Lageroptimierung – Raumkapazitäten verbessern und strukturieren

Nutzen Sie Ihre Raumkapazitäten optimal und steigern Sie die Produktivität

Geht es um die praktische Raumgestaltung, sind die Zimmer so zu halten, dass deren Kapazitäten optimal genutzt werden können. Die Herausforderung besteht in diesem Fall darin, die richtige Balance zwischen intuitivem Design und rein praktischer Funktionalität zu finden. Diesbezüglich dient Ihnen jener Beitrag als Hilfestellung. Sie erfahren hier, wie Sie eine Lageroptimierung erzielen und auf welche Aspekte Sie in diesem Kontext achten müssen.

Sorgen Sie für Übersichtlichkeit

Die Gegenstände im Lager sollten so angeordnet und strukturiert sein, dass diese schnell gefunden werden. In diesem Kontext empfiehlt es sich, die Aufbewahrung der Ware gemäß einem System zu organisieren. Es kann sich hierbei um eine alphabetische Sortierung oder um eine Durchnummerierung handeln. Moderne IT stellt in diesem Kontext eine große Hilfe dar. Denn mit innovativen Technologien können Sie Gegenstände einfach katalogisieren und bei Bedarf in nur kurzer Zeit wieder auffinden. Trotzdem sollten Sie Ihr Lager und die darin befindliche Ware so anordnen, dass Suchende keine allzu langen Wege zurücklegen müssen.

pixabay.com ©icondigital (Creative Commons CC0)

Doch bereits mit kleinen Maßnahmen lassen sich beachtliche Effekte erzielen. So kann Sie eine Palettenschleuse bei der Katalogisierung unterstützen. Mit einer Schiebegitter Treppe gewährleisten Sie Sicherheit.

So vermeiden Sie Leerstand

Ein wichtiger Schritt zu einer optimalen Ausnutzung des Lagerplatzes, ist die Vermeidung von Leerstand hinter. Dafür brauchen Sie konkrete Daten. Mit ihnen haben Sie die Möglichkeit, den Materialfluss zu dokumentieren und ihn zu optimieren. Diesbezüglich besteht die Herausforderung erst einmal darin, die Daten zu beschaffen. Danach sind die ermittelten Werte korrekt zu interpretieren. Fehler sind in diesem Fall möglichst zu vermeiden, da sie dazu führen, dass Sie die falschen Schlüsse aus den vorliegenden Zahlen ziehen.

Leerstand kann sich negativ auf die Produktivität Ihres Unternehmens auswirken. Aus diesem Grund sollten Sie ihn unbedingt vermeiden. Sie ersparen sich damit unnötige Wege und stellen sicher, dass Sie die benötigte Ware in nur kurzer Zeit bei der Hand haben.

Setzen Sie sich konkrete Ziele

Wollen Sie Ihr Lager optimieren, ist es wichtig, dass Sie sich konkrete Ziele setzen. Definieren Sie genau, welchen Aspekt oder Ablauf Sie verbessern wollen. Es reicht oftmals schon aus, nur 20 Prozent der am häufigsten genutzten Lagerfläche übersichtlicher und praktischer zu gestalten, um die Produktivität nachhaltig zu steigern. Gehen Sie bei diesem Vorhaben immer Schritt für Schritt vor und prüfen Sie die vorliegenden Daten und getroffenen Maßnahmen stetig nach.

Neben Zielen sind Prognosen ein wichtiges Hilfsmittel. Stimmen Sie sich diesbezüglich mit Marketing, Forschung und Vertrieb in Ihrem Unternehmen ab. Denn die sinkende Nachfrage eines Produkts kann unter anderem dazu führen, dass andere Waren stärker oder schwächer nachgefragt werden. Mit einer Prognose fällt es somit leichter, den Platzbedarf im Lager zu planen.

Auf den Handlungsspielraum kommt es an

Bevor Sie sich für eine bestimmte Maßnahme entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass diese zu Ihrem Betrieb passt. Es stehen Ihnen diesbezüglich nämlich unterschiedliche Lagertechniken zur Auswahl. Überlegen Sie sich bereits im Vorfeld, wie ein auf Ihren Betrieb optimiertes Lager aussieht. Muss sich Ihre Firma stetig wechselnden Bedingungen anpassen, so sollten Sie sich für ein System entscheiden, das Flexibilität zulässt. Auch gibt es Methoden, die eine plötzliche Steigerung der Kommissionierleistung ermöglichen. Des Weiteren spielen Ihre Anforderungen an eine Förderstrecke in Bezug auf die Lageroptimierung eine wichtige Rolle.

Fazit – Planung ist alles

Wollen Sie Ihr Lager optimieren und an die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen, gilt es, das Vorhaben zu planen. Überlegen Sie sich, in welchen Bereichen Sie eine Verbesserung erreichen wollen und setzen Sie die entsprechenden Maßnahmen. Dabei erweist es sich immer wieder als Vorteil, sich auf Daten zu stützen. In diesem Fall empfiehlt es sich auch, Prognosen heranzuziehen. Diesbezüglich kann es hilfreich sein, sich mit anderen Abteilungen Ihres Betriebs in Verbindung zu setzen.

Bedenken Sie, dass Ihnen zur Lageroptimierung etliche Systeme zur Auswahl stehen. So gibt es starre Modelle, die eine solide Struktur in die Lagerung bringen, sowie flexible Methode, die sich leicht den aktuellen Anforderungen des Betriebs anpassen lassen. Für welche Maßnahme Sie sich entscheiden, hängt von der Art des Betriebs ab. Prüfen Sie Erfolg oder Misserfolg regelmäßig mit Zahlen nach. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie ein System schrittweise implementieren.

Beitrag teilen: