Amazon USA probiert die „keine-Eile- Lieferung“ aus

Ist eine langsamere Lieferung nun doch besser als der ewige Hype um sofortige Auslieferung bei E-Commerce-Bestellungen? Amazon USA versucht das herauszufinden. Und zwar durch eine neue Option, die man seinen Prime-Kunden anbieten möchte.

Hierzu hat Amazon USA vor etwa 2 Wochen die „no-rush” Shipping-Möglichkeit für Prime-Kunden ins Leben gerufen. Das bedeutet, anstatt die bestellten Waren binnen spätestens zwei Tagen zu erhalten, wird die gewünschte Lieferung erst nach fünf bis sieben Arbeitstagen beim Käufer ankommen. Im Gegenzug für die Geduld, die die Kunden aufbringen müssen, erhalten die Konsumenten von Amazon ein Dankeschön in Form einer „1 Dollar-Gutschrift“. Hierfür kann der Verbraucher dann einen Titel aus dem kostenpflichtigen Inhalt des Amazon Instant Video-Programms auswählen.

Amazon USA probiert die "keine-Eile- Lieferung" aus

Wie lange das Programm laufen wird ist noch nicht klar. Amazon will erst einmal das Kunden-Feedback abwarten.

eBay hat vor kurzem in Lateinamerika eBay 365, ein Prime-ähnliches Programm gestartet. Die Verbraucher in Chile, Mexiko und Kolumbien können sich für 49 Dollar pro Jahr bei diesem Programm anmelden. Damit sind dann alle Versandkosten für Bestellungen auf eBay USA gedeckt.

Amazon USA probiert die „keine-Eile- Lieferung“ aus was last modified: by
Ellen (Redakteur)

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , , , , ,