Launch des Social Commerce Start-ups cmmrcl.ly

Mit cmmrcl.ly geht ein neues Social Commerce Start-up an den Start. Mit einer Seed-Finanzierung in siebenstelliger Höhe steigt das vierköpfige Gründungsteam damit in das Wachstumssegment der sozialen Netzwerke ein. Zum Markteintritt konnte cmmrc.ly bereits erste Kunden gewinnen.

Social Commerce ist einer der stärksten Trends, der soziale Plattformen wie Instagram, Facebook oder Pinterest direkt mit dem e-Commerce verknüpft. Marken und Händler können eigene Online-Shops auf den Plattformen betreiben und Nutzer*innen den Einkauf innerhalb der Netzwerke ermöglichen. Damit bauen Plattformen ihren Direktzugang zu Verbrauchern aus und treten in stärkeren Wettbewerb zu Amazon, Google oder ebay.

Die Social Commerce Agentur cmmrc.ly wird mit ihrem Angebot zukünftig den Aufbau der Shops für Werbetreibende und Agenturen in den sozialen Netzwerken übernehmen und sie bei der Generierung inkrementeller Umsätze im stark wachsenden Umfeld Social Commerce unterstützen. „Wir helfen unseren Kunden nicht nur bei einem reibungslosen Aufbau der Social-Commerce-Kanäle, sondern bewerten alle digitalen Absatzmöglichkeiten anhand des individuellen Zielbeitrags und steuern diese ganzheitlich aus“, sagt Manuel König.

Gegründet wurde das Start-Up von Jakob Diener, Robin Göbelshagen, Manuel König und Max Poth, die allesamt aus der Online-Marketing-Branche kommen und mit viel Erfahrung und Expertise durchstarten. Ziel ist es, Marken ganzheitlich beim Einstieg in Social Commerce zu unterstützen. „Unser Angebot soll dabei auch die unterschiedlichen Ziel-ROIs aller weiteren Kanäle im Blick behalten. So generieren wir nicht nur zusätzlichen Umsatz, sondern steigern die Wirtschaftlichkeit des gesamten digitalen Vertriebs“, erklärt Robin Göbelshagen den Anspruch an die eigene Leistung.

Das Angebot kommt zur rechten Zeit: „In den letzten zwei Jahren ist der Wert der direkt vertriebenen Waren und Dienstleistungen über soziale Netzwerke um 110% gestiegen. Aktuelle Prognosen sehen mindestens eine Verdopplung bis 2023, wie der Social Commerce Report von eMarketer zeigt“, so Max Poth. Und Jakob Diener ergänzt abschließend: „Wir sind sicher, dass in diesem Kanal ein enormes Umsatzpotential zu steckt.“

Sitz des Unternehmens ist Hamburg.


Beitrag teilen: