Dan Wilson zu den immer wiederkehrenden Klagen über rückläufige Verkaufszahlen bei eBay-Händlern

Dan Wilson von Tamebay befasst sich in einem Artikel mit Leser-Mails in denen darüber geklagt wurde, dass die Verkäufe der entsprechenden Händler auf eBay nachlassend seien. Der Wortlaut der Mails sei bei allen ähnlich: „Help. My sales are down dramatically. What has eBay changed?”

Dan Wilson merkt hier an, dass er in all den Jahren, in denen er als eBay-Beobachter tätig ist, noch nie einen Händler sagen gehört hat: „Hurra, meine Verkäufe steigen an. Was hat eBay geändert?“ Wachstum entsteht durch harte Arbeit des Händlers! Rückgänge werden durch Fehler anderer verursacht…! [Wilson fügt an diesen Satz ein Smiley an]. Die wirkliche Antwort auf die Frage aber ist: eBay hat nichts verändert. Natürlich gab es ein paar Neuerungen hinsichtlich der Suche, die jedoch hatten keinen großen Einfluss.

Tamebay hat sich mit mehreren Händlern auseinandergesetzt. Was dabei herauskam soll in folgendem kurz beleuchtet werden.

Die Dinge verändern sich ständig und ein eBay-Händler muss sich immer wieder auf diese Veränderungen einstellen und sein Business optimieren. Sehr häufig, wenn die Verkäufe rückläufig sind, ist es so, dass es dafür einen eindeutigen Grund gibt.

Stimmen alle Zahlen?

Zunächst muss man sicher sein, dass man den Überblick behält. Danach sollte man ganz nüchtern und analytisch sein Business betrachten. Woche für Woche die Zahlen zu vergleichen ist nicht unbedingt sehr nützlich. Kurz anhaltende Rückgänge sind normal. Was unbedingt notwendig ist, ist die Langzeitsicht auf die Verkäufe.

Es gibt viele Wege, wie man die Gesundheit seines Business messen kann. Viele Bücher und Blogs beschäftigen sich auch genau mit diesem Thema. Der Schlüsselpunkt ist: Äußerst akribisch und peinlich genau zu sein.

Konkurrenz austesten

Die Konkurrenz im Auge zu behalten ist sehr zweckdienlich. Seine Mitbewerber zu bewerten ist hilfreich, denn so kann man herausfinden, ob ein Rückgang der Verkäufe auch sie betrifft. Terapeak kann bei der Analyse sehr hilfreich sein.

Neue Mitbewerber darf man auch nicht außer Acht lassen. Auch sie können die Abnahme der Verkäufe verursachen.

Events

Faktoren von außerhalb können eBay und die Online-Nutzung im Allgemeinen ebenfalls beeinflussen. Die Kombination von Feiertagen, Jubiläen, schlechtes Wetter und vieles mehr, haben beispielsweise den Traffic von Tamebay und auch onlinemarktplatz.de im Juni 2012 negativ beeinflußt. Dagegen kann man nicht viel machen. Doch kann es dazu beitragen zu verstehen, warum Verkäufe rückläufig sind.

Nicht vergessen darf man den saisonbedingten Effekt. Badesachen verkaufen sich nun mal im Juni besser und die Nachfragen nach Weihnachtskarten im Februar sind auch nicht besonders hoch.

Wie gut ist das Warenlager?

Wilson machte Geschäfte mit einem Händler, der davon überzeugt war, dass sein Business allgemein nicht mehr gut lief. Schaute man sich die letzten 3 Monate an, so waren die ersten Wochen hervorragend, doch nach diesem Höchststand wurde es von Woche zu Woche schlechter. Der Händler war am Ende seiner Weisheit. Doch schließlich kamen Wilson und der Verkäufer drauf: Nach den Spitzenwochen waren die Artikel ausverkauft. Danach veräußerte er den weniger attraktiven Lagerbestand, woher auch der Rückgang rührte. Fazit: Es ist notwendig sicher zu stellen, dass man ausreichend attraktive Ware auf Lager hat, die man auf eBay anbieten möchte. Denn eines ist klar: Was nicht zum Verkauf vorrätig ist, kann auch nicht umgesetzt werden und damit Geld bringen.

Sind sie ehrlich zu sich selbst?

Wie sehen die detaillierten Verkäuferbewertungen wirklich aus? Werden die Artikel tatsächlich sofort versandt? Wie sehen die Artikeleinstellungen auf den mobilen Endgeräten aus? Müssten die Artikeleinstellungen nicht schon längst einmal überholt werden? Was ist mit den Fotos, könnte man die qualitativ wertvoller gestalten?

Wilson meint, dass man als Händler wahrscheinlich selbst genau weiß, woran es hängt, dass die Verkaufszahlen nicht zufriedenstellend sind. Doch sei es wahrscheinlich einfacher, eBay dafür verantwortlich zu machen!


Beitrag teilen: