47% der Internet-Nutzer ziehen Musik legal aus dem Netz

Insgesamt beziehen 47% aller Internet-User legal Musik aus dem Internet. Kostenlose Streaming-Dienste sind dabei die populärsten Angebote, aber schon jeder 9. Internetnutzer bezahlt auch für Songs aus dem Netz. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM hervor. Die Angaben basieren auf einer repräsentativen Erhebung des Instituts Aris im Auftrag des BITKOM. Es wurden über 1.300 Personen ab 14 Jahren in Deutschland befragt, darunter 1.000 Internet-Nutzer.

  • 41% aller Online-Nutzer greifen auf entgeltfreie Streaming-Dienste wie YouTube oder Internetradios zurück, um direkt Musik anzuhören
  • 10% der Internet-Nutzer kaufen Musik auf Download-Plattformen
  • knapp 3% gibt Geld für kostenpflichtige Streaming-Dienste aus, wie sie unter anderem von Simfy oder Spotify angeboten werden.

In diesem Bereich sieht BITKOM hohes Wachstumspotential. „Streaming“ bedeutet, dass die Musikdateien nicht dauerhaft auf dem Computer des Nutzers gespeichert, sondern via Internet nur dort abgespielt werden. Viele entsprechende Dienste bieten aber Möglichkeiten zum Zwischenspeichern für die Dauer eines Abonnements.

„In den vergangenen Jahren hat der Online-Musikmarkt deutlich zugelegt“, erklärt BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Günstige Angebote für Songs haben dazu beigetragen. Auch die Zahl legaler Gratis-Angebote wächst, teils durch von Nutzern eingestellte Inhalte auf großen Web-Plattformen. Zudem machen innovative Streaming-Dienste den Online-Musikmarkt immer attraktiver.“

Beitrag teilen: