eBay Großbritannien: Ab August 2014 Gebührenänderungen

eBay Großbritannien hat für August 2014 Preiserhöhungen und Neuerungen zu vorzeitig beendeten Auktionen  angekündigt. So soll ab dem 14. August für das Hervorheben der eigenen Offerten oder die Bestimmung eines Mindestpreises, die Gebühren angehoben werden, wie Chris Dawson von Tamebay berichtet. Die Preiserhöhung gilt sowohl für Privatanbieter als auch für professionelle Händler.

Unter anderem ändern sich folgende Gebühren:

  • Kostete die Nutzung eines Mindestpreises bei Auktionen für die Verkäufer bislang 3,5% Gebühren, sollen es ab August 4% werden.
  • Das Hinzufügen von „Buy it now“ bei Auktionen kostet ab dem 14. August £ 0,50 pro Angebot (vorher: 0,99 £ – 4,99 £ 0,10 £; £ 5,00 – £ 14,99 £ 0,20; £ 15,00 – £ 24,99 £ 0,30 und 25,00 £ über 50p). Die Buy it Now-Preise müssen im Übrigen 40% über dem Startpreis von Auktionen liegen.

Zudem wird es eine Neuregelung rund um Auktionen, die vorzeitig beendet werden, geben. Diese ist in Deutschland schon am 6. Mai 2014 in Kraft getreten:

eBay Großbritannien berechnet ab August eine Gebühr, wenn eine Auktion mit Geboten, die für mehr als 24 Stunden gelistet wurde, vorzeitig beendet wird. Die verkaufsabhängige Provision berechnet sich nach dem bis dahin höchsten abgegebenen Gebot.

Das wird sich auf die Verkäufer auswirken, die ihre Artikel während der Auktion verkaufen oder ihre eBay-Auktionen routinemäßig abbrechen, wenn sie das Gefühl haben, dass der Preis, den sie erzielen wollen, nicht erreicht wird. Wenn man Auktionen aus legitimen Gründen beenden muss, muss auch bezahlt werden. Das jedoch passiert ziemlich selten, so Chris Dawson

eBay hat gegenüber Tamebay noch folgendes bestätigt:

Wenn ein Verkäufer derzeit ein Feature kostenfrei nutzt, aufgrund der Kategorie in der er auf eBay einstellt oder ein spezielles eBay Tool verwendet, wird das kostenfrei bleiben. Jedoch nur solange man die entsprechenden Kategorie- oder Tool-Anforderungen einhält.


Beitrag teilen: