Ein erfolgreicher Amazon-Verkäufer gibt 4 Tipps zur Entwicklung eines erfolgreichen Unternehmens

Die Gründer von Darlyng & Co. erzählen, wie sie mit Hilfe von Amazon Krediten eine erfolgreiche Produktlinie für Elternbedarf aufgebaut haben.

Es ist nicht immer einfach, einen Kredit für ein kleines Unternehmen zu bekommen. Zumindest sagt das Tara Darnley, Mitbegründerin und CEO von Darlyng & Co. Sie und ihr Mitbegründer, Carl Darnley, haben einige Ratschläge für neue Unternehmer – und eine Erfolgsgeschichte.

Ihr erstes Produkt brachten sie 2014 auf den Markt, einen beliebten Beißfäustling für Kleinkinder namens Yummy Mitt, der von ihrer Tochter inspiriert wurde. Tara Darnley sagte, dass sie trotz des „rasanten“ Geschäftswachstums auf Hindernisse und Hürden stieß, als sie sich an traditionelle Banken wandte, um das Produkt vorzustellen.

Die meisten Kreditanbieter waren nicht darauf eingestellt, ein kleines Unternehmen wie Darlyng & Co. zu unterstützen, und sie musste eine alternative Finanzierungsquelle finden, um mit der wachsenden Nachfrage Schritt zu halten. Schließlich fand sie Amazon Lending, das sich auf die Verkaufsleistung eines Unternehmens und nicht auf seine Kreditgeschichte konzentriert. Vier Jahre später ist das Unternehmen sowohl beim Umsatz als auch bei der Anzahl der Produkte weiter gewachsen – und Darnley geht davon aus, dass dieses Wachstum noch zunehmen wird, da das Unternehmen plant, weltweit tätig zu werden.

Der Erfolg von Darlyng & Co. beruht auf einer Kombination aus erfolgreichen Produkten, der Konzentration auf die Kunden und dem Einsatz verfügbarer Instrumente zur Unterstützung des Unternehmenswachstums.

Im Folgenden finden Sie vier Tipps der Darnleys für neue Geschäftsinhaber:

Verstehen Sie Ihre Marketing- und Vertriebskanäle

Tara und Carl Darnley wussten, dass sie ihre Kunden erreichen mussten, wenn Darlyng & Co. erfolgreich sein wollte. Social-Media-Plattformen wie Instagram wurden gerade populär, und Eltern – die Hauptzielgruppe von Darlyng & Co. – strömten in die sozialen Medien, um Bilder ihrer Kinder zu teilen. Als Tara Darnley den ersten Prototyp des Yummy Mitt bekam, postete sie ihn auf Instagram – und er ging viral. Noch bevor sie etwas verkaufen konnten, gelang es Darlyng & Co. also, eine Kundengemeinschaft aufzubauen.

Dies führte zu ihrer zweiten Herausforderung: Wo sollte das Yummy Mitt verkauft werden? Die Darnleys verkauften zunächst nicht auf Amazon. Dann hörten sie von einem Käufer, der das Doppelte für das Produkt ausgegeben hatte, und stellten fest, dass jemand das Yummy Mitt auf Amazon weiterverkaufte. Unmittelbar nachdem Darlyng & Co. mit dem Verkauf auf Amazon begonnen hatte, war das Unternehmen ausverkauft.

Geben Sie Ihren Kunden einen Grund, wiederzukommen

Carl Darnley sagte, die Qualität des Yummy Mitt sei so gut, dass viele Eltern es für ihr erstes, zweites und drittes Kind verwenden. Das bedeutet, dass das Yummy Mitt zwar ein hochwertiges Produkt ist, aber nicht unbedingt eines, das die Kunden oft wieder kaufen. „Tara und ich mussten uns überlegen, wie wir andere Produkte anbieten können, die immer wieder gekauft werden“, so Carl Darnley.

©Amazon

Sie begannen, ihre Produktlinie mit Artikeln zu erweitern, die Eltern immer wieder kaufen würden. Angefangen hat es mit Hautpflege und Babybadeseifen, und inzwischen umfasst es alles, was Eltern für ihr Kind brauchen, von Spielzeug und Spielen bis hin zu Kleidung und Nahrung. Um auf neue Produktideen zu kommen, stellte sich Tara Darnley Fragen wie: „Was machen unsere Kunden durch?“ Um Antworten zu finden, musste man oft verstehen, womit Eltern wie die Darnleys konfrontiert sind, wenn sie kleine Kinder großziehen – vom Zahnen und Ekzemen bis hin zu alltäglichen Aufgaben wie Füttern und Spielen. Der Schlüssel dazu war die Überlegung, wie diese Artikel das Leben der Kunden beeinflussen würden.

Sehen Sie sich die Videos auf Amazons Seller Central Dashboard an

Tara Darnley gibt zu, dass sie zögerte, als Darlyng & Co. mit dem Verkauf auf Amazon begann, weil es ein neuer Schritt war. Sie verbrachte Tage damit, sich die Videos auf dem Seller Central Dashboard anzuschauen, das neue und bestehende Verkäufer mit detaillierten Videos über die ersten Schritte und den Ausbau des Schaufensters eines Unternehmens versorgt. „Es gibt tonnenweise Videos, die man nutzen kann und für die man sonst Tausende von Dollar bezahlen müsste“, sagt sie.

Darlyng & Co. nutzten auch die in Seller Central verfügbaren Tools, um ihr Geschäft auszubauen und zu schützen. Die Darnleys lernten, wie sie Videoanzeigen schalten können, um Geschichten über ihre Marke zu erzählen, und sie nutzten Tools wie Amazon Protection, die Verkäufern helfen, ihre Marke und Warenzeichen zu schützen.

Entdecken Sie Amazon Lending

Amazon Lending bietet verschiedene Darlehensoptionen an, die von den Zielen des Verkäufers abhängen. Darlyng & Co. akzeptierte einen Laufzeitkredit, bei dem es sich um einen Pauschalkredit mit einer bestimmten Rückzahlungsfrist handelt, der sich hervorragend für größere Projekte und langfristiges Wachstum eignet. „Das war unser erstes Darlehen. Er war innerhalb weniger Stunden auf unserem Bankkonto. Das war unglaublich“, sagt Tara Darnley.

©Amazon

Alternativ dazu können Verkäufer, die für eine Kreditlinie in Frage kommen, Mittel nach Bedarf anfordern und zahlen nur Zinsen für das, was sie verwenden. Dies kann bei unerwarteten Umsatzspitzen und anderen Überraschungen von großem Nutzen sein, da das Betriebskapital als Notfallfonds dienen kann.

Neue Verkäufer, die ihr Geschäft ohne vorherige Sicherheiten ausbauen möchten, können die Vorteile eines Merchant Cash Advance nutzen, bei dem die Rückzahlungen auf den tatsächlichen Umsätzen basieren. Dies bedeutet, dass der Verkäufer in Zeiten geringer oder ausbleibender Umsätze geschützt ist.

Amazon