Forex Trading für Anfänger – der essentielle Leitfaden von Profis

Der Devisenhandel kann für Anfänger im Trading erst einmal frustrierend sein, da einfach viel zu viele Fragen auftauchen, auf die man sich mühsam eine Antwort zusammensuchen muss. Es ist normal, dass man als Einsteiger null Ahnung hat, wie man die komisch aussehenden Zahlen auf dem Bildschirm interpretiert oder warum die meisten Trader ihre Handelszeiten an den Londoner und New Yorker Sitzungen ausrichten. Viele heutige Profi-Trader waren bei ihren ersten Erfahrungen im Trading zunächst sehr enttäuscht, da es vor einigen Jahren natürlich längst nicht so viele nützliche Infos gab, wie zum aktuellen Zeitpunkt. Dies ist auch der Grund, warum viele erfahrene Forex Trader den Anfängern gerne zur Seite stehen und ihnen wichtige Tipps aus der Praxis geben können, damit das Traden nicht gleich zum Scheitern verurteilt ist.

Forex bedeutet, dass vereinfacht ausgedrückt eine Währung für eine andere getauscht wird. Zu den größten Marktakteuren zählen Banken, Finanzinstitute, sowie auch Unternehmen, die sich im Devisenhandel ihre Positionen sichern. Durch den Online Forex Handel haben aber auch Individuen wie Sie und ich die Möglichkeit, mit Währungspaaren zu handeln. Zu den zahlreichen Vorteilen von Forex, zählen in erster Linie die hohe Liquidität, sowie auch die vergleichsweise sehr niedrigen Gebühren für ein Handelskonto.

Forex Trading für Anfänger – der essentielle Leitfaden von Profis

Forex Trading für Anfänger – der essentielle Leitfaden von Profis
pixabay.com ©PIX1861 (Creative Commons CC0)

Forex Trading Strategien für Anfänger und Indikatoren

Beim Trading ist man auf Strategien angewiesen. Anfänger sollten sich erst einmal an die Trendfolge Strategie halten, da sie im Vergleich zu anderen Methoden leichter zum lernen ist und auch gute Trefferquoten bietet. Damit sich Trends einfacher feststellen lassen, kommen beim Forex Trading Indikatoren zum Einsatz, wie z.B. der Moving Avergence Convergence Divergence Index. Eine ausführliche MACD Indikator Erklärung und wie er genau funktioniert, kann man im Internet nachlesen. Beliebte Indikatoren sind aber auch der Relative Strenght Index (RSI), sowie auch der Average Directional Index (ADX). Es spielt im Prinzip keine Rolle, für welchen Indikator man sich letztendlich als Anfänger entscheidet, da alle Indikatoren ihre Stärken und Schwächen haben. Wichtig ist, dass man damit gut zurechtkommt und sich gegebenenfalls noch eine zusätzliche Bestätigung holt, indem mehrere Indikatoren kombiniert werden.

Bei der Trendfolgestrategie ist die wichtigste Herausforderung zu erkennen, wann das perfekte Timing für einen Trend ist. Sie eignet sich übrigens nicht nur für Forex, sondern auch für den  Handel mit Aktien, Futures und Indizes, außerdem ist sie auf unterschiedlichen Zeitebenen durchführbar. Mit der Trendfolgestrategie kann man also als Anfänger beim langfristigen Traden z.B. ein Trade Ende rechtzeitig erkennen oder auch im kurzfristigen Minutenchart von ihr profitieren. Allerdings sind die Signale in der Regel bei höheren Zeitebenen verlässlicher.

Wie viel Kapital ist für den Forex Handel notwendig?

Was das notwendige Trading Kapital angeht, so hat natürlich nicht jeder zukünftige Trader ein Vermögen zur Verfügung. Diese wichtige Frage ist von den persönlichen Umständen abhängig, sowie auch von den Zielen und der Risikobereitschaft. In der Regel geht man davon aus, dass man das Geld für den Devisenhandel wirklich erübrigen kann, da auch mit Verlusten gerechnet werden muss. Nicht in jedem Fall ist es ratsam, gleich das ganze Kapital in ein Handelskonto zu investieren. Es ist besser, wenn nur die Hälfte davon verwendet und der Rest auf ein Bankkonto eingezahlt wird. Anfänger sollten von Anfang an damit rechnen, dass sie ihr Trading Kapital verlieren. Dadurch lassen sich zukünftige Enttäuschungen und Fehler vermeiden, denn wer unter finanziellen Druck tradet, lässt sich in der Regel auch auf risikoreiche Trades ein.

Die meisten Profi Forex Trader empfehlen Anfängern, ihr Kapital zu schützen, da sie aus eigener Erfahrung wissen, wie schnell man alles wieder verlieren kann. Es handelt sich dabei also nicht um einen Trick, um schnell reich zu werden, sondern wie man langfristig im Forex Handel überleben kann. Je länger man als Einsteiger im Devisenmarkt bleibt, desto besser. Ein Handelskonto kann in der Regel schon für 100 Euro eröffnet werden. Wichtig ist, bei den Brokern auf anfallende Gebühren zu achten und auch nur höchstens 1 % bis 3 % vom Kapital auf die Trades zu setzen. Fängt man erst einmal mit dem Minimum an, dann kann man sich im Laufe der Zeit und mit Erfahrung immer noch hoch arbeiten und dann hinterher finanziell aktiver werden.

Fazit

Auch kleine Summen tragen dazu bei, dass man langfristig sein Startkapital für Forex Trading weiterhin einsetzen kann. Es gibt keine Sicherheit für Gewinne, da auch die besten Strategien und Indikatoren nicht hundertprozentig verlässlich sind. Man darf also auf keinen Fall Geld leihen, sondern nur das Kapital einsetzen, was man im Fall von Verlusten verschmerzen kann. Anfänger sollten von Anfang an Wert auf eine Trader Ausbildung legen und sich möglichst viel mit Forex Themen befassen. Dadurch lassen sich die Zusammenhänge besser verstehen und man lernt automatisch viel mehr über den komplizierten Forex Markt und seinen Auswirkungen. Der Erfolg beim Devisenhandel ist das Ergebnis von harter Arbeit und einem langen Lernprozess. Es handelt sich dabei also nicht um eine schnelle Methode, um mit wenig Aufwand viel Geld zu verdienen.

Forex Trading für Anfänger – der essentielle Leitfaden von Profis was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Idealo-Studie: Viele Verbraucher halten wenig von personalisierten Angeboten Personalisierung und Smart-Home-Geräte: Beides sind Trends im gegenwärtigen Online-Handel – jedenfalls aus der Perspektive der E-Commerce-Unternehmen. Für die Konsumenten haben sie eine weitaus geringere Bedeutung, wie eine neue Studie des Vergleichsportals Idealo deutlich macht. Erst kürzlich ga...
Top-Priorität: Leads zu Kunden machen – HubSpot veröffentlicht neue „State of Inboun... Auf der dmexco präsentiert HubSpot die achte Ausgabe des Marketing- und Sales-Reports "State of Inbound". Die Studie gibt einen Ausblick auf Themen und Trends für 2017. Für den "State of Inbound"-Report wurden weltweit mehr als 4.500 Marketer und Sales Professionals befragt, darunter 1.288 Teilnehme...
Hermes Gruppe wächst im Geschäftsjahr 2015 erneut zweistellig Die Hermes Gruppe hat ihren seit Jahren erfolgreichen Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2015 eindrucksvoll fortgesetzt. Der in Hamburg ansässige Handels- und Logistikdienstleister konnte seinen Umsatz um 11 Prozent auf 2.460 Mio. EUR (2014: 2.230 Mio. EUR) steigern. Maßgeblichen Anteil dar...
E-Commerce auf Erfolgskurs: Wertvolle Inspiration direkt von guten Vorbildern Das Geheimnis erfolgreicher Unternehmer ist häufig nicht die Fähigkeit, eigene Innovationen zu entwickeln, sondern vielmehr die Bereitschaft, sich von anderen Unternehmen inspirieren und anregen zu lassen. Wer sich am eigenen geschäftlichen Umfeld orientiert und dabei einen intensiven Blick auf die ...
Interaktiver Handel im Jahr 2012 mit Umsatzrekord Interaktiver Handel im Jahr 2012 mit Umsatzrekord Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh) stellte im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz in Hamburg die Resultate seiner Studie „Interaktiver Handel in Deutschland 2012“ vor. Für die Erhebung wurden zirka 30.000 Privatpersonen au...
Tablet PCs und Smartphones ordnen den Handel komplett neu Petra Jung von eBay verantwortet von London aus als Head of Mobile Shopping die Entwicklung und Optimierung der eBay Buyer Experience für Mobile in Europa. Sie stand mobilbranche.de in einem Interview Rede und Antwort zu dem Thema „was für Verbraucher daran so reizvoll ist, mit mobilen Endgeräten ei...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , ,