Lemonway wächst um 24 %, beschleunigt internationale Expansion und schließt Partnerschaften mit Großkunden in Deutschland

Lemonway, ein auf Zahlungen für Handelsplätze spezialisiertes FinTech, hat im Jahr 2020 die Marke von 3 Mrd. Euro an abgewickelten Transaktionen überschritten und kündigt die Unterzeichnung neuer strategischer Partnerschaften mit Coracle, der METRO AG und Elopay an.

2020 verzeichnete das französische FinTech trotz der Corona-Krise ein Umsatzwachstum von 24 %. Lemonway wickelte ein Geschäftsvolumen von 3,1 Mrd. € an Zahlungsströmen ab, verglichen mit 2,6 Mrd. € im Jahr 2019. „Covid-19 hat das Entstehen unseres Geschäfts der Marktplatzzahlungen beschleunigt“, erklärt Damien Guermonprez, Executive Chairman von Lemonway. Auf der anderen Seite sind auch viele der Kundenplattformen von Lemonway von der Pandemie betroffen: Hochzeitslistenseiten, Ticketing-Seiten, Marktplätze im Tourismusbereich und Sportverbände. „Ohne die Gesundheitskrise wären wir doppelt so stark gewachsen als zuvor. Dies ist unser Ziel für 2021, denn die von der Krise betroffenen Sektoren sind jetzt organisiert“, fügt er hinzu.

©Lemonway 2021

In Deutschland stehen vier neue strategische Partnerschaften kurz vor dem Abschluss bzw. gehören bereits zum Kundenkreis. Dazu zählen Coracle, E-wallet-Angebot für ausländische Studenten in Deutschland, Elopay, ein deutsches Zahlungs-Start-up, die deutsche Metro AG sowie drei österreichische Unternehmen aus dem alternativen Finanzmarkt, die in Deutschland erfolgreich sind (Rocket Holdings, Rendity und Conda). “Deutschland ist ein wichtiger Markt für Lemonway. Das Wachstum des E-Commerce eröffnet uns vielfältige Chancen, die wir mit unseren Partnern weiter nutzen und ausbauen wollen“, erläutert Ludovic Ciannarella, Head of Western Europe und DACH.

„Im Jahr 2020 haben wir unsere Positionierung im Markt bestätigen können, indem wir Partnerschaften mit Großkunden wie OUI.sncf in Frankreich, METRO in Deutschland und Acer in Europa unterzeichnet und gestartet haben“, verkündet Antoine Orsini, CEO und Mitgründer von Lemonway. „Wir haben weitere große Einzelhandelsunternehmen unter Vertrag genommen und werden deren Namen in Kürze kommunizieren“, fügt er hinzu.

Darüber hinaus hat die ACPR (Aufsichts- und Beschlussaufsichtsbehörde Frankreich) einen neuen Markt für Lemonway eröffnet, den Telekommunikationsmarkt mit seinen Akteuren im Bereich der Mehrwertdienste (VAS), die nun die DSP2 (2. Europäische Richtlinie für Zahlungsdienste) erfüllen müssen. Daher integrieren ein Dutzend Protagonisten aus dem Sektor die Lösung von Lemonway.

Markteintritt im Baltikum

Schließlich hat Lemonway erfolgreich den Markteintritt in den baltischen Ländern umgesetzt, die ebenfalls eine wichtige Quelle für weiteres Wachstums sind. Die Erschließung neuer Regionen mit den ersten Kunden in den baltischen Ländern sowie seine Vorort-Präsenz in Deutschland werden Lemonway in die Lage versetzen, sein Wachstum zu beschleunigen und bis Ende 2021 5 Mrd. Euro an Zahlungsströmen zu überschreiten.

„Wir unterstützen Großunternehmen dabei, das neue Marktplatz-Geschäftsmodell zu übernehmen, indem wir ihre Zahlungen absichern und ihre Anti-Geldwäsche- und Anti-Terrorismusfinanzierungs-Praktiken (AML/CFT) in Einklang bringen“, erklärt Damien Guermonprez, der auch Mitglied des Vorstands von ACSEL ist. Im Jahr 2021 wird Lemonway seine Partnerschaften mit strategischen Akteuren im Marktplatz-Ökosystem verstärken. „Einige sind gut positioniert, um die Marktplätze zu bedienen, insbesondere Mirakl, Izberg oder Wizaplace, die sie entwickeln, OVH, der sie hostet, BNP Paribas, die sie bei der Regulierung des Inkassos von Dritten berät und Lemonway, das ihre Zahlungen absichert und abwickelt.“

Lemonway
Beitrag teilen: