Vorausschau auf das Einkaufsjahr 2009

Wie die Consumer Shopping Studie in den USA, die von Cavallino LLC erstellt wurde zu Tage gebracht hat, planen 69% aller erwachsenen US-Amerikaner im Jahr 2009 weniger Geld auszugeben als noch im Jahr 2008. Die Studie, die das Einkaufsverhalten der US-Amerikaner analysierte, wurde durchgeführt, um genau bestimmen zu können wo und wie viel die Konsumenten planen im Jahr 2009 auszugeben.

In der Altersklasse zwischen 18 und 24 Jahren sagen 58% der Befragten, dass sie den gleichen Betrag oder sogar mehr als noch im Vorjahr bereit sind aufzuwenden. Im Kontrast hierzu steht die Altersgruppe 35 bis 54 Jahre, denn hier sind 80% der Interviewten sicher, weniger Geld beim Einkaufen zu lassen.

Die größten Gewinner auf Seiten der Händler werden Wal-Mart und Target sein, so die Studie. John Rittenhouse, Präsident von Cavallino LLC erklärt folgendes: „Es hat ein Umdenken bei den Einkäufern stattgefunden, was vor allem im Jahr 2009 zum Tragen kommt. Verbraucher schauen nicht mehr nach auffallenden Artikeln, denn sie sind mittlerweile weniger auf Luxus aus, selbst die Kunden aus den höheren Einkommensklassen.“ Auch sind Konsumenten nun eher interessiert an beständigen Werten und täglichen Niedrigpreisen, so Rittenhouse. Deshalb werden auch die Wal-Marts und Targets dieser Welt die großen Sieger im Jahr 2009 sein.

Anders als andere Untersuchungen ergab diese Studie, dass die Verbraucher aller Generationen optimistisch in die wirtschaftliche Zukunft schauen. Etwa 63% sehen spätestens zum Q4 2009 den Handel wieder ansteigen und nur 12% glauben, dass die Situation schlechter wird als in 2008. Cavallino geht davon aus, dass im Jahr 2009 Läden wie GAP oder Radio Shack ein Teil ihres Umsatzes an Discount-Stores abgeben müssen. Auch Toys R US oder Best Buy werden der Studie zufolge ein Teil des Kuchens zugunsten der Massenhändler abgeben müssen.

Zur Studie selbst: Befragt wurden landesweit 815 Verbraucher, stichprobenartig per Telefon, Anfang Dezember 2008.

Beitrag teilen: