Pc und Internet nehmen immer mehr Einfluß auf unser Leben

Erhebungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Unternehmen und privaten Haushalten haben ergeben, dass Computer und Internet zunehmend das Berufs- und Privatleben in der Bundesrepublik prägen. Seit Januar 2003 ist der Anteil der Beschäftigten, die regelmäßig, während der Arbeitszeit einen PC nutzen, um 14 Prozentpunkte auf zirka 60% (Januar 2008) gestiegen.

Auch im privaten Bereich ist der Anteil der User ab 10 Jahren, die einen PC nutzen, im Jahr 2008 auf 76% angewachsen. Im Jahr 2003 waren es 64%. Zugenommen hat auch die Intensität der Nutzung in den Privat-Haushalten. Waren es im Jahr 2003 lediglich 63% die täglich oder fast jeden Tag den PC einschalteten, so sind es im Jahr 2008 75%. Im Berufsleben waren 53% der Angestellten im Januar 2008 über einen Computer an ihrem Arbeitsplatz mit dem Internet verbunden (2003: 31%).
Zuhause lag der Anteil der Personen ab 10 Jahren, die das Internet im Q1 genutzt haben, bei 71% (2003: 52%).

Dass das Internet immer mehr an Bedeutung gewinnt sieht man auch an der technischen Ausstattung in den Privat-Haushalten. Während im Jahr 2003 51% der Haushalte über einen Internetzugang verfügte, erhöhte sich der Anteil auf 69% im Jahr 2008. Ebenso erfuhr die Einrichtung der Breitband-Anschlüsse einen starken Aufschwung. Noch im Jahr 2003 gaben 9% der Haushaltungen an einen Breitwand-Anschluss zu besitzen, 2008 liegt dieser Anteil bei 50%.

Am Arbeitsplatz erfordert der ansteigende Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien von Seiten der Beschäftigten immer mehr die Bereitwilligkeit, sich die notwendigen Kenntnisse im Umgang mit Computern und dem Internet anzueignen. Synchron dazu verändern zeitgemäße Informations- und Kommunikationstechnologien unter anderem die Informationsversorgung der Mitarbeiter innerhalb der Firmen. 21% der PC nutzenden Unternehmen verfügten im Januar 2008 über ein Intranet, ein organisations- oder unternehmensinternes, nicht- öffentliches Rechnernetzwerk. Hierüber konnten bei 76% dieser Unternehmen Arbeitsunterlagen für das tägliche Geschäft heruntergeladen werden. Bei 61% der Unternehmen mit eigenem Rechennetzwerk standen im Intranet Handbücher, Leitfäden und Schulungsunterlagen zur Verfügung und bei 57% wurden auf der internen Homepage aktuelle Unternehmensmitteilungen publiziert. Zudem war es den Berufstätigen schon in 11% der Fälle möglich, über Computeranwendungen oder das Intranet auf Services der Personalverwaltung zuzugreifen, um z.B elektronisch Gehaltsabrechnungen einzusehen oder Urlaubsanträge einzureichen.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte: