LED Beleuchtung aus dem Online-Shop: Worauf kommt es an?

Die LED hat sich mittlerweile zum Standard-Leuchtmittel entwickelt: Ihre hohe Energieeffizienz macht sie der Glühbirne weit überlegen, während sie im Gegensatz zur herkömmlichen Energiesparlampe ohne schädliche Inhaltsstoffe auskommt. Wer lange Freude an seiner LED Leuchte haben möchte, sollte einige grundlegende Faktoren beachten, um ein hochwertiges Produkt zu erwerben.

Farbtemperatur und Binning

Obwohl das Licht der LEDs von Natur aus eine eher kühle Farbtemperatur hat, sind mittlerweile zahlreiche LED Leuchtmittel in warmweißen und neutralen Tönen erhältlich: Möglich wird das durch eine Phosphor-Beschichtung der Lampe. Welche Farbtemperatur als angemessen empfunden wird, hängt vom jeweiligen Einsatzzweck ab. Leuchten mit weniger als 3300K sondern besonders warmes Licht, ähnlich dem der altbewährten Glühlampe, ab – sie eignen sich daher hervorragend für Wohnräume. Am anderen Ende des Spektrums stehen tageslichtähnliche Leuchtquellen mit einem Wert von mindestens 5300K. Für die Büroarbeit eignen sich am besten ein LED Panel mit einem Kompromiss aus neutralweißem Licht.

pixabay.com ©Fotorech (Creative Commons CC0)

Da die einzelnen LEDs einer Klassifizierung gewissen Schwankungen unterliegen, die für das menschliche Auge durchaus wahrnehmbar sind, werden sie oft noch genauer eingeteilt: Durch das sogenannte Binning-Verfahren werden in einer hochwertigen Leuchte nur LEDs verbaut, die sich sehr ähnlich sind. Je feiner die Kategorisierung ausfällt, desto hochpreisiger, aber auch qualitativ wertvoller ist die LED Lampe.

Dimmbarkeit

Während LEDs an sich fast immer dimmbar sind, hängt das Dimmverhalten von der Elektronik der Leuchte ab: Bei der PWM – Dimmung wird der Stromfluss durch die LEDs in periodischen Abständen unterbrochen. Ein Nachteil dieser Methode ist, dass es zum bekannten Flimmereffekt kommen kann, der oft auch dann als unangenehm empfunden wird, wenn er nur unterbewusst wahrgenommen wird. Eine andere Möglichkeit für einen LED Dimmer ist die Stromdimmung: Hierbei wird der Lichtstrom durch eine stufenweise Reduktion der Amplitude reduziert.

Grundsätzlich bleibt zu bedenken, dass – anders als bei der Glühbirne – das Dimmen von LED Leuchten nicht zu einer Änderung der Farbtemperatur führt. Dieser beliebte Effekt kann aber simuliert werden, indem sowohl LEDs von kalter als auch von warmweißer Temperatur in der selben Lampe verbaut werden.

Langlebigkeit und Temperaturmanagement

Ein wesentlicher Faktor für die Lebensdauer einer LED Leuchte ist die Qualität ihres Kühlmechanismus, der auf die Umgebungstemperatur am späteren Einsatzort abgestimmt sein muss. LEDs entwickeln zwar bei weitem nicht so hohe Temperaturen wie Glühbirnen, benötigen aber trotzdem Bauweisen mit Aluminiumlamellen oder Ähnlichem, die die Wärme stets effizient abtransportieren.

Eine weitere wichtige Angabe, um die Langlebigkeit einer LED Leuchte beurteilen zu können, ist die verfügbare Lichtleistung nach einer bestimmten Zahl an Leuchtstunden. In diesem Zusammenhang ist meist auch in Prozent angegeben, wie viele LEDs im gleichen Zeitraum bereits ausgefallen sein können.

Farbwiedergabe

Besonders im gewerblichen Kontext ist eine möglichst hohe Farbwiedergabe von Bedeutung: An Werten über 80 von 100 lässt sich ablesen, dass die Farben unter der LED Leuchte sehr ähnlich dargestellt werden wie im Tageslicht. Dadurch erhalten zum Beispiel Kunden in einem Modegeschäft einen weitgehend unverfälschten Eindruck von der Farbbrillanz der angebotenen Kleidungsstücke.

Fotobiologische Sicherheit

Genau wie der direkte Blick in die Sonne kann auch der Blick in eine künstliche Lichtquelle fotochemische Schäden an der Netzhaut hervorrufen. Wer die Leuchte nur kurz unbeabsichtigt mit den Augen streift, braucht sich keine Sorgen zu machen, da der Lidschlussreflex und das instinktive Abwenden das menschliche Auge vor der unangenehmen Strahlung schützen. Dennoch ist besonders bei kaltweißem Licht von großer Beleuchtungsstärke Vorsicht geboten: Leuchten mit einem hohen Blaulichtanteil gehören zur Risikogruppe und sollten mit entsprechenden Warnhinweisen und speziellen Montageanleitungen versehen sein, um direkten Blickkontakt zu vermeiden.


Beitrag teilen: