Bestell-Prozedere im Internet wird sich verändern

Eine exklusive Umfrage der User-Experience-Agentur eResult im Auftrag der Internet-Wirtschaftszeitung INTERNET WORLD Business Bestell-Prozedere im Internet wird sich verändernzeigt auf, dass sich die deutsche E-Commerce-Landschaft in absehbarer Zeit verändern wird. Der Grund hierfür liegt darin, dass ab diesem Zeitpunkt deutsche Verbraucher im Netz bestellte Waren nicht mehr zwangsläufig kostenfrei zurücksenden dürfen.

Mehr als jeder zweite der 600 Internet-repräsentativen Umfrageteilnehmer gab an, als Ergebnis der neuen EU-Verbraucherrichtlinie in Zukunft online weniger ordern zu wollen. Das gilt vor allen für Frauen, die Bestellungen anscheinend häufiger zurückschicken als Männer. Was wohl auch daran liegt, dass Frauen öfter Bekleidung im Internet bestellen als Männer.

Auf die Frage, wie sich das Internet-Einkaufsverhalten verändern wird, gab jeder zweite Käufer an, künftig nur noch bei Händlern bestellen zu wollen, die weiterhin Gratis-Retouren anbieten. Somit wird die Übernahme der Versandkosten für Web-Händler zur effizienten Marketingmaßnahme werden. Auch das von vielen Händlern wenig geschätzte Vorgehen, Bekleidung oder Schuhe in verschiedenen Größen zu bestellen, wird sich reduzieren. Vor allem in der jüngeren Zielgruppe, denn hier gaben 37,7% der Befragten an, dieses Prozedere künftig zu verringern.

Bestell-Prozedere im Internet wird sich verändern was last modified: by
Ellen (Redakteur)

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,