eBay USA verweist Käufer auf konkurriende Händler-Angebote

eBay soll in den USA einen Käufer via E-Mail über eine preiswertere Offerte, für den Artikel für den sich der Kunde bei einem Händler interessiert hatte, benachrichtigt haben. In der Mail wird er auf einen konkurrierenden Internet-Verkäufer hingewiesen, der zwar günstiger im Preis ist, aber sehr viel schlechter bewertet wird.

Zudem fühlte sich der eBay-Kunde durch die Betreffzeile der E-Mail in die Irre geführt:

„Reduzierter Preis bei (Name des Produktes)“

Dem Kunden wurde suggeriert, dass das spezifische Produkt, dass er zuvor bei dem Verkäufer angeschaut hatte, im Preis gesenkt worden sei. Im Text der E-Mail stand dann aber: „SPARE 1,93 Dollar für eine limitierte Zeit. Du hast es Dir für 34,97 US-Dollar angeschaut – wir haben ein Ähnliches für 33,04 US-Dollar gefunden.“

eBay USA verweist Käufer auf konkurriende Händler-Angebote

Das schein laut Ina Steiner kein Einzelfall zu sein, denn auch in den eBay-Boards gibt es einen  ähnlichen Fall.

Für eBay-Händler und Käufer bleibt zu hoffen, dass eBay diesen „Service“ nicht weiter fortführt. Denn wenn eBay Händler mit schlechteren Bewertungen, denen mit einer guten vorzieht, wird die Kundenzufriedenheit bald gegen null gehen. Und eBay-Händler werden zukünftig einem noch größeren Konkurrenzdruck ausgesetzt sein.