Online Marketing Inhouse – Kostenersparnis oder Umsatzbremse?

Viele Unternehmen, Selbständige und Gewerbetreibende haben erkannt: ein effektives Online Marketing sorgt für bessere digitale Sichtbarkeit und gilt als signifikanter Bestandteil des Marketing-Mix. Online Marketing Maßnahmen lassen sich dabei ganz allgemein zwischen den Hauptschwerpunkten Suchmaschinenoptimierung, Contentmarketing, Werbeanzeigenmanagement bei Google, Bing oder Social Media Marketing differenzieren. Der Vorteil diese Instrumente und Schwerpunkte Inhouse zu bearbeiten liegen klar auf der Hand: Kostenersparnis, kurze Abstimmungswege und inhaltliche Kompetenz für die eigene Marke und Produkte sowie Services.

Auf der anderen Seite ist die Bearbeitung dieser Themen seit mehreren Jahren kein Do It Yourself Projekt mehr. Viele Vertiefungen und Anpassungen haben dazu geführt, dass Online Marketing mittlerweile als eigene Disziplin gesetzt ist. Es braucht also ein hohes Maß an Erfahrung, Kenntnisse der verwendeten Tools sowie eine Kompetenz zur Messung und Erstellung geeigneter KPIs und Reportings. Zielgerichtete Kampagne einer Agenturbetreuung verlaufen mittlerweile in einem komplexen Zusammenspiel der eingesetzten Maßnahmen und deren Wirkung und Ergebnis.

Hinzu kommt, dass kleine Marketing Teams häufig umfassend in den Marketing Mix eingebunden sind und damit viele Themen nur an der Oberfläche abarbeiten können. Fortbildungen sowie neue Impulse sind ein wesentlicher Bestandteil um neue Möglichkeiten ausprobieren zu können sowie effiziente und effektive Kampagnensteuerung zu erhalten.

Flexibilität im Personal- und Ressourceneinsatz sind dabei für viele Unternehmen im Mittelstand aber das Gebot der Stunde. Es bieten sich also an, über die Zusammenarbeit mit einer professionellen Marketing Agentur nachzudenken. Denn neben dem profunden Wissen der Agentur, ist vor allem der effiziente Einsatz von Marketingbudgets der Maßstab einer guten Agenturbetreuung. Transparenz beim Einsatz der Marketingmittel ist dabei immer die Basis der Zusammenarbeit. Das Teamwork mit einem externen Partner kann dabei helfen, sehr effizient und mit einem hohen Maß an Flexibilität klare Schwerpunkte zu bilden. Damit verbunden ist vor allem auch eine Kostenersparnis aufgrund wegfallender Personalkosten.

Wer die Online Marketing Aktivitäten dennoch mit einem internen Team umsetzt, sollte auf regelmäßigen, externen Input achten, um neue Herangehensweisen zu entdecken und die „Betriebsblindheit“ ein Stück weit abzuschütteln.

Mit diesen 20 Tipps können Sie als Input Ihre Marketingaktivitäten in Bezug auf Google prüfen und kurzfristig erweitern:

Schwerpunkt: SEA (Search Engine Advertising) = Suchmaschinenwerbung / Anzeigen

  • Nutzen Sie die Möglichkeiten der Ansicht „Suchbegriffe“
  • Schränken Sie die Schaltungen mit den „auszuschließenden Keywords“ ein
  • Erweitern Sie Ihre Anzeigen
  • Anzeigendiversifikation als Optimierungsmethode
  • Verknüpfung Sie die Targetingmöglichkeiten im Displaynetzwerk
  • Nutzen Sie das Frequency Management bei Displayanzeigen
  • Schließen Sie Inhalte aus

Schwerpunkt: SEO (Search Engine Optimization) = Suchmaschinenoptimierung

  • Verwenden Sie aussagekräftige Meta-Tags
  • Entwerten Sie unerwünschte Links mit dem disavow Tool
  • Lokal unterwegs mit Google MyBusiness
  • Komprimieren Sie Ihre Bilder
  • Erstellen Sie zielgruppenoptimierte Inhalte
  • Mobile Content First
  • Eine Domainversion für alle
  • Prüfen Sie Ihr CMS auf Caching Plugins
  • Nutzen Sie ein Tool zur Abfrage der Rankings, nicht den Browser

Schwerpunkt: Analyse

  • Nutzen Sie ein Conversiontracking
  • Nutzen Sie die Trichteranalyse
  • Schauen Sie die Verweildauer und Absprungraten für einzelne Seite
  • Erweitern Sie Ihren „Werkzeugkasten“ mit der Search Console
best placed marketing GmbH
Letzte Artikel von best placed marketing GmbH (Alle anzeigen)
Beitrag teilen: