Hugo Boss intensiviert sein Internet-Geschäft

Das Internet-Geschäft von Hugo Boss hat Fahrt aufgenommen. In diesem Jahr will das Mode-Unternehmen sein Engagement im E-Commerce intensivieren. So soll das Angebot seines Online-Shops auch Kunden in zwei weiteren Regionen zur Verfügung stehen.

Hugo Boss intensiviert sein Internet-Geschäft

Hugo Boss intensiviert sein Internet-Geschäft – pixabay.com ©Free-Photos (Creative Commons CC0)

Das Mode-Unternehmen Hugo Boss setzt zunehmend auf den Online-Handel. Schon jetzt verkauft es seine Kleidung über das hiesige Fashion-Portal Zalando, während in China Alibaba und Tmall als Vertriebskanäle dienen. In Zukunft will Hugo Boss sein Internet-Geschäft intensivieren. Wie Firmenchef Mark Langer angekündigt hat, sollen bald auch Kunden in Irland und Skandinavien in dem eigenen Online-Shop bestellen können. Außerdem werde das Unternehmen seine Kooperation mit Online-Plattformen ausbauen, so Langer. Welche er im Sinn hat, verriet er nicht.

Enormes Wachstum im letzten Jahr

Hugo Boss‘ Internet-Geschäft wuchs im letzten Jahr enorm. Der eigene Shop erwirtschaftete über 100 Millionen Euro, was im Vergleich zu 2017 einem Plus von 41 Prozent entspricht. Das ist auch ein Erfolg Langers, der 2016 die Firmenleitung übernommen hatte und daraufhin mehr in die Digitalisierung zu investieren begann, während er zugleich die kostspielige Ladenexpansion stoppte. Mittlerweile werden auch in den stationären Läden digitale Services angeboten. So können Kunden zum Beispiel fehlende Größen nach Hause bestellen.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:,