eBay sollte das Auktionsgeschäft ausgliedern

Skip McGrath befasstsich in der aktuellen Ausgabe seines Newsletters mit der Frage: Ist eBay noch Teil des Auktions-Geschäftes?

Bevor eBays derzeitiger CEO John Donahoe übernahm, bemühte sich eBay um Chancengleichheit. Alle Händler wurden gleich behandelt, wenn es um Gebühren und Richtlinien ging, egal ob es kleine, mittlere oder große Händler waren und gleich welches Verkaufsvolumen sie hatten. Traurigerweise ist dem nicht mehr so.

eBay bevorzugt inzwischen die großen Unternehmen als Händler und die kleinen fallen durch das Raster. Ferner wurde durch die DSR- (detaillierten Verkäuferbewertungen) und die Top-Verkäufer-Regelungen die Chancengleichheit gekippt. Denn diese Händler erhalten Gebühren-Nachlässe und bessere Platzierungen in der eBay Suchabfolge.

eBay erklärte, dass das Festpreis-Format mittlerweile 70% des Verkaufsvolumens ausmacht. Wenn das stimmt, dann stehen Versteigerungen nur noch für 30%. Außerdem werden im Festpreis-Format nur Neuwaren angeboten, wohingegen bei Versteigerungen vorwiegend gebrauchte Dinge, Handarbeiten, Sammlerstücke oder Antiquitäten offeriert werden.

Vielleicht wird es für eBay langsam Zeit das Auktionsbusiness abzuspalten oder gar zu verkaufen. Man könnte darüber nachdenken, das Auktionsbusiness in Arbeitnehmerhand zu geben und einen abgetrennten Geschäftszweig daraus zu machen. eBay könnte Anteile daran behalten und dann auch noch davon profitieren. Das ausgegliederte Unternehmen könnte dann wieder zurück zu seinen alten Regelungen gehen, die für das Verssteigerungs-Geschäft so gut funktionierten. eBay hingegen hätte Zeit den Weg zu einem großen Festpreis-Konzern weiter zu verfolgen.

Egal welchen Namen auch immer das neue Unternehmen tragen würde, wäre es definitiv besser für eBay und für tausende von Händlern, die dann wieder einen Verkaufsort hätten, der für sie funktioniert.

Eines ist klar: Man kann an den alten Tagen nicht festhalten – das Internet und der Online-Handel haben sich komplett gewandelt. Und zwar so heftig, dass das alte eBay-Modell heutzutage wahrscheinlich nicht mehr klappt.

Aber eBay könnte doch vielleicht einige seiner lästigen Regeln ändern, zurückgehen zu einer Gemeinschaft und den Spaßfaktor wieder aufleben lassen, denn der war es auch der eBay so erfolgreich machte.

Beitrag teilen: