PayPal bekommt Konkurrenz durch Payclick von Visa

Bereits am 24. Juni 2010 startete Visa seinen neuen, in Australien entwickelten Dienst Payclick zum Bezahlen im Internet. Erste Kunden sind Apples iTunes und BigPond, berichtet computerworld.com.au. Der neue Online-Bezahldienst soll der eBay-Tochter PayPal, bislang Marktführer, Konkurrenz machen.

Verbraucher können den Service kostenfrei nutzen und laut Payclick General Manager, Greg Storey liegen die Gebühren in einem Bereich, der anderen Angeboten ähnelt. Internet-Händler können den Service über Tools, die Visa im Rahmen eines eigenen SDKs (Software Development Kit) zur Verfügung stellt, in ihre Webseiten integrieren. Wie auch bei PayPal kann Payclick sowohl an Kreditkarten als auch normale Bankkonten gekoppelt werden, um Geld für das Bezahlen im Internet zu beziehen.

Wie die australische Computerworld erklärt,  soll sich der Service besonders auch an Teenager richten, die Online-Einkäufe tätigen möchten, vor allem aber Inhalte wie Musik oder Spiele herunterladen wollen. Aus diesem Grund gibt ein spezielles Feature, dass es Eltern gestattet, den Kindern ein eigenes Online-Konto zur Verfügung zu stellen. Von diesem Konto können die Kinder festgelegte Summen nutzen, ohne, dass unkontrolliert Geld ausgegeben werden kann.

Beitrag teilen: