Taggleiche Lieferung: Kommt Amazon Logistikzentrum im Raum München?

Der Immobilienentwickler Segro plant ein neues Logistikzentrum in München, an der Autobahn A94. Andreas Fleischer, Deutschlandchef der Gesellschaft mit Sitz in London, stellte das Vorhaben vergangene Woche vor.

Amazon kommt wohl mit Logistikzentren in den Raum München

Auf dem 1,8 Hektar großen Grundstück will Segro eine 7.000 Quadratmeter große Halle samt Parkhaus mit 100 Plätzen erbauen. Das Areal werde mit Lärmschutzwänden versehen, damit die Belastung für die Anwohner hinter der Autobahn so niedrig wie möglich gehalten werde. Zwischen 7 und 22 Uhr finde das Hauptgeschäft statt. Jedoch wird es ebenso eine begrenzte Nachtanlieferung geben. Täglich sollen zwischen zehn und 20 Lkw-Anlieferungen stattfinden. Etwa 150 Zustellfahrzeuge, zumeist Mercedes Sprinter, würden von hier wieder raus und bis zur Haustür der Kunden fahren. Bis zum Spätsommer 2016 soll der Komplex fertiggestellt sein.

Das Gewerbegebiet Hüllgraben liegt an der Passauer Autobahn in der Nähe des Mittleren Rings und des Autobahnkreuzes Ost. Der Verkehr werde in erster Linie über die Autobahn abgewickelt, so Fleischer. Allein das ist ein Anzeichen auf Amazon. Denn beim Lieferservice Prime erhalten die Kunden ihre Bestellungen binnen weniger Stunden.

Auf Nachfrage der Stadtteilpolitiker, für welches Unternehmen der Komplex  errichtet werde wollte Fleischer keine Auskunft geben. Auch konkret auf Zeitungsberichte über eine Amazon-Ansiedlung in München angesprochen, wollte er sich nicht dazu äußern. Fleischer selbst könnte aber ein Hinweis darauf sein. Er gilt in der Branche als ausgewiesener Logistikimmobilien-Fachmann. Vor seinem Wechsel zu Segro 2014 war er schon mehrere Jahre bei einem Konkurrenten als Deutschlandchef tätig. In diese Zeit fielen Entwicklungen für Zalando – und Amazon.

Auch in Olching, wo Amazon angeblich ein weiteres Verteilzentrum für seinen neuen Schnellversand aufmacht, mietet sich der Versandriese in einen Gewerbepark ein. Mit vergleichbarer Größe, einer Lagerhalle mit 6.000 Quadratmetern, ebenfalls mit attraktivem Anschluss an die Autobahnen A8 und A99. Die in Olching damit betraute Objektgesellschaft äußert sich ebenfalls nicht zu dem Unternehmen. Man habe sich verpflichtet, nichts dazu zu sagen.

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung will Amazon ab 2016 im Großraum München die taggleiche Lieferung anbieten. In 2016 sollen die beiden Auslieferungszentren München und Olching in Betrieb gehen. Auch direkt in der Landeshauptstadt sei bereits eine Halle angemietet.

Der Bayerische Einzelhandelsverband betrachtet die doppelte Ansiedlung von Amazon Prime in der Region zwar als „Herausforderung“, nicht jedoch als Katastrophe. Amazon bestätigt die Pläne nicht. „Wir äußern uns nicht zu Gerüchten“, sagt Sprecherin Anette Nachbar.

Waren im Wert von 6,6 Milliarden Euro bestellen die Bayern inzwischen im Internet – eine Milliarde allein in München.