eBay startet Regulierungsportal und gestattet Behörden direkten Zugriff auf die Angebote

Der Online-Marktplatz eBay hat im Rahmen seines langjährigen Engagements für die Sicherheit der Verbraucher den erfolgreichen Pilotversuch seines Regulierungsportals bekannt gegeben. Das Online-Portal ermöglicht es den teilnehmenden Behörden, ein Angebot zu markieren und zu entfernen, und zwar außerhalb der bestehenden Verbrauchermeldefunktion vor Ort.

eBay startet Regulierungsportal und gestattet Behörden direkten Zugriff auf die Angebote. pixabay.com ©Clker-Free-Vector-Images (Creative Commons CC0)

Diese Einrichtung ist eine Ergänzung zu eBays eigenem umfangreichen Meldesystem und den proaktiven Bemühungen, verbotene Artikel zu entfernen und seine bestehenden Richtlinien durchzusetzen.

Mit dem U.S. Postal Inspection Service, Westminster City Council Trading Standards, der Bundesnetzagentur, der Health Products Regulation Group und über 50 weiteren Behörden weltweit ist die Plattform bereits in die Beta-Phase eingetreten.

eBay lädt ausgewählte vertrauenswürdige Behörden aus der ganzen Welt ein, sich der Taskforce anzuschließen. Dies ist Teil der notwendigen Zusammenarbeit zwischen Regierungen, Behörden und Online-Marktplätzen, um sicherzustellen, dass Verbraucher sicher online einkaufen können.

Als erster Online-Marktplatz und einer der größten der Welt hat eBay seit langem Richtlinien, nach denen es seine Website steuert, und ein globales Expertenteam, das auf mehreren Kontinenten arbeitet, um Angebote, die gegen diese Richtlinien verstoßen, zu entfernen.

Die Richtlinien von eBay wurden stets in Absprache und in Zusammenarbeit mit Agenturen und Behörden in verschiedenen Bereichen entwickelt.

Jetzt geht der Marktplatz noch einen Schritt weiter, indem er ausgewählten vertrauenswürdigen Behörden die Möglichkeit gibt, selbst Angebote vom Marktplatz zu entfernen, wenn sie Beweise für ein Risiko für die Verbrauchersicherheit haben, ohne dass eine Genehmigung von eBay erforderlich ist.

Durch den Wegfall einer zweiten Genehmigungsstufe wird der Prozess gestrafft, was die Entfernung von Produkten effizienter macht und das Risiko verringert, dass schädliche Produkte gekauft werden.

Weitere Funktionalitäten, einschließlich der Möglichkeit, mit Käufern und Verkäufern über die Plattform zu kommunizieren, sollen in den kommenden Monaten entwickelt werden.

Wolfgang Weber, eBay’s Global Head of Regulatory: „Dies ist ein spannender Schritt nach vorne für eBay, weltweit. Wir sind sehr stolz auf unsere langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit vielen Regierungen, Behörden und Nichtregierungsorganisationen auf der ganzen Welt, und in diesem Jahr gehen wir noch einen Schritt weiter, um unsere Verbraucherschutzmaßnahmen zu verbessern. Es gibt viele Herausforderungen, die mit der Überwachung eines Marktplatzes einhergehen, und während dies immer eine Priorität für uns war, ist die Zusammenarbeit zwischen Regierung, Behörden und Marktplätzen notwendig, um sicherzustellen, dass die Verbraucher sicher online einkaufen können.“

Cllr Heather Acton, Westminster Council’s Cabinet Member for Communities & Regeneration: „Nachdem wir im vergangenen Jahr einen Großteil unserer Einkäufe online getätigt haben, musste auch unsere Rolle als lokale Behörde beim Schutz unserer Einwohner vor Betrug und Abzocke einen ähnlichen Wechsel in die digitale Welt vollziehen. Durch die Zusammenarbeit mit einigen der größten Online-Einkaufsquellen wie eBay UK konnten unsere Trading-Standards-Teams die Prozesse beschleunigen und sicherstellen, dass unsere lokalen Gemeinden weiterhin sicher sind und beruhigt sein können, wenn sie auf Marktplätzen surfen und Produkte online bestellen.“

eBay
Beitrag teilen: