PayPal Report: Frauen mischen die Esports-Welt auf

Esports erlebt weltweit eine fulminante Popularität. Auch immer mehr Frauen entdecken Esports für sich. Obwohl die Szene – sowohl bei Gamern als auch bei den Fans – noch immer mehrheitlich männlich ist, tauchen vermehrt weibliche Gamerinnen und Fans in der Community auf und mischen die vermeintliche „Männerdomäne“ auf. Laut einer aktuellen Studie von NewZoo, des international führenden Anbieters für Marktforschung und -analyse im Bereich Games und Esport im Auftrag des Zahlungsdienstleisters PayPal sind mittlerweile fast ein Drittel der europäischen Esports-Fans weiblich (32 Prozent). Wiederum ein Drittel der weiblichen Esports-Fans gehören zu den Esports-Enthusiasten (27 Prozent). 60 Prozent der Esports-Fans in Europa gehen darüber hinaus davon aus, dass der weibliche Anteil der Community in den kommenden Jahren stark steigen wird.

Die Zahlen belegen zwar, dass Männer Esports im Vergleich häufiger schauen als Frauen (Esport-Fans, die in den letzten zwölf Monaten häufiger als einmal pro Woche Esports nutzen: 38 Prozent Männer im Vergleich zu 27 Prozent der Frauen), in Sachen Investitionen haben die weiblichen Fans allerdings leicht die Nase vorn: 48 Prozent kauften in den vergangenen zwölf Monaten Esports-Produkte – bei den Männern sind es 46 Prozent. Insgesamt stehen dabei dabei vor allem physisches und digitales Merchandise sowie Wetteinsätze und Premium Content-Pässe auf der Wunschliste. Die männlichen Fans präferieren besonders digitales Merchandise wie In-Game Sticker, während die Frauen eher physisches Merchandise einkaufen.

Die vollständigen Studienergebnisse finden Sie in unserem Report und weitere spannende Informationen können Sie dem Whitepaper entnehmen.

1 Die Umfrage wurde in zehn europäischen Märkten durchgeführt. Dazu gehören Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden und Großbritannien.  


Beitrag teilen: