Kostenlose Online-Games sind weiterhin im Trend: Worauf Spieler achten sollten

Schon seit etlichen Jahren wächst der Markt für Online-Games rasant und es ist kein Ende abzusehen. Gerade gratis Online-Games sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein schöner Zeitvertreib. Doch aus welchem Grund sind diese Spiele so interessant für Computernutzer? Und worauf sollten User achten?

Gratis Spiele sind nicht immer wirklich kostenlos

Vor ein paar Jahren waren es hauptsächlich kleine Browserspiele, die man einfach kostenlos spielen konnte. Sie finanzierten sich lediglich über Werbeeinblendungen. Dabei waren diese Spiele nicht wirklich komplex, sondern dienten allein der Unterhaltung. Die Online-Spiele richteten sich speziell an sogenannte Gelegenheitsspieler, die ohne große Einarbeitungszeit ein paar Minuten am Computer spielen wollten. Mittlerweile setzen viele Spiele-Anbieter aber auf das „Free-to-Play“-Modell. Dabei können die Anwender das Game kostenlos herunterladen und spielen, müssen dann aber für bestimmte Objekte oder Aktionen echtes Geld investieren. Durch dieses Micro-Payment finanzieren sich die Spiele-Hersteller. Oft können die Anwender auch das Geld im Spiel erwirtschaften, wenn sie kein echtes Geld investieren möchten. Das dauert jedoch häufig mehrere Stunden, sodass man mit anderen Spielern, die Geld für das Game ausgeben, kaum mithalten kann. Dementsprechend vergeht den meisten Usern schnell die Lust am Spiel. Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, für das Spielvergnügen ein paar Euro zu bezahlen. Wichtig ist lediglich, dass die Anwender bei Online-Spielen auf die eigene Sicherheit achten. Gerade Eltern sollten ihre Kinder im Blick haben und genau aufpassen, welche Art von Games sie im Internet spielen.

Kostenlose Online-Games sind weiterhin im Trend: Worauf Spieler achten sollten

Kostenlose Online-Games sind weiterhin im Trend: Worauf Spieler achten sollten
pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Mobile Games sind bei Smartphone-Nutzern beliebt

Darüber hinaus gibt es seit einiger Zeit einen weiteren Trend: Viele Smartphone-Nutzer laden sich gratis Spiele-Apps auf ihre mobilen Geräte, um sich auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn oder im Bus die Zeit zu vertreiben oder sich die lange Wartezeit beim Arzt zu versüßen. Oft sind aber auch diese Apps auf Dauer nicht wirklich gratis. Stattdessen wird der Spieler aufgefordert, für echtes Geld bestimmte Objekte, die er für das weitere Spiel benötigt, zu kaufen. Alles in allem sollten die Anwender solcher Apps stets den Überblick behalten und davon absehen, häufig kleinere Euro-Beträge fürs Zocken auszugeben. Derartige Beträge können sich nämlich schnell zu beachtlichen Summen addieren.

Im Internet um echtes Geld spielen

Immer mehr Internetnutzer versuchen zudem an Online-Geldspielautomaten, wie sie beispielsweise auf automatenspiele.com angeboten werden, ihr Glück. Auch dagegen spricht nichts, solange auf einen seriösen Anbieter geachtet wird und man verantwortungsbewusst spielt. Genau wie im echten Spielcasino kann das Glücksspiel im Internet eine spannende und abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigung sein. Empfehlenswert ist es, sich beim Spielen um echtes Geld ein Tagesbudget zu setzen. Sobald es erreicht wurde, wird das Spiel beendet, um zu vermeiden, dass man weiter und weiter spielt und seine gesamten Ersparnisse riskiert.

Frank Weyermann
Betreiber der Seiten onlinemarktplatz.de, telefonpaul.de und suchbox.net.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,