Amazon: Investitionen in österreichische Infrastruktur 2020 verdoppelt

Um den Anforderungen der österreichischen Kund:innen, Verkaufs- und Lieferpartner:innen gerecht zu werden, hat Amazon sein wirtschaftliches Standbein in Österreich in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut: So wurden seit 2016 – als mit einem Forschungs- & Entwicklungszentrum in Graz die erste österreichische Amazon Niederlassung eröffnete – Direktinvestitionen in Summe von mehr als 170 Mio. Euro in Österreich getätigt. Alleine im Jahr 2020 investierte Amazon 100 Mio. Euro in Österreich. Dies umfasst sowohl den Investitionsaufwand (wie etwa für Verteilzentren und Büros usw.) als auch Betriebsausgaben (wie die Gehälter, die Mitarbeiter:innen in Österreich erhalten).

©Amazon 2021

Neben dem Standort in Graz werden drei Verteilzentren sowie eine Amazon Web Services Niederlassung in Wien betrieben. Zwei weitere Verteilzentren in Graz und Klagenfurt befinden sich aktuell in Planung.

Investitionen, Arbeitsplätze und soziales Engagement                                   

Im Zusammenhang mit dem stetig wachsenden Netzwerk in Österreich hat auch die Zahl der Amazon Mitarbeiter:innen vor Ort rapide zugenommen. Derzeit sind allein an den Logistikstandorten mehr als 500 Mitarbeiter:innen beschäftigt. Somit hat sich die Belegschaft seit 2019 verachtfacht. In der Hochsaison stellt Amazon zusätzlich Aushilfskräfte ein, um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Darüber hinaus schaffen die lokalen Lieferpartner:innen rund 500 zusätzliche Arbeitsplätze. Das erklärte Ziel ist, die Basis der Mitarbeitenden parallel zur steigenden Kundennachfrage in Österreich zu erweitern.

©Amazon 2021

In punkto Nachhaltigkeit hat sich Amazon verpflichtet bis 2040 im gesamten globalen Geschäft CO2-neutral zu werden. Deshalb werden alle neuen Standorte mit Photovoltaik-Modulen und einer Infrastruktur für Elektromobilität ausgestattet.

Amazon unterstützt außerdem lokale Initiativen, z.B. mit Spenden an Wohltätigkeits- und gemeinnützige Organisationen. Allein im Jahr 2020 hat Amazon 500.000 Euro an den Corona Hilfsfonds des Österreichischen Roten Kreuzes gespendet. Weitere Spenden gingen an die Obdachlosenhilfe VinziDorf in Wien sowie verschiedene Sportvereine für Kinder und Jugendliche.

©Amazon 2021

„Unsere wachsenden Investitionen und Teams sprechen eine klare Sprache: Wir sind stolz in Österreich – einem Land mit internationaler Wettbewerbsfähigkeit – aktiv zu sein und wollen einen Beitrag für die lokale Wirtschaft leisten. Deshalb werden wir auch in Zukunft weiter in den Wirtschaftsstandort investieren, Arbeitsplätze schaffen sowie Innovationen für Kund:innen in Österreich vorantreiben“, so Ralf Kleber, Amazon Country Manager für Österreich und Deutschland.

Die Zufriedenheit der Kund:innen bestärkt uns in unseren Entscheidungen: Sie haben Amazon in diesem Jahr auf Platz 5 der stärksten Marken in Österreich gewählt (Quelle: Markenstudie der Marketing-Agentur VMLY&R).

Amazon
Beitrag teilen: