Immer mehr eBay Händler nutzen REPRICING! Sie auch?



metoda Repricing-Barometer: Hohe Preisaktivität zum Jahresstart

Keine Kommentare

Der deutsche E-Commerce hat sich im Januar eine heiße Preisschlacht geliefert. Der nach dem starken Weihnachtgeschäft schwächeren Nachfrage wurde vielfach mit einer hohen Preisaktivität begegnet. Das Vorgehen auf Amazon war besonders offensiv: Das Repricing-Barometer von metoda zeigt für den Monat Januar 2016 eine im Vergleich zum nächsten Wettbewerber um den Faktor 3,6 höhere Preisaktivität. Einige bekannte Händler hielten sich zum Jahresstart aber noch merklich zurück.

Mehr als 2,9 Mio. Preiskorrekturen im Januar auf Amazon.de

Im Januar 2016 fluktuierten die Preise auf Amazon im Vergleich zum Wettbewerb ausgesprochen stark. Das metoda Repricing-Barometer misst auf Basis der auf Preissuchmaschinen eingestellten Angebote monatlich die Preisaktivität im deutschen E-Commerce. Für den vergangenen Monat fällt das Ergebnis deutlich aus: in der umsatzrelevanten Disziplin Dynamic Pricing hat Amazon den Markt im Januar vor sich hergetrieben. Beim Marktführer weiß man sehr genau, wie mit einer variablen Preisstellung die Ergebnisse optimiert werden können. Um die nach dem Weihnachtsgeschäft saisonal schwächere Nachfrage zu stimulieren, wurde sehr häufig an der Preisschraube gedreht. Das metoda Repricing-Barometer hat im Januar mehr als 2,9 Mio. Preiskorrekturen auf Amazon.de gemessen. Die auf der modernen Smart-Data-Analyse basierende, variable Preisstellung ist ein bedeutender Erfolgsfaktor im Geschäft des Online-Kaufhauses, das im vergangenen Jahr in Deutschland Umsätze in Höhe von 10,6 Milliarden Euro geschrieben hat. Mit Hilfe von Dynamic Pricing findet eine fortlaufend Preisoptimierung unter Berücksichtigung von Wettbewerb und Nachfrage statt, über die der Marktführer Umsatz und Gewinn maximiert.

Mehr als 2,9 Mio. Preiskorrekturen im Januar auf Amazon.de

Mehr als 2,9 Mio. Preiskorrekturen im Januar auf Amazon.de

804.000 Preiskorrekturen beim Plus.de

Längst sind die erheblichen Umsatzeffekte von Dynamic Pricing im Markt bekannt. Dennoch hinkt der Wettbewerb beim Thema Repricing Amazon.de oft hinterher. Im Januar kam Plus.de als Zweiplatzierter ins Ziel. Der Vorsprung des Spitzenreiters ist deutlich: Bei rund 804.000 Preiskorrekturen fluktuierten die Preise der Tengelmann-Marke Plus.de deutlich weniger stark, als es auf Amazon der Fall war. Dabei definierte Plus.de ein klar positives Preisimage und war immer messbar agiler als der weitere Wettbewerb. Die Preisaktivität auf Amazon überstieg im Januar quantitativ allerdings die Preismaßnahmen des stärksten Verfolgers Plus.de um den Faktor 3,6. Mit rund 772.000 Preiskorrekturen eroberte der DHL-Marktplatz Allyouneed.com im vergangenen Monat den dritten Platz.

Aktive Margensicherung durch Dynamic Pricing

„Das Beispiel Amazon verdeutlicht, wohin sich der Markt bewegt. Der Preis ist heute nicht mehr in Stein gemeißelt, sondern eine Variable, die unter vielfältigen Einflüssen zwischen Umsatz-Ziel und Nachfrage ständig neu austariert wird. Dynamic Pricing ist dabei im hart umkämpften E-Commerce die schlagkräftigste Waffe – und Amazon zeigt, wie man sie führt! Eine moderne und agile Preisstellung garantiert bei zunehmend preissensiblen Kunden das beste Umsatzergebnis bei aktiver Margensicherung. Amazon lebt dies über alle Angebote hinweg und der Marktführer sollte dabei für alle Anbieter Vorbild sein, für die der Status Quo keine Option ist“, erklärt Stefan Bures, CEO von metoda.

Viele bekannte Marken mit angezogener Handbremse unterwegs

Zahlreiche bekannte Marken halten sich beim Thema Repricing indes weiterhin stark zurück. So belegt beispielsweise Conrad.de in einem sehr wettbewerbsintensiven Marktumfeld in der Januar-Auswertung lediglich den 15. Platz. Der Elektronik-Spezialisten aus dem bayerischen Hirschau agiert als Cross-Channel-Anbieter im Dynamic Pricing mit angezogener Handbremse. Nur etwas mehr als 54.000 Preisekorrekturen wurden im Januar vorgenommen. Auf Rang 16 folgt mit Hertie.de ein Name, der im Netz von seiner großen Vergangenheit zehrt. Im Repricing-Barometer liegt die Wirtschaftswunder-Marke fast gleichauf mit Conrad.de. Ebenfalls im erweiterten Mittelfeld landen Buecher.de (ca. 16.500 Preiskorrekturen) und Otto.de (rund 13.600). Beide Anbieter führen ein breites Sortiment. Eine höhere Preisaktivität wäre anzunehmen, weil die dynamische Preisstellung gerade für Vollsortimenter erhebliche Umsatzchancen bereithält. Bei den Angeboten auf Preissuchmaschinen agierten sowohl Buecher.de als auch Otto.de im Januar sehr vorsichtig.

metoda Repricing-Barometer: Hohe Preisaktivität zum Jahresstart

Zur Methodik:

Für das metoda Repricing-Barometer werden auf Basis der auf Preissuchmaschinen eingestellten Angebote die Preisaktivitäten im deutschen E-Commerce gemessen. Die vorliegende Untersuchung deckt den Zeitraum Januar 2016 ab. Dabei wurden mehrere Millionen Datenpunkte erfasst.

Über metoda:

metoda ist einer der weltweit führenden Anbieter für Echtzeit-Marktforschung im E-Commerce. Mit Zugriff auf mehr als zwei Milliarden Preis-, Produkt- und Trenddaten verfügt metoda über die erfolgsrelevanten Marktinformationen zur Marktbeobachtung, Preisoptimierung und Sortimentsgestaltung für Händler und Hersteller. metoda stellt diese Daten rechtssicher und in Echtzeit zur Weiterverarbeitung im Unternehmen oder bereits aufbereitet in Form von konkreten Analysen, Reports und Prozessen zur Verfügung. Anwendung finden diese Lösungen vor allem in den Bereichen Category Management, Vertrieb, Produktmanagement und Marketing.

Das Unternehmen mit Sitz in München wurde 2012 gegründet. Namhafte Händler und Hersteller nutzen die bereitgestellten Dienste, um dynamisch auf Entwicklungen im Markt reagieren zu können. Das Unternehmen hat bereits mehrere Preise gewonnen und wird von renommierten Investoren finanziert.

Ähnliche Beiträge

Lego gegen Playmobil: Wer hat das Rennen im Weihnachtsgeschä... Im Weihnachtsgeschäft 2015 haben sich die beiden Spielwaren-Riesen Lego und Playmobil im Online-Handel einen erbitterten Zweikampf geliefert. E-Commerce-Marktforscher metoda hat den Markt analysiert u...
Marktforscher metoda unter den 20 wachstumsstärksten Start-u... Marktforscher metoda unter den 20 wachstumsstärksten Start-ups Vorgezogene Bescherung bei metoda: Der E-Commerce-Marktforscher aus München trägt sich ins Wachstums-Ranking von Gruenderszene.de ein...
Die Top 10 der stärksten Marken des 21. Jahrhunderts Die internationale Markenberatung Landor untersuchte 50.000 Marken und analysierte 800.000 Verbrauchereinschätzungen aus 51 Ländern über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren, um die stärksten und gle...

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *