Schwächen von eBay und Wunschliste von eBay Retailern

Auf der „ChannelAdvisor Catalyst conference“ hat eBay kürzlich Einblicke in das Business seiner Top 50-Retailer gewährt.

Die Top 5 der eBay-Schwachpunkte, die die Retailer angegeben haben, und die im Übrigen denen der kleineren Händler entsprechen, sind:

  • Gebühren
  • internationaler Verkauf
  • Käuferschutz
  • detaillierte Käuferbewertung
  • gestohlene Waren/Plagiate
  • Artikel-Besonderheiten und Mehrfach-Einstellung, vor allem in der Mode-Kategorie

Am grenzüberschreitenden Handel muss eBay wohl noch arbeiten.

David Brackin von Stuff U Sell erklärte gegenüber Tamebay:

„Wir verkaufen sehr wohl international, doch wir könnten mehr verkaufen, wenn wir die Möglichkeit hätten, unsere Waren geeigneter in den Verkehr zu bringen. Die Leute kaufen zwar in unserem eBay Shop auf eBay Großbritannien, aber wir können keinen neuen Shop auf internationalen Webseiten mit unserer britischen eBay ID eröffnen. Dementsprechend können wir unsere Waren nicht vollständig absetzen. Um beispielsweise einen Shop auf eBay Deutschland an den Start zu bringen, müssten wir eine komplett neue eBay ID haben. Außerdem gelten auf eBay Deutschland andere Regelungen und eine andere Gesetzgebung. Also lässt man eher die Finger davon, ehe man mit eBay Großbritannien in Konflikt gerät.“

Die Wunschliste der 50 Top Retailer sieht wie folgt aus:

  • neue Tools und Services
  • Analyse der Marktsituation hinsichtlich der Mitbewerber
  • Account Management, hier vor allem die Möglichkeit die entsprechenden Account-Manager zu treffen
  • mehr Unterstützung bei der optimalen Vorgehensweise beim Versand
  • Informationen und Aktualisierung zum Käufer-und Verkäuferschutz
Beitrag teilen: