos

Die RCEP Gewerbeschule für grenzüberschreitenden E-Commerce hat seit ihrer Etablierung im September 2020 durch das Guangxi Berufskolleg für International Business (GXIBVC) und die Guangxi Tus-Innovation Cross-border E-commerce Co., Ltd. (TusCBEC) neue Maßstäbe in der Bildungslandschaft gesetzt.

Praxisorientierte Ausbildung für die Studenten

Die Schule legt großen Wert auf eine praxisnahe Ausbildung. Dozenten von TusCBE führten kürzlich 300 Studenten des Jahrgangs 2022 des Studiengangs „Grenzüberschreitendes E-Commerce” durch eine Sitzung für „szenariobasiertes Training” in der Zollfreizone Nanning. Durch die Kombination von theoretischen Erklärungen und Untersuchungen vor Ort erhielten die Studierenden tiefe Einblicke in die Geschäftsmechanismen und den tatsächlichen Betrieb einer Sonderüberwachungszone.

Zusammenarbeit mit Industriepartnern

Die Hochschule kooperiert eng mit Partnern aus der Industrie, um Lehrpläne zu gestalten und Talentförderungsprogramme zu entwickeln. Diese Zusammenarbeit umfasst grenzüberschreitende E-Commerce-Plattformen und -Unternehmen sowie Drittanbieter von Dienstleistungen. Im Jahr 2022 erhielt der Studiengang die internationale ENIC-Zertifizierung.

Einbeziehung der Industrie in die Lehre

Die Schule nutzt das umfassende Angebot grenzüberschreitender Logistik, Lagerhaltung, Import- und Export-Lieferketten sowie anderer Plattformen innerhalb der umfassenden Zollfreizone Nanning. Sie bietet szenariobasierte Trainings- und Schulungsaktivitäten an, um grenzüberschreitende E-Commerce-Talente zu fördern.

Praktische Ausbildung und Industrieerfahrung

Studenten erwerben im ersten Studienjahr auf dem Campus grundlegende berufliche Kenntnisse und absolvieren im zweiten Jahr eine praktische Ausbildung innerhalb der Zollfreizone. Branchenerfahrene Dozenten vermitteln Kenntnisse über den Betrieb einer grenzüberschreitenden E-Commerce-Plattform, Livestream und Werbung, Videografie und Bearbeitung, sowie grenzüberschreitende Logistikverwaltung.

Internationale Expansion und Kooperation

Die Schule beschleunigt die Entwicklung von Talenten im grenzüberschreitenden E-Commerce und hat mit über 20 Hochschulen und Universitäten in den ASEAN-Ländern Kooperationen gebildet. Sie hat außerdem zwei internationalisierte Fakultätsausbildungsstätten in Thailand gegründet und einen Lehrplanstandard entwickelt, der vom thailändischen Bildungsministerium zertifiziert wurde. Ein Berufsstandard wurde in das nationale Berufsbildungssystem Tanzanias aufgenommen, und zwei Entwicklungsprojekte für nationale Berufsstandards in Tanzania wurden genehmigt.

Zukunftspläne und Ziele

Die Schule plant bis 2035 den Aufbau einer hochwertigen Berufsschule und die Einrichtung hochrangiger Berufsgruppen. Diese sollen sich durch ihre Ausrichtung auf den Außenhandel, einen landesweit führenden Standard und ihren großen Einfluss in der Region Chinas und der ASEAN-Länder auszeichnen. Ziel ist es, die China-ASEAN-Gemeinschaft mit Talenten und Ressourcen für die gemeinsame Zukunft der China-ASEAN-Freihandelszone zu unterstützen.

Frank