Nestlé, Nivea und Philips sehen Innovation in China auf dem Vormarsch

Die Bemühungen europäischer Marken, die Produktinnovation in China durch Investitionen in Labors und lokale Partnerschaften zu fördern, zahlen sich aus, da sie neue Produktkategorien erschließen und die Forschung und Entwicklung wiederbeleben, so Führungskräfte des Einzelhandels.

Multinationale Unternehmen wie Nestlé, Nivea und Philips erklärten, dass sie ihre Forschungslabors im Einzelhandel in China ausbauen, da neue Wege des Testens und Lernens auf dem größten Verbrauchermarkt der Welt Produktgewinner in zahlreichen Märkten hervorbringen.

Die digital versierten chinesischen Verbraucher, die bereit sind, sich auf neue Produkte und Trends einzulassen, haben den Markt zu einer Hochburg für Innovationen gemacht. Die digitale Wirtschaft des Landes hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt, hat einen Wert von 45 Billionen RMB (6,71 Billionen US-Dollar) erreicht und macht etwa 40 % des gesamten chinesischen BIP aus.

Die Alibaba Group, der Betreiber der digitalen Marktplätze Taobao und Tmall in China, arbeitet mit Händlern weltweit zusammen, um deren Innovationszyklus zu beschleunigen. In den 12 Monaten, die am 31. März endeten, nutzten etwa 2.000 Marken das Tmall Innovation Center (TMIC), um fast 4.500 neue Produkte auf den Markt zu bringen.

Händler benötigen etwa 12 bis 18 Monate, um ein neues Produkt auf den Markt zu bringen. Die Zusammenarbeit mit dem TMIC hat dazu beigetragen, die Inkubationszeit auf 3 bis 6 Monate zu verkürzen.

Das deutsche Unternehmen Nivea hat in Zusammenarbeit mit dem TMIC eine Produktlinie speziell für gestresste Männerhaut entwickelt, nachdem es einen Bedarf bei Männern festgestellt hatte, die nachts lange aufbleiben und deren Hautbild darunter leidet.

17FD6CE4 9DE3 499A 830B 8168EE4E9730
Führungskräfte von Nestlé, Nivea und Philips teilen ihre China-Erfahrungen während eines von Alibaba veranstalteten Online-Webinars. ©Alibaba-Gruppe

Nach dem Erfolg bei den strapazierten chinesischen Männern gewinnt das Produkt auch auf anderen asiatischen Märkten wie Korea immer mehr an Zugkraft.

“Dies ist erst der Anfang, und ich glaube, dass wir in Zukunft noch mehr unserer Innovationen in europäische Länder exportieren werden”, sagte Max Zhang, Leiter der Abteilung Consumer Insight bei Nivea in China, während einer Podiumsdiskussion mit Führungskräften des Einzelhandels am Donnerstag.

An anderer Stelle brachte der niederländische Mischkonzern Philips seine tragbare Sonicare Zahnspülung in China auf den Markt, um die Zähne von Großstädtern zu reinigen. Der Erfolg dieses Produkts erregte die Aufmerksamkeit der Philips-Führungskräfte in den USA und Europa.

“Die schnell wachsende Entwicklung eines solch neuen Formats und Prototyps in China bot neue Ideen für Produktinnovationen in entwickelten Märkten”, sagte Fion Zhou, Business Marketing Leader of male grooming für Philips in China. “Sie haben auch erkannt, dass diese tragbare On-the-go-Möglichkeit eine weiße Fläche ist.”

Screenshot 2022 07 08 at 3.48.22 PM
Philips Wasserzahnseide, die zusammen mit TMIC entwickelt wurde. ©Alibaba Group

Einzelhandel-Labore

Um auf ihren Erfolgen in China aufzubauen, haben mehrere führende europäische Marken angekündigt, dass sie ihre Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ausbauen wollen.

Nivea eröffnete im Juli 2020 ein Innovationszentrum in Shanghai, sein zweitgrößtes weltweit nach dem Hauptsitz in Hamburg. Nestlé, das größte Nahrungsmittel- und Getränkeunternehmen der Welt, ist seit über 30 Jahren in China tätig und hat acht Forschungszentren im Land eingerichtet.

“Die Zone Greater China ist für Nestlé sehr wichtig”, sagte Rebecca Wang, Leiterin des Bereichs Omni Grocery Retail und eBusiness bei Nestlé China mit Sitz in Peking.

Philips hat im Mai ein Innovationszentrum in Shenzhen, China, eingerichtet, um Produktinnovationen für den chinesischen Markt und die weltweiten Verbraucher voranzutreiben. Inspirationen aus China veranlassen einige Unternehmen sogar dazu, ihren gesamten Forschungs- und Entwicklungsprozess umzugestalten, um die Erkenntnisse der Verbraucher besser nutzen zu können, nachdem sie gesehen haben, wie Big Data die Innovation und den wirtschaftlichen Erfolg in China beschleunigen kann.

Ausländische Kollegen sagten, “sie würden auch versuchen, an Big-Data-Tools zu denken, die sie in ihrem eigenen Markt nutzen können, oder versuchen, einige Erkenntnisse vom chinesischen Markt zu übernehmen”, so Zhou.

TMIC hilft Marken beispielsweise bei der Vorhersage künftiger Verbrauchertrends auf der Grundlage von Echtzeit-Verbraucherverhalten und Erkenntnissen aus dem gesamten Alibaba-Ökosystem. Philips zum Beispiel hat in Zusammenarbeit mit TMIC einen Rasierer auf den Markt gebracht, sein erstes Consumer-to-Business-Produkt überhaupt.

“Wir haben das TMIC-Konzept unseren globalen Führungskräften vorgestellt, und ich denke, sie versuchen, das TMIC-Gesamtkonzept in die gesamte End-to-End-Innovationsentwicklung einzubinden”, so Zhou.

Alibaba Group