Schneller Wandel im E-Commerce: Internet-Nutzer bevorzugen Tablet PCs zum einkaufen

Die jüngste Erhebung des E-Commerce-Index durch Rakuten zeigt: Die Nutzung von Tablet-PCs für den Internet-Einkauf wächst aktuell vier Mal so schnell wie jene von Smartphones. „Die Nutzung von Tablets stieg beim virtuellen Einkauf im Vorjahr um 41,9%, während jene von Smartphones nur mehr um 9,7% zulegen konnte“, so Rakuten.

Schneller Wandel im E-Commerce: Internet-Nutzer bevorzugen Tablet PCs zum einkaufen

Schneller Wandel im E-Commerce: Internet-Nutzer bevorzugen Tablet PCs zum einkaufen

Rakuten ermittelte, dass weltweit 6,1% aller Online-Shopper Tablets bevorzugen, während 6,8% das Smartphone am meisten dafür schätzen. Das Smartphone hat die Nase also nur noch ganz knapp vorn. Briten shoppen übrigens am liebsten per Tablet (12,2%), während Brasilien hier mit 0,7% am unteren Ende der Skala liegt. Österreich liegt hier mit etwas schwächeren Werten im Trend: 5,5% verwenden Tablets und 4,8% Smartphones.

Der Computer bleibt mit Abstand die beliebteste Art im Netz einzukaufen, „wenn auch mit sinkender Tendenz“, so Rakuten. Global nutzten zuletzt 81,8% den PC für das Internet-Shopping( 2013 lag dieser Wert noch bei 83,2%). Mobile Geräte erhöhten ihren Anteil von 12% auf 13,8%. In Österreich liegt der PC-Anteil noch bei hohen 88,2%. In Thailand liegt dieser Wert nur noch bei 57,3%.

Dieter Kindl, CEO von Rakuten Österreich: „Wir sehen klare Veränderungen in der Art, wie Konsumenten mit Online-Händlern in Kontakt treten. Nur vier Jahre nach dem Aufkommen von Apples iPad sind Tablets auf dem Weg dazu, der wichtigste Zugang zum Online-Einkauf zu werden. Die größeren Displays von Tablets im Vergleich zu Smartphones legen nahe, dass ‚größer’ hier auch ‚besser’ ist – und dennoch versäumen viele Händler es, ihre Präsenz entsprechend zu optimieren. Wer auf diesen Trend nicht aufspringt und kein mobile-optimiertes Shopping-Erlebnis bietet, verzichtet mittelfristig auf den Erfolg.“

Im vergangenen Jahr ist in manchen Märkten die Be-reitschaft, Waren über Soziale Netzwerke zu empfehlen, abgefallen. „Der aktuelle Index zeigt eine Empfehlungsrate von 41,9%, verglichen mit 44% im Jahr 2013. Österreich liegt hier mit lediglich 20,7% an vorletzter Stelle aller Märkte“, so die Resultate.

Bekleidung und Accessoires sind weltweit die am häufigsten im Netz gekauften Produkte, wobei sich speziell Brasilien und Japan hier deutlich abheben. In Brasilien werden online besonders gerne Geräte der Unterhaltungselektronik erworben (55,1% aller Käufer). In Japan liegen Bücher und Magazine mit 59,7% deutlich vorne. Österreich liegt hier, laut Rakuten, im Trend: „57,8% erwerben Bekleidung online, und 54% kaufen Bücher und Magazine im Internet. Am Ende der Skala liegen Großgeräte, die nur von 8,3% der Käufer online erworben werden.“

Schneller Wandel im E-Commerce: Internet-Nutzer bevorzugen Tablet PCs zum einkaufen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

E-Commerce für Kids: Der Zahlungsdienstleister Okiko ermöglicht einen kindgemäßen Online-E... Während Erwachsene zunehmend mehr im Internet shoppen, müssen sich Kinder mit ihrem Taschengeld noch immer hauptsächlich in stationäre Geschäfte bewegen. Das liegt auch an dem Kontrollbewusstsein der Eltern, die ihre Schützlinge vor Fehlern beim Online-Einkauf bewahren wollen. Mit einem kindergerech...
Web-Shops müssen beim mobilen Einkauf nachrüsten Kunden kaufen immer häufiger über Smartphones und Tablets ein. Doch nur wenige Web-Shops sind für den Einkauf mit mobilen Geräten gerüstet. Wenn Nutzer stets auf dem Touchscreen hin- und herwischen müssten, weil nur ein Teil der Shop-Seite angezeigt wird und sich geöffnete Produktbilder auf dem S...
Neue Analyse zum mobilen Traffic: Shop-Besuche per Smartphone steigen, Warenkorbwerte sink... Heutzutage braucht man nicht mehr aus dem Haus zu gehen, um nach Wunschprodukten zu suchen. Das Internet ist zu einer Warenwelt geworden, in die immer mehr Menschen mithilfe mobiler Endgeräte eintauchen. Wie viele der Online-Shopper tatsächlich ein Smartphone oder ein Tablet nutzten, wenn sie einkau...
Studie zum Shopping- und Bezahlverhalten: Deutsche Online-Konsumenten sind aktiv, aber auc... Wie verhalten sich deutsche Kunden beim Online-Einkauf? Diese Frage stellte sich die PPRO Group und führte daraufhin eine Studie durch, deren Ergebnisse nun in einem Bericht vorliegen. Für ihre Shopping-Aktivität im Internet brauchen sich die Bundesbürger nicht zu schämen. Sie könnten aber mutiger b...
Zalando erweitert seine App „ZipCart“ Der mobile Handel wird im E-Commerce immer wichtiger. Auf diesen Trend reagiert auch der Modehändler Zalando, der jetzt seine App „ZipCart“ optimiert. Wer über sie im Online-Shop ein Produkt bestellt, erhält dieses noch am gleichen Tag. Bislang profitierten lediglich die Berliner Kunden von diesem S...
Rossmann ist für den Online-Handel noch nicht bereit Für manche stationären Einzelhändler in Deutschland ist der Online-Handel noch immer mit großen Risiken verbunden. Rossmann ist nur eins solcher Unternehmen, das sich im E-Commerce-Bereich schwer tut. Wenn sich das aber nicht ändert, könnten sie den Anschluss verpassen. Rossmann in der Krise Ro...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,