Amazon will seine E-Book-Flatrate auf Deutschland ausdehnen

Der Gigant Amazon ist alles, Online-Händler, Versand-Dienstleister, Serienproduzent und Bibliothek. Wer gerne liest, kann in den USA die E-Book-Flatrate wählen. Voraussetzung ist die Prime-Mitgliedschaft. Nun will das Unternehmen den Bücher-Dienst auch nach Deutschland bringen, wo es bereits mit Autoren in Kontrakt tritt.

Amazons Prime-Dienst bietet Abonnenten jede Menge Vorteile. Für einen Pauschalbetrag im Jahr profitieren sie von einer schnellen wie kostenlosen Lieferung, dürfen Musik und Filme wie Serien streamen – und sie dürfen grenzenlos lesen. Zumindest in den USA steht den Mitgliedern die E-Book-Flatrate zur Verfügung, so dass sie aus rund 1000 Titeln auswählen dürfen. Der Amazon-Kosmos gleicht einer digitalen Bibliothek, in der sich das Angebot regelmäßig ändert. Wer am Lesen Spaß hat, kann sich hier nahezu grenzenlos austoben. Diese Möglichkeit sollen künftig auch die deutschen Mitglieder bekommen.

Amazon will seine E-Book-Flatrate auf Deutschland ausdehnen

Amazon wirbt bei Autoren um Teilnahme

Laut Branchenbeobachtern hat Amazon bereits mehrere Autoren angeschrieben und ihnen das Programm schmackhaft gemacht. Wenn sie daran teilnehmen möchten, müssen sie bis zum 10. Mai ihr Einverständnis geben. Damit geht zugleich die Verpflichtung einher, das eigene E-Book für 90 Tage bereitzustellen. Dafür erhalten sie von Amazon ein Honorar zwischen 200 und 1000 Euro, wobei die genaue Vergütung von den aktuellen Verkaufszahlen des Titels abhängt. Diese E-Books können Prime-Mitglieder kostenlos lesen, alle anderen Nutzer müssen sie kaufen oder über KindleUnlimited ausleihen.

Vorteile für Autoren

Autoren bietet die Teilnahme an dem Programm einige Vorteile. Finanziell lohnt es sich jedoch nur für solche, die mit ihren E-Books im Monat weniger als 66 Euro verdienen. Alle anderen müssen bedenken, dass sie aufgrund der mittlerweile hohen Zahl an Prime-Mitgliedern gute Chancen beim Ranking haben. Wenn nur ein geringer Teil der insgesamt 17 Millionen deutschen Nutzer das Flatrate-Angebot wahrnimmt, steigt die Wahrscheinlichkeit für Autoren, dass ihre Titel gelesen werden. Das bringt bessere Positionen in der Rangliste ein, was schließlich zu größeren Verkaufszahlen führt.

Amazon will seine E-Book-Flatrate auf Deutschland ausdehnen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Amazon verschickt Print-Spielzeugkataloge in der Vorweihnachtszeit In der Vorweihnachtszeit versuchen viele Online-Händler, den Verkauf anzukurbeln. Amazon greift dieses Jahr zu ungewöhnlichen, weil etwas aus der Mode gekommenen Mitteln: Er verschickt Spielzeugkataloge. Im Heimatland landen sie nicht nur in den Briefkästen der Kunden, sondern werden auch in eigenen...
Amazon führt Rubrik für Produkte unter zehn Dollar ein und macht so Wish & Co. Konkur... Die Rabatt-Shopping-App «Wish» begeistert viele US-Amerikaner, die nach preiswerten Waren suchen. Damit schafft sie es, Amazon die Kunden streitig zu machen. Doch nun hat der Internetriese reagiert und eine Rubrik für Produkte unter zehn Dollar eingeführt. Hier lässt sich sogar ein Kategorie für die...
Amazon hat erstes Paket per Drohne ausgeliefert: Versand dauerte rekordverdächtige 13 Minu... Die Zustellung von Paketen soll schneller werden. Das ist der Wunsch vieler Online-Shopper, weshalb Logistik-Unternehmen und Online-Händler darauf reagieren und nach Lösungen suchen. Amazon setzt dabei auf Drohnen, die in Zukunft beim Versand helfen sollen. Nun fand in Großbritannien die erste Liefe...
Amazon führt seinen Prime-Service in China ein In China gilt Alibaba als die unumstrittene Nummer Eins unter den Online-Händlern. Doch auch Amazon ist kein Unbekannter, weshalb der Internet-Riese aus Seattle nun im Land der Mitte den Wettkampf mit dem schwergewichtigen Konkurrenten wagt. Ab sofort bietet er dort seinen Prime-Service an. Amazons...
Amazons neue Versandbedingungen verärgern viele US-Händler Amerikanische Marketplace-Händler müssen ab Mai eine kostenfreie Versandoption anbieten. Zwar betrifft die neue Regelung nur einige Produkte, doch sie könnte richtungsweisend sein. Das befürchten jedenfalls die Händler und reagieren mit Empörung. Auch deutsche Händler fürchten weitere Eingriffe in i...
Amazon Prime – Ärger im Paradies? Wie eine Umfrage von Reuters/Ipsos darlegt, sind in der Weihnachtssaison die von Amazon Prime-Mitgliedern bestellten Waren häufig später als erwartet angekommen. Das zeigt die große Belastung, die auf dem Logistik-Netzwerk liegt. Die Zufriedenheit der Prime-Kunden ist dessen ungeachtet extrem hoc...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , ,