Gefasster eBay-Betrüger sitzt in U-Haft

Bereits am 7. Januar 2012 haben Bundespolizisten einen mutmaßlichen Internet-Gauner aus Estland verhaftet. Gefasster eBay-Betrüger sitzt in U-HaftDie Staatsanwaltschaft Dortmund hatte nach dem 39-jährigen Mann schon seit April 2011 gesucht. Der Mann sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Der Gesuchte ging den Fahndern bei einer Kontrolle auf der Autobahn 6 ins Netz. Nach eigenen Angaben hatte der Este einen Freund in Ingolstadt besucht und war nun auf dem Weg zu seinem Urlaubsdomizil in Prag. Bei der fahndungsmäßigen Kontrolle stellten die Bundespolizisten einen vom Amtsgericht Dortmund im April 2011 erlassenen Haftbefehl sowie eine Aufenthaltsermittlung der Staatsanwaltschaft Dortmund fest.

Laut Haftbefehl hatte der in Estland wohnhafte Betrüger im Zeitraum von April bis November 2008 angeblich erstklassige Ware bekannter Marken über den Online-Marktplatz eBay veräußert und dabei einen beachtlichen Umsatz generiert. Die Käufer jedoch erhielten nur billige Imitationen. 79 Fälle konnten dem Gauner bislang nachgewiesen werden.

Ein Opfer des Internet-Kriminellen hatte beispielsweise zum scheinbaren Schnäppchenpreis von 45,00 Euro eine hochwertige Markensonnenbrille erworben. Letztendlich bekam er für sein Geld aber nur eine billige Kopie im Wert von zirka 5,00 Euro.

Der eBay-Betrüger hatte für seine Gaunereien ein Konto in einer Dortmunder Bank eingerichtet und 4 verschiedene eBay-Zugänge eröffnet. Hierfür verwendete er die Personaldaten und Adressen existierender Personen, die dann als Inhaber eines eBay-Accounts registriert wurden.

Die Bundespolizisten führten den 39-jährigen Esten am 8. Januar 2012 dem Haftrichter vor. Dieser ordnete an, den Mann zur Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt Regensburg einzuliefern. Ohne festen Wohnsitz in Deutschland, und da aufgrund der zu erwartenden Strafe Fluchtgefahr besteht, muss der Balte die Zeit bis zu seiner Gerichtsverhandlung im Gefängnis verbringen.

Gefasster eBay-Betrüger sitzt in U-Haft was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Waren- und Kreditbetrug sind die häufigsten Straftaten im Internet Rund 50% aller Straftaten im World Wide Web fällt in den Bereich Waren- und Kreditbetrug. Organisiert werden die Straftaten von verbrecherischen Banden, die versuchen, arglose Privatleute zur Geldwäsche einzuspannen. Berlins Justizsenator Thomas Heilmann will jetzt das Problem anpacken. Im Presseges...
eBay-Betrüger muss 18 Monate ins Gefängnis Ein 38-jähriger eBay-Betrüger muss nun für 18 Monate ins Gefängnis. Die Staatsanwältin musste in dem Fall drei Anklageschriften verlesen. Dreizehnfachen gewerbsmäßigen Betrug warf die Anklagevertreterin dem Mönchengladbacher vor.Die Begrüßung vonseiten des Richters an den Angeklagten: „Wir kennen un...
Zwei Jahre Haft für 91-fachen eBay-Betrüger In 66 Fällen hat ein junger Mann eBay-Kunden betrogen und muss nun dafür ins Gefängnis. Der 22-Jährige aus Norddeutschland erhielt zwei Jahre Haft. Das Urteil des Amtsgerichtes Wilhelmshaven hat das Oldenburger Landgericht gestern bestätigt. Die Berufung des Angeklagten wurde verworfen. 2013 war ...
Betrüger bei eBay wegen mehr als 1000 Betrugsfällen verurteilt Mehrere Hundert eBay-Kunden hat ein 29-Jähriger über Jahre hinweg getäuscht. Nun muss er für seine Betrügereien für sechs Jahre und elf Monate ins Gefängnis. Das Landgericht Marburg verurteilte den Mann letzten Donnerstag in 1.072 Betrugs-Fällen.   Der gebürtige Marburger hatte nach Ansic...
Betrüger ergaunerte 270.000 Euro über eBay Betrüger ergaunerte 270.000 Euro über eBay Am Montag dieser Woche musste sich ein eBay-Betrüger vor Gericht verantworten. Der Angeklagte war für die Rechtsbehörde kein Fremder. Schon 2005 erhielt er in Baden-Württemberg eine Strafe und musste für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Damals veruntreu...
eBay-Händler erhalten Abmahnung von Tommy Hilfiger Tommy Hilfiger, der bekannte Modekonzern, hat Abmahnungen wegen der angeblichen Verletzung verschiedener Marken aus der „Tommy Hilfiger“- Kollektion ausgesprochen. Davon betroffen sind Wort- und Wortbildmarken, sowie nationale und Gemeinschaftsmarken. Der Vorwurf: Die Betroffenen sollen gefälscht...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Recht & Sicherheit

Schlagworte:, , ,