Parallel Nutzung von Internet und TV steigt an

49% und damit jeder 2. Deutsche ist manchmal im Internet unterwegs, während er TV sieht. Damit liegt Deutschland im europäischen Durchschnitt, der 48% beträgt. 2010 surfte noch nicht mal ein 20% parallel zum Fernsehen, was einer Steigerung in den letzten 2 Jahren um 250% bedeutet. Dies sind Zahlen aus der Studie Mediascope 2012, die der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e. V. in Kooperation mit dem IAB Europe durchgeführt hat. Für die repräsentative Untersuchung des BVDW befragte das IAB Europe im Februar 2012 mittels Omnibus- und Online-Methodik in Deutschland ca. 2.000 und europaweit zirka 51.700 Personen über 16 Jahre.

Parallel Nutzung von Internet und TV steigt an

Marco Zingler (denkwerk), Vorsitzender der Fachgruppe Agenturen im BVDW: „Die hohe parallele Nutzungsintensität von TV- und Online belegt einen entscheidenden Wandel im Medienumgang.“ Besonders das Bedürfnis nach Unterhaltung und Information bilde bei der Multiscreen-Nutzung in Deutschland den Schwerpunkt. Unternehmen sollten daher bei der Planung ihrer Kommunikationsstrategie die Potentiale von Multiscreen mit einbeziehen.

77% der befragten Fernseh-Nutzer in Deutschland sind typischerweise abends parallel im Netz unterwegs. 26% unter den Parallelnutzern gibt an, dass die Internet-Aktivität mit großer Wahrscheinlichkeit einen Bezug zu dem TV-Programm hat, das er gerade anschaut (Second-Screen-Nutzung). Der europäische Durchschnitt liegt in diesem Bereich mit 33% jedoch höher. Deutsche User suchen vor allem bei Unterhaltungs-Sendungen (67%), Nachrichten (57%) und Dokumentationen (51%) zeitgleich im Internet nach verwandten Inhalten. Das Dokumentationsgenre spornt besonders die Deutschen zum synchronen Surfen an: Im EU-Vergleich ist nur jeder Dritte (35%) bei solchen Sendungen im Internet unterwegs.

Der parallele Gebrauch von Fernseher und Internet ist in der jüngeren Zielgruppe der 16- bis 24-Jährigen mit 78% am höchsten. In den Altersgruppen von 25 bis 54 Jahre surft immerhin etwa jeder zweite Deutsche (56 bis 49%) manchmal parallel im Internet während des Fernsehens. Einen leichten Abfall gibt es bei den Nutzern im Alter zwischen 55 und 64 mit 43%. Bei den über 65-Jährigen nutzt noch jeder Dritte (33%) ab und zu beide Medien zeitgleich.

Mit 41% ist der stationäre PC des Deutschen beliebtestes Endgerät zur crossmedialen Nutzung beim Fernsehen. Nur 9% gehen per Mobiltelefon oder Smartphone ins Netz. 7% nutzen Tablet-PCs. Obwohl derzeit 11% der deutschen Internet-Anwender ein Tablet besitzen (EU-weit 9%) ist diese Gruppe eher bereit zum Multi-Tasking als Nutzer anderer internetfähiger Geräte. Nur 31% der Tablet-PC Besitzer verwendet während der Tablet-Nutzung kein weiteres Gerät parallel (EU: 15%).

Parallel Nutzung von Internet und TV steigt an was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Lebensmittel-Lieferung direkt in den Kühlschrank: Walmart kooperiert mit Smart-Home-Geräte... Der Konkurrenzkampf zwischen den großen E-Commerce-Unternehmen ist hart. Walmart will sich dieser Herausforderung dennoch stellen und experimentiert in diesem Bereich genauso rege wie der Rivale Amazon. Dabei setzt der Einzelhandelsriese ebenfalls auf smarte Geräte, wie die jüngste Kooperation mit d...
Regionale Online-Marktplätze: LocaFox integriert jetzt auch Einzelhändlern in Wilhelmshave... In vielen deutschen Städten entstehen lokale Online-Marktplätze, die besonders für kleine Einzelhändler ein Sprungbrett in das Internet-Geschäft darstellen. Von diesem Konzept ließ sich nun auch Wilhelmshaven überzeugen. Dort erhalten die stationären Anbieter die Möglichkeit, ihre Produkte auf der P...
Paypal arbeitet jetzt auch mit Mastercard zusammen Früher galten Paypal und die Kreditkartenanbieter als erbitterte Feinde. Doch die Streitigkeiten scheinen der Vergangenheit anzugehören. Im Juli einigte sich der US-amerikanische Bezahldienstleister auf eine Partnerschaft mit Visa. Jetzt teilt das Unternehmen mit, dass es in Zukunft auch mit Masterc...
Neue ECC-Studie: österreichische Online-Shops weisen Mängel im M-Commerce auf Der ECC Köln führte kürzlich eine Studie zu den Erfolgsfaktoren im österreichischen E-Commerce durch. Dabei kam er zu dem Ergebnis, dass die wichtigsten Online-Shops im Land unzureichend auf die Herausforderungen des mobilen Konsums vorbereitet sind. Viele der Befragten wünschen sich eine bessere Me...
Alipay gewinnt in Europa immer mehr Kooperationspartner Mit 450 Millionen aktiven Nutzern gilt Alipay als der größte Bezahldienstleister der Welt. Da seine User zunehmend in Europa einkaufen, will er auch auf dem Kontinent seinen Service anbieten. Dafür sucht er Partner und spricht derzeit sowohl mit Händlern als auch mit Zahlungsanbietern. Einer von ihn...
Online-Ratenkäufe: Payment-Dienste machen Kreditbanken Marktanteile streitig Bezahldienste machen den Banken zunehmend das Leben schwer, indem sie Konsumenten Ratenkäufe ermöglichen. Anders als bei einem Online-Kredit sind dafür nur wenige Klicks nötig. Genau das bemängeln die großen Finanzinstitute, die befürchten, aufgrund gesetzlicher Hürden ihre Marktanteile an PayPal, K...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,