Alibaba beendet den 11.11 nach erfolgreichem Einsatz von Avataren, Treueprämien und Robotern zur Steigerung des GMV

Die Alibaba Group beendete am Freitag ihr bisher technisch anspruchsvollstes 11.11 Global Shopping Festival und erzielte trotz des wirtschaftlichen und COVID-bedingten Gegenwinds einen Umsatz, der dem des letzten Jahres entspricht. Der Organisator des weltweit größten Einzelhandelsereignisses setzte virtuelle Influencer ein, stellte Prämienprogramme in den Vordergrund und veranstaltete eine Rekordzahl von Produktangeboten, um das Festival zu unterstützen.

Der auch als Double 11 oder Singles’ Day bezeichnete Einkaufstag übertrifft regelmäßig den Black Friday und den Cyber Monday zusammen. Laut Alibaba wurde im vergangenen Jahr ein Bruttowarenwert (GMV) von 540,3 Milliarden RMB (damals 84,54 Milliarden US-Dollar) erzielt.

Die 18-tägige Online-Kampagne ist für große und kleine Marken von zentraler Bedeutung, um den Bekanntheitsgrad zu steigern und Produkte in der bevölkerungsreichsten Nation der Welt einzuführen. “Dies ist zweifelsohne die wichtigste Kampagne des Jahres”, sagte Cynthia Carbonell von Freshly Cosmetics. Das spanische Start-up-Unternehmen gab an, dass es die Marketingausgaben für den 11.11. auf Alibabas grenzüberschreitendem Marktplatz Tmall Global um fast 40 % gegenüber den Vormonaten erhöht hat.

Der Vorverkauf für den 11.11. begann am 24. Oktober um 20.00 Uhr chinesischer Standardzeit (im Vergleich zum 20. Oktober letzten Jahres), und der Verkauf lief von 20.00 Uhr am 31. Oktober bis zum 10. November um 23.59 Uhr, mit dem Höhepunkt am Freitag, an dem 17 Millionen Produkte für über 1 Milliarde Verbraucher in China angeboten wurden. Während des Festivals hat sich der GMV von 1.009 Tmall Global Marken im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

Dauerhaft beliebte Kategorien wie Schönheit und Unterhaltungselektronik verzeichneten während des 11.11. ein starkes Wachstum, ebenso wie aufstrebende Bereiche wie Haustierprodukte und Outdoor-Sport.

2022 11 2022 xiaomanlv 11.11 double 11 singles day 992x558 1
Sogar die Roboter waren an diesem Double 11 beschäftigt. ©Alibaba

Gewissheit inmitten von Ungewissheit

Die Kampagne fand in diesem Jahr vor dem Hintergrund von makroökonomischer Volatilität, COVID-19-Ausbrüchen und Störungen in der Lieferkette statt. Die Marktplätze von Alibaba reagierten darauf, indem sie die Logistik rationalisierten, schnellere Zahlungstransfers anboten und die Händler mit digitalen Werkzeugen ausstatteten, um Verbraucher zu erreichen, die selbst an den meisten Nischenkategorien interessiert sind, von Sammelspielzeug bis zum Surfskating.

In einem futuristischen Beispiel für den umfassenden Vorstoß hat Alibaba mehr als 700 autonome Lieferroboter, die auf Mandarin Xiaomanlv oder “Kleiner Esel” genannt werden, losgeschickt – doppelt so viele wie im vergangenen Jahr.

Selbst in schwierigen Zeiten ist eine Präsenz auf dem zweitgrößten Einzelhandelsmarkt der Welt ein Muss. 290.000 Marken nahmen am 11.11. über die Plattformen von Alibaba teil, genauso viele wie im letzten Jahr.

“Die Wirtschaft befindet sich in diesem Jahr in einem tiefgreifenden Wandel, und jeder sucht inmitten der Unsicherheit nach Sicherheit. Folglich haben sowohl Händler als auch Verbraucher hohe Erwartungen an den 11.11. Die Unternehmen wollen Gewissheit erlangen und das Vertrauen festigen, während die Verbraucher vom 11.11. Freude und Vergnügen erwarten”, sagte Trudy Dai, Alibabas Präsidentin des inländischen E-Commerce, am Freitag.

Das ” stagnierende ” GMV im Vergleich zum Vorjahr entsprach den Schätzungen des Brokerhauses Jefferies. Rund 70.000 Marken nahmen zum ersten Mal teil, darunter die Luxusmarken Bulgari, Moncler und Brunello Cucinelli. Eine Modelinie des italienischen Unternehmens Ferrari wurde letzten Monat auf dem Business-to-Consumer-Marktplatz Tmall eingeführt.

“Der chinesische Markt ist zu groß, zu wichtig und zu einflussreich, um ihn zu ignorieren”, sagte der CEO von Filippa K, Rikard Frost. Das skandinavische Luxusmodehaus startete im August auf Tmall, gerade rechtzeitig zur Vorbereitung auf den 11.11.

Der GMV der Schweizer Kosmetikmarke La Prairie übertraf in den ersten vier Stunden des ersten Verkaufsfensters den GMV des gesamten 11.11.-Verkaufszeitraums im vergangenen Jahr. Der GMV bezieht sich auf den Gesamtwert der Bestellungen, die mit Alipay auf den Marktplätzen Taobao und Tmall bezahlt wurden, einschließlich der Versandgebühren.

 

11.11 Im Metaverse

China ist auch ein Fenster für globale Marken zu den neuesten Einzelhandelsinnovationen. Das Land hat bereits eine der höchsten Verbreitungsraten von Online-Einkäufen in der Welt, und der Anteil des E-Commerce am gesamten Einzelhandelsumsatz nimmt weiter zu. Plattformen wie Alibaba führen erweiterte und Virtual-Reality-Funktionen für Verbraucher ein, die neugierig auf das Metaverse sind, und treiben so die Innovation in diesem Sektor weiter voran.

“Wenn Sie wirklich die Zukunft der Technologie, des Einzelhandels und der Kombination von On- und Offline sehen wollen, dann ist China der richtige Ort dafür”, sagte David Roth, CEO des Einzelhandelsunternehmens The Store-WPP.

Während des 11.11. setzten mehr Marken virtuelle Identifikationsfiguren ein, als Teil eines umfassenderen Vorstoßes, um Chinas digital aufgewachsene und neugierige jüngere Generationen anzuziehen. Das Marktforschungsunternehmen Forrester sagte voraus, dass bis 2023 ein Fünftel der B2C-Marken in China digitale Idole einsetzen wird.

Die hyperrealistischen digitalen Influencer von Alibaba, Ayayi und Noah, halfen Einzelhändlern, vom chinesischen Elektronikriesen Haier bis zum amerikanischen Modehaus Tommy Hilfiger, diesen Herbst Anhänger zu gewinnen. Die gehobene Shopping-Plattform Tmall Luxury Pavilion hat einen virtuellen Influencer namens Timo eingeführt, um digitale Sammlerstücke von Luxusmarken zu präsentieren.

“Wir wollen, dass virtuelle Identifikationsfiguren Marken bei der digitalen Aufrüstung helfen und jüngere Verbraucher erreichen”, sagte Rocker Hu, Manager für digitales Marketing bei Alimama, dem digitalen Marketingarm von Alibaba.

Mehr als 300 Millionen Menschen haben seit dem 24. Oktober Taobao Live, Chinas führenden Livestreaming-Kanal für den Handel, eingeschaltet, um zu sehen, wie virtuelle und reale Moderatoren mit Produkten werben.

Der elektronische Handel entwickelt sich rasch weiter, um dem physischen Erlebnis des Besuchs eines Ladengeschäfts gleichzukommen. Als Vorreiter startete Alibaba am 11.11. ein virtuelles Einkaufszentrum, in dem die Kunden über 700 Produkte durch die Augen anpassbarer Avatare betrachten und ihre Einkäufe in virtuellen Einkaufswagen abwickeln konnten.

Alibaba renderte weitere Waren digital in drei Dimensionen, so dass die Verbraucher virtuell Accessoires anprobieren oder Möbel aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten konnten. All dies ist nur mit Cloud Computing möglich, das immer umweltfreundlicher wird. In den fünf Hyper-Scale-Rechenzentren von Alibaba Cloud in ganz China wurde die Menge an sauberer Energie, die für den diesjährigen 11.11. verwendet wurde, im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Alibaba Group