phos und Mastercard ermöglichen KMU die Akzeptanz digitaler Zahlungen

Der Softwarehersteller phos kündigte heute ein Pilotprojekt mit Mastercard für die Einführung einer innovativen mobilen Lösung an, die Einzelhändlern die kontaktlose Zahlungsabwicklung auf Android-Mobilgeräten ohne zusätzliche Hardware-Anschaffung ermöglicht. Die einfache und effektive Lösung befähigt Millionen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bargeldlose Zahlungen zu akzeptieren und so ihr Geschäft auszubauen.

KMU bilden das Fundament der europäischen Wirtschaft. Betriebe dieser Größenordnung akzeptieren traditionell nur Bargeld – eine Zahlungsmethode, die aufgrund von versteckten Kosten und Sicherheitsproblemen nachteilig und unsicher ist. Gemeinsam bieten phos und Mastercard jetzt eine alternative Lösung, die es KMU ermöglicht, digitale Zahlungen einfach, effektiv und sicher anzunehmen.

„Egal wie groß oder klein ein Unternehmen ist: Kunden erwarten, nach belieben bezahlen zu können. Die Wahl der Zahlungsmethode ist heute ein entscheidender Faktor und stellte kleine Unternehmen bisher vor ein Problem. Diese Lösung von phos wurde speziell mit Blick auf die Flexibilitäts- und Kostenanforderungen von Kleinunternehmern entwickelt. Sie nutzt vorhandene Technologie – d. h. die Mobiltelefone der Händler –, um damit die Abwicklung kontaktloser Zahlungen auf praktische und sichere Weise zu ermöglichen“, sagt Dr. Andreas Spengel, Senior Vice President, Market Development bei Mastercard.

„Herkömmliche Point-of-Sale-Terminals entsprechen nicht immer den spezifischen Bedürfnissen kleiner Händler und sind daher oft außerhalb ihrer Reichweite. Mit phos können diese Betriebe nun ihre Mobilgeräte für die Abwicklung kontaktloser Zahlungen verwenden. Dass wir jetzt auch den in dieser Hinsicht benachteiligten Händlern den Zugang zum digitalen Zahlungsmarkt eröffnen können, ist für uns ein großer Erfolg bei unserer Arbeit zur Vereinfachung von Finanzdienstleistungen“, sagt Antonina Martinova, Mitgründerin von phos.

Das Pilotprojekt wird unterstützt von Paynetics, einem E-Geld-Institut mit Zulassung als Acquiring-Bank für die gesamte Europäische Union. Es wird voraussichtlich bis April 2020 laufen. Die Zusammenarbeit mit rund 200 Händlern in den teilnehmenden Ländern Deutschland, Großbritannien, Bulgarien und Rumänien ermöglicht eine kontinuierliche Verbesserung dieser innovativen Point-of-Sale-Lösung auf Grundlage der tatsächlichen Marktbedingungen.

Phos kann im Google Play Store heruntergeladen werden. Die Software macht es allen Android-Geräten möglich, Zahlungen über kontaktlose Karten oder NFC-fähigen Geräten wie Smartphones, Smartwatches oder -armbändern zu akzeptieren. Passend zu der von phos gebotenen Benutzerfreundlichkeit erfolgt die Verifizierung der Händler in einem vollständig digitalen Due-Diligence-Verfahren, das den Vorschriften zur Geldwäscheprävention und auch anderen lokal geltenden Vorschriften entspricht. Um die Sicherheit der Lösung weiter zu verstärken, hat Mastercard phos über seinen Mastercard Digital Enablement Service als eine der ersten digitalen Point-of-Sale-Lösungen für alle Android-Geräte zertifiziert.


Beitrag teilen: