eBay vermeldet Umsatz- und Gewinnplus für das erste Quartal 2013

eBay hat gestern Abend, am 17. April 2013, um 23 Uhr deutscher Zeit in San José seine Ergebnisse zum ersten Quartal 2013 bekanntgegeben.

  • Der Umsatz verzeichnete gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum einen Anstieg von 14,4% auf 3,75 Milliarden Dollar, was auf das starke Marktplatz-Business und PayPal zurückzuführen ist.
  • Den Gewinn konnte eBay im ersten Quartal 2013 um 19% im Vergleich zum Q1/2012 steigern. Der Gewinn je Aktie lag bei 0,63 Dollar und damit um einen Cent höher als von den Analysten vorhergesagt.
  • Der Umsatz auf den Marktplätzen kletterte im ersten Quartal 2013 um 13% auf 2,0 Milliarden Dollar. Der Gewinn verbesserte sich um 19% auf 677 Millionen Dollar.
  • Der Umsatz von PayPal verzeichnete einen Anstieg um 18% auf 1,5 Milliarden Dollar. Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14% auf 829 Millionen Dollar.

PayPal konnte die Zahl seiner Kunden im ersten Quartal um 5 Millionen Neuzugänge auf 128 Millionen Nutzer erhöhen. Auf den eBay-Marktplätzen tummeln sich inzwischen etwa 116 Millionen aktive Nutzer, mit einem 3,9 Millionen Nutzer, die im 1. Quartal 2013 neu hinzukamen.

eBay vermeldet Umsatz- und Gewinnplus für das erste Quartal 2013

Der US-amerikanische Bruttohandelsumsatz (GMV), Fahrzeuge ausgeschlossen, wuchs um 16% an. Das lag vor allem an der verstärkten Nutzung der mobilen Endgeräte sowie an den vermehrten Fashion- und Ticketeinkäufen. Der internationale Bruttohandelsumsatz stieg um 11% auf insgesamt 11 Milliarden Dollar an.

Der Bruttohandelsumsatz im Festpreisformat stieg weltweit um 17% an und repräsentiert damit 68% des gesamten GMV. Die Auktionen wuchsen im 1. Quartal 2013 um 2% an.

Trotz lebhafter Geschäfte zu Beginn des Jahres stimmt der Konjunkturrückgang in Europa die Verantwortlichen von eBay pessimistisch. CFO Bob Swan merkte an, dass die europäische Ökonomie sich in diesem Jahr wohl schlechter entwickle als angenommen. Der bislang erfolgreichste Marktplatz in Großbritannien schwächelte und wurde nicht mehr so häufig genutzt. Ebenso könnte das kränkelnde britische Pfund den Bezahldienst PayPal belasten.

Der üblicherweise etwas vorsichtig ausfallende Ausblick für das 2. Quartal 2013 sah wie folgt aus

eBay erwartet für das 2. Vierteljahr einen Gewinn von 0,61 bis 0,63 Dollar je Aktie und einen Umsatz von 3,8 bis 3,9 Milliarden US-Dollar, was unter den aktuellen Konsensschätzungen der Analysten von 0,66 Dollar je Aktie und einem Umsatz von 3,96 Milliarden Dollar liegt. Grund für den vorsichtigen Ausblick könnten die Investitionspläne eBays sein, denn eBay möchte seine Präsenz in den Schwellenländern deutlich erhöhen.

Bob Swan sieht eine Besserung erst ab der 2. Jahreshälfte kommen. Die Aktie verliert nachbörslich aktuell 2,67 % auf 54,53 US-Dollar.

Hier finden Sie die eBay-Zahlen seit 2001: eBay Umsatz, Ertrag und Aktienkurs seit 2001

eBay vermeldet Umsatz- und Gewinnplus für das erste Quartal 2013 was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Börse, Quartalszahlen, eBay

Schlagworte:, , , ,