2013 werden global 105 Milliarden US-Dollar im grenzüberschreitenden Einkaufs-Markt bewegt

Über die modernen Handelsrouten werden im Jahr 2013 global 105 Milliarden US-Dollar im grenzüberschreitenden Einkaufs-Markt bewegt, das ist eines der Ergebnisse einer Studie, die PayPal in Auftrag gegeben hat. Kleidung, Make-Up, Schmuck und Elektronik werden am häufigsten im Ausland geordert. Zum einen, weil sie dort erschwinglicher sind oder die Auswahl größer ist.

2013 werden global 105 Milliarden US-Dollar im grenzüberschreitenden Einkaufs-Markt bewegt

2013 werden global 105 Milliarden US-Dollar im grenzüberschreitenden Einkaufs-Markt bewegt

Die von Nielsen durchgeführte Erhebung  „Modern Spice Routes: The Cultural Impact and Economic Opportunity of Cross-Border Shopping“, soll zum besseren Verständnis des grenzüberschreitenden Online-Shopping-Markts und den Gewohnheiten der Verbraucher in den 6 bedeutenden Märkten USA, Großbritannien, Deutschland, Australien, Festlandchina und Brasilien beitragen. Sie wurde online vom 27. Mai bis 12. Juni 2013  unter mehr als 6.000 Online-Shopper (ab 18 Jahre), die grenzüberschreitend einkaufen durchgeführt.

Nach Ansicht von PayPal wird der internationale Handel zukünftig in immer mehr an Bedeutung gewinnen. In den kommenden 5 Jahren wird sich sein Volumen in Deutschland, Großbritannien, den USA, Australien, China und Brasilien verdreifachen. Die Märkte Russland, Israel und Argentinien laut PayPal die am schnellsten wachsenden Export-Märkte. Ferner komme hinzu, dass die Menschen im Internet und grenzüberschreitend auf dem virtuellen Marktplatz zu jeder Zeit, egal an welchem Ort shoppen.

Die Resultate im Einzelnen:

  • 94 Millionen Konsumenten werden ständig im digitalen Ausland einkaufen.
  • Bis 2018 wird dieses Handelsvolumen um 200% nämlich auf 307 Milliarden Dollar anwachsen, die Zahl der Käufer auf 130 Millionen.
  • Die populärsten Nationen für Kunden sind die USA (45%), Großbritannien (37%), chinesisches Festland (26%), Hongkong (25%), Kanada (18%), Australien (16%) und Deutschland (14%).
  • Kleidung, Schuhe und Accessoires werden mit einem Warenwert von 12,5 Milliarden Dollar am häufigsten gekauft. Danach folgen Artikel aus den Kategorien Gesundheit & Beauty (7,6 Milliarden), Schmuck & Uhren (5,8 Milliarden), Unterhaltungselektronik (6 Milliarden), Computer (6 Milliarden) sowie elektronische Haushaltsgeräte (5,4 Milliarden).
  • 80% der Kunden kaufen im Ausland ein, weil sie dort die Möglichkeit haben, Geld zu sparen, 79% lieben die größere Auswahl.

Für den deutschen Export-Markt gilt:
Die weltweite Nachfrage nach deutschen Waren mit einer Ausfuhr in die 5 anderen untersuchten Staaten wird im Jahr 2013 einen Gesamtwert von 2,9 Milliarden Euro betragen und bis 2018 auf 8,3 Milliarden Euro ansteigen. Deutschland wird hierdurch zu einer führenden Online-Shopping-Destination:

  • 14% der befragten amerikanischen Internet-Käufer erstehen ihre Waren gerne auf deutschen Webseiten. Sie beabsichtigen 2013 deutsche Produkte im Wert von 1,3 Milliarden Euro zu erwerben.
  • 27% der befragten Online-Shopper aus China kaufen bei deutschen Internet-Händlern und werden dort Waren im Wert von 863 Millionen Euro kaufen.
  • 19% der interviewten britischen Online-Käufer erwerben Artikel auf deutschen Webseiten. Sie wollen 2013 Produkte im Wert von 619 Millionen Euro kaufen.

Die bislang unveröffentlichten Daten von PayPal zeigen, dass die Zahl der im Internet gekauften Exportartikel, die via PayPal bezahlt werden, kontinuierlich steigt, wohingegen traditionelle Export-Branchen in einigen Staaten tendenziell stagnieren. Der internationale Handel macht heute etwa ein Viertel des gesamten Zahlungsvolumens von PayPal aus.

David Marcus, CEO von PayPal: „Grenzüberschreitendes Online-Shopping hat enormes Potential für die Verbraucher, da sie direkt von Händlern auf der ganzen Welt kaufen können.“ Die Entstehung dieser „modernen Gewürzstraßen“ habe daher positive Auswirkungen auf die Wirtschaft und besonders auf kleine Unternehmen weltweit. Online-Händler, die nach neuen Wegen suchten, um ihren Umsatz zu steigern … sollten anfangen, an die 94 Millionen Konsumenten, die global grenzüberschreitend shoppen, zu verkaufen – und sich dadurch einen Anteil an diesem stark wachsenden Markt zu sichern.

2013 werden global 105 Milliarden US-Dollar im grenzüberschreitenden Einkaufs-Markt bewegt was last modified: by

Ähnliche Beiträge

China und Europa bieten Potenzial für deutsche Händler Deutschland ist bei Online-Shoppern aus aller Welt beliebt – das zeigt eine neue Studie von PayPal, die das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Ipsos für den Bezahldienstleister in 29 Ländern weltweit durchgeführt hat. 11 Prozent aller befragten Online-Shopper weltweit haben im vergangenen Jahr in...
eBays Strategien bezüglich der Expansion in aufstrebende Märkte der BRIC-Staaten eBay beschleunigt aktuell seine Strategie in aufstrebende Märkte zu expandieren. Dabei sind Russland und China die beiden Nationen, wo eBay besonders energisch agiert und versucht, die Märkte für seine US-amerikanischen Händler, aber auch andere internationale, bereits etablierte eBay-Marktplätze zu...
Chinesischer Internet-Handel wächst aufgrund der PayPal-Nutzung Online-Händler in China versenden immer mehr Waren in neue aufstrebende Märkte. Der Grund hierfür liegt darin, dass immer mehr Händler PayPal als Bezahlmethode nutzen. Eine Umfrage der eBay-Tochter PayPal hat ergeben, dass große Retailer aus Hong Kong und Taiwan sehr viel größeres Wachstum in Süd...
Verbraucher schätzen den grenzenlosen Online-Kauf 60 Prozent der deutschen Internet-Nutzer haben bereits einmal online Waren im Ausland gekauft. Dabei schätzen sie die Möglichkeit, Produkte zu erwerben, die in Deutschland entweder nicht erhältlich sind (85%), oder nur zu einem höheren Preis (77%) gekauft werden können. Die ausländischen Lieblingsmä...
Die chinesische Kundschaft wird es danken: Paymill gibt Kooperation mit WeChat Pay bekannt Ab 2019 können deutsche KMU mit dem Münchener Zahlungsdienstleister Paymill über WeChat Pay an chinesische Online-Kunden oder Touristen bargeldlos Waren und Dienstleistungen verkaufen. Für deutsche Online-Händler eröffnet sich somit ein Riesenmarkt. Die Volksrepublik China tickt anders als der Re...
Auszahlungen ohne Wartezeiten: PayPal startet Testbetrieb für neues Tool Online-Händler sollen schneller auf das Geld zugreifen können, das sie über PayPal eingenommen haben. Zu diesem Zweck führt der Bezahldienst ein neues Tool ein. Vorteile bietet es insbesondere für kleinere Shop-Betreiber. Auszahlungen ohne Wartezeiten: PayPal startet Testbetrieb für neues Tool -...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,