GLS ist erfolgreich in die Peakseason gestartet – Abgabefristen für die Weihnachtssendungen

Der Paketdienstleister GLS Germany ist erfolgreich in die diesjährige Peakseason gestartet. Mittlerweile steigen die Paketmengen zum Herbst- und Weihnachtsgeschäft zusehends an. Die kommenden Wochen mit erhöhtem Paketaufkommen werden mit bewährten Maßnahmen bewältigt: zusätzliche Mitarbeitende in der Paketsortierung und -zustellung, zusätzliche Fahrzeuge im Nah- und Fernverkehr sowie mehr Direktverkehre im Transportnetz.

Wie GLS Germany die Pakete an Weihnachten pünktlich liefert. ©GLS

Insgesamt rechnet GLS Germany 2022 mit ähnlichen Paketmengen wie im Vorjahr, wobei in der Spitze und in einzelnen Wochen ein Anstieg von bis zu +40 Prozent der Paketmengen möglich ist. Genaue Prognosen sind in diesem Jahr schwer zu treffen, was sich in der weltpolitischen und -wirtschaftlichen Gesamtsituation begründet. Ukraine-Krieg und Inflation haben starke Auswirkungen auf die Kaufkraft der Menschen. Zudem ist der Corona-Paketboom vorerst vorbei.

Im Herbst- und Weihnachtsgeschäft unterstützen GLS bundesweit 3.500 zusätzliche Mitarbeitende in der Sortierung und Abwicklung sowie 1.000 zusätzliche (bemannte) Fahrzeuge für den Pakettransport. Die zusätzlich im Einsatz befindlichen Arbeitskräfte sind in den vergangenen Wochen sukzessive in den Tagesbetrieb eingearbeitet worden. Wie bereits in den Vorjahren wurden zudem die Sortierzeiten in den Depots verlängert. Intelligente und nachhaltige Investitionen in eine zweistellige Zahl an Standorten, verteilt über das aktuelle Geschäftsjahr, tragen ebenfalls zur pünktlichen Zustellung aller Paketsendungen bei.

Personell gut gerüstet in die Peakseason

Während anderswo, auch in der Paketbranche, Personalengpässe das Tagesgeschäft behindern, verzeichnet GLS Germany keinen solchen Mangel an Arbeitskräften. Die gewohnt hochqualitative Sortierung und Zustellung aller Paketsendungen bis Heiligabend ist bei Berücksichtigung untenstehender Fristen gesichert. Die Recruiting-Maßnahmen der GLS werden ganzjährig und gezielt umgesetzt. Personell wie operativ ist GLS auch deshalb gut für die diesjährige Peakseason aufgestellt, weil das Unternehmen sich frühzeitig auf den Paketanstieg vorbereitet hat.

Der Vorsitzende der GLS Germany-Geschäftsführung Dr. Karl Pfaff sagt: „Seit dem Frühjahr konzentrieren wir uns täglich auf maximale Flexibilität unserer Netzwerke, um auch in Ausnahmezeiten punktgenaue Zustellungen zu ermöglichen. Wir werden unsere Zuverlässigkeit in der diesjährigen Peakseason erneut unter Beweis stellen. Mithilfe des Einsatzes neuer, digitaler Services und einem großen internen Zusammenhalt freuen wir uns, auch 2022 jede einzelne Sendung pünktlich zum Heiligabend zuzustellen.“

Das sind die Abgabefristen für Sendungen mit Zustellung bis Weihnachten 2022: 

  • Paketsendungen innerhalb Deutschlands: 21.12., 12 Uhr in einem GLS Paketshop
  • Paketsendungen in benachbarte EU-Länder: 20.12., 12 Uhr in einem GLS Paketshop
  • Paketsendungen in alle weiteren EU-Länder: 19.12., 12 Uhr in einem GLS Paketshop

Das können Versender zur erfolgreichen Zustellung beitragen 

Damit alle Pakete pünktlich zum Heiligabend unter dem Weihnachtsbaum liegen, können auch die Versender mithelfen: Grundsätzlich sollten Sendungen so früh wie möglich auf die Reise gegeben werden. Verpacken Sie Ihre Geschenke in neutralen und stabilen Kartonagen. Schleifen, Aufkleber oder sonstige Verzierungen können die Bandförderanlagen in den Depots behindern und die Zustellung verzögern. Außerdem sollten sämtliche Inhalte Ihrer Pakete gut gesichert verpackt werden – ein kurzer „Schüttel-Test“ zeigt an, ob die Inhalte verrutschen oder nicht.

In der Regel stellt GLS Pakete innerhalb Deutschlands in weniger als 24 Stunden zu. Vor dem Fest kann es passieren, dass Fahrzeuge aufgrund externer Faktoren, zum Beispiel bei Schnee und Eis oder im Ferienverkehr im Stau feststecken. Alle am Zustellprozess beteiligten Personen sind motiviert, jede einzelne Sendung so schnell und behutsam wie möglich zuzustellen.

GLS Gruppe