Square eröffnet E-Commerce Marktplatz Square Market

Square ist bislang lediglich als mobiler Bezahldienstleister bekannt. Über Square können stationäre Läden Transaktionen digital abwickeln. Am 25. Juni 2013 startete das Unternehmen in den USA zusätzlich mit einem E-Commerce-Angebot, dem Square Market. Hierüber können stationäre Händler ihre Waren auch im Internet veräußern, ohne selbst eine Webseite einzurichten und zu pflegen. Sie haben dadurch die Möglichkeit, einen neuen Kundenstamm zu gewinnen und aufzubauen.

Square eröffnet E-Commerce Marktplatz Square Market

Square eröffnet E-Commerce Marktplatz Square Market

Ajit Varma, Squares Director of Discovery gegenüber cnet: „Das Erstellen eines Online-Marktplatzes ist für uns der nächste Schritt den Handel für jeden einfacher zu machen. … Square Market macht regionale Unternehmen für alle Verbraucher im gesamten Land verfügbar.“

Der virtuelle Marktplatz erlaubt den lokalen Händlern die kostenfreie Einrichtung eines Shops mit Profil, Fotos und Verkaufsprodukten. Die Händler können Twitter oder Facebook nutzen, um Käufer auf Marktplatz-Deals aufmerksam zu machen.

Während eBay Gebühren für die Artikeleinstellungen verlangt, verdient Square sein Geld durch Einbehaltung von 2,75% des Artikelverkaufspreises als Kommission. Square kümmert sich nicht um Verpackung und Versand, sondern wickelt nur die finanzielle Transaktion ab.

Square eröffnet E-Commerce Marktplatz Square Market was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Der Anfang vom Ende für Paypal? Die digitale Welt steht niemals still und der Konkurrenzkampf um Kunden wächst ständig. Das bekommt auch die einstige Ebay-Tochter Paypal kräftig zu spüren. Paypal, ursprünglich als digitale Brieftasche mit den Optionen zum Bezahlen weltweit, Geld an Freunde verschicken, Geld leihen und mehr ange...
Multi-Plattform-Strategie – Marktplätze Etsy, DaWanda, Gimahhot und Hood im Portrait... Wer über das Internet und dort über Onlinemarktplätze verkaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Neben den Marktführern Amazon und eBay mit ihren ganz speziellen, sich bei eBay permanent ändernden Anforderungen und Risiken steht eine Vielzahl an kleineren Anbietern bereit. Grundsätzlich sollten Hän...
Amazon Verkäufer: Vollziehen Sie mit Ihrer eigenen E-Commerce-Site den nächsten Schritt Falls Sie schon erfolgreich bei Amazon.de verkaufen, führen Sie Ihr Geschäft zu neuen Erfolgen. Nutzen Sie das Know-how und die Technologie von Amazon für Ihren eigenen, individuellen Webshop auf Ihrer eigenen Domain. Mit Amazon Webstore und der Verwendung vorgefertigter Vorlagen sowie unmitt...
Internet-Handel: Kauf auf Rechnung weiter auf Platz 1 – PayPal und Kreditkarten hole... Der Kauf auf Rechnung bleibt klar führendes Zahlungsmittel im Internet-Handel. Rang 2 und 3 der Beliebtheitsskala werden von Kreditkarten und PayPal belegt. Beide haben verglichen mit dem Vorjahr deutlich zugelegt. Das sind die zentralen Ergebnisse der EHI Online-Payment-Studie 2013. Die Datenbasis ...
Einschätzungen von eBay, Amazon und Google auf der Channel Catalyst in London Scot Wingo CEO von ChannelAdsvisor hat diese Woche live von der Catalyst UK aus London berichtet.  Wingo schreibt, dass er immer wieder gerne den E-Commerce in Großbritannien beleuchtet, weil der britische Markt nicht nur der größte in Europa ist, sondern auch, weil er erstaunliche Fakten biete: 54%...
John Donahoe und seine Unternehmensphilosophie Der Times Online Autor Andrew Davidson hat John Donahoe, CEO von eBay, zu einem Interview in London getroffen. Donahoe hielt sich vergangene Woche in London auf, um Investoren zu treffen. Der 49-Jährige eBay-Chef versucht eBay neuen Atem einzuhauchen, indem er die Käufer ins Zentrum setzt, wodurch e...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Payment

Schlagworte:, , , , ,