Einkaufen bei Amazon via Twitter möglich

Amazon bietet den Kunden einen neuen Weg an, Waren ihrem Einkaufskorb hinzuzufügen: Kunden können mit einem Hashtag Amazon-Artikel direkt über Twitter in ihre Warenkörbe legen.

Einkaufen bei Amazon via Twitter möglich

Das neue Projekt nennt sich #AmazonCart (Großbritannien) bzw. #AmazonBasket (USA) und ist erst einmal nur für US-amerikanische und britische Nutzer verfügbar. Die User können direkt aus Twitter (nach Anmeldung) Produkte in ihren Amazon-Warenkorb legen. Parallel dazu können sie jedoch beim Sozialen Netzwerk bleiben und erst später für die Bestellung bezahlen – wozu sie dann allerdings auf die Amazon-Plattform wechseln müssen. Damit das Feature nutzbar ist, müssen die Amazon- und Twitter-Accounts miteinander verbunden werden.

Auch wenn der neue Service vielsprechend läuft, wird Twitter an den Amazon-Verkäufen nicht mitverdienen, so die Sprecher beider Unternehmen.

Einkaufen bei Amazon via Twitter möglich was last modified: by

Ähnliche Beiträge

AmazonSmile: Weltweit schon 100 Millionen Dollar an soziale Organisationen gezahlt Amazon hat heute bekanntgegeben, dass das Unternehmen über das Programm AmazonSmile seit 2013 mehr als 100 Millionen US-Dollar an soziale Organisationen in den USA, Deutschland und im Vereinigten Königreich weitergegeben hat. Kurz vor dem zweiten Geburtstag von AmazonSmile in Deutschland und Österre...
Amazon will in den USA sechs weitere Go-Geschäfte eröffnen Nach Anfangsschwierigkeiten scheint der High-Store Amazon Go erwartungsgemäß zu funktionieren. Nun leitet der Konzern aus Seattle die ersten Schritte für eine Expansion ein. Insidern zufolge sollen in den USA sechs weitere Läden eröffnen – allerdings nicht nur in der Heimatstadt. An seinem Lebens...
Amazon startet Pay-TV in Deutschland: Über 25 Streaming Channels bei Amazon Channels verfü... Amazon gibt heute den Start von Amazon Channels in Deutschland, Österreich und Großbritannien bekannt. Amazon Channels ermöglicht es Amazon Prime-Mitgliedern, Streaming-Channels für eine geringe monatliche Gebühr zu ihrer Mitgliedschaft hinzuzubuchen – individuell, flexibel ohne Paketbindung und ohn...
„Amazon Go“: wenig Mitarbeiter, hohe Gewinnspannen Seit dem letzten Jahr betätigt sich Amazon stärker im stationären Handel, setzt hier aber dennoch auf Digitalisierung. Eines der Projekte stellt das Shopping-Konzept „Amazon Go“ dar, bei dem die Kunden in einem Supermarkt nicht in der Schlange zu stehen brauchen. Die Testphase dauert bereits mehrere...
Amazon Prime: Preiserhöhung von 49 Euro auf 69 Euro pro Jahr Amazon Prime wird teurer. Eine offizielle Mitteilung ist von Amazon Deutschland bisher zwar noch nicht herausgegeben worden, aber die ersten Vorboten sind bereits sichtbar. Loggt man sich bei Amazon ein und klickt auf sein Amazon Prime, so ist sichtbar, dass eine Preiserhöhung auf 69,- Euro ansteht....
Amazon führt automatisierte Funktion für Rücksendungen ein Rücksendungen werden zu einem immer größeren Bestandteil des E-Commerce. Für Kunden stellen sie einen Vorteil dar. Je nach Branche profitieren auch die Händler davon. Nun will Amazon allen Beteiligten das Leben leichter machen und führt eine Retourenfunktion ein. Marketplace-Verkäufer dürfte die Neu...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , ,