E-Zigaretten: Das sollte man beim Kauf beachten

Während die elektronische Zigarette vor einigen Jahren noch eher ein Nischenprodukt war, das von wenigen Menschen benutzt wurde, und das auch sonst nicht wirklich bekannt war, hat sich die Alternative zur klassischen Tabakzigarette mittlerweile vollkommen durchgesetzt. Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit den gesundheitlichen Vorteilen, die der Konsum von E-Zigaretten im Vergleich zur Zigarette mit sich bringt. Die E-Zigarette wird dabei entweder dauerhaft als Ersatz genutzt oder aber um auf Dauer ganz vom Nikotin loszukommen. Allerdings gibt es eine scheinbar unendliche Auswahl an verschiedenen Modellen mit unterschiedlichen Spezifikationen – worauf sollte man also achten, wenn man eine E-Zigarette kaufen möchte?

E-Zigaretten: Das sollte man beim Kauf beachten. pixabay.com ©sarahjohnson1 (Creative Commons CC0)

Auf Vollständigkeit achten

Wenn man plant, eine neue E-Zigarette zu kaufen, möchte man selbstverständlich so schnell wie nur möglich mit dem Dampfen beginnen. Das geht allerdings schlecht, wenn das Set, das man sich gekauft hat, nicht vollständig ist. Aus diesem Grund sollte man vor dem Kauf stets prüfen, dass es sich um ein vollständiges Set handelt. So sollte zum Beispiel nicht nur der Verdampfer enthalten sein, da dieser ohne den passenden Akku mit dem entsprechenden Ladekabel nicht funktioniert. Im besten Fall ist im Paket auch noch eine Bedienungsanleitung enthalten.

Dadurch muss man sich nicht erst im Internet darüber informieren, wie das Modell, das man sich gekauft hat, funktioniert – falls man dazu überhaupt etwas findet.

Die E-Zigarette sollte nicht wie Tabakzigarette aussehen

Unter der großen Auswahl an verschiedenen elektronischen Zigaretten auf dem Markt finden sich unter anderem auch Modelle, die einer klassischen Tabakzigarette zum Verwechseln ähnlich sehen. Obwohl das im ersten Moment vielleicht gut klingt – schließlich muss man sich in diesem Fall als Raucher so gut wie gar nicht umgewöhnen – sollte man doch lieber darauf verzichten. Das liegt daran, dass andere Menschen die E-Zigarette für eine echte Zigarette halten könnten, was insbesondere bei der Benutzung in Innenräumen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln unvorteilhaft sein kann.

Auf einen hochwertigeren und starken Akku achten

Eins der wichtigsten Bauteile in der E-Zigarette ist der Akku. Logisch: Schließlich funktioniert die Zigarette ohne diesen gar nicht. Aus diesem Grund sollte man beim Kauf die Spezifikationen des Akkus auf keinen Fall außer Acht lassen. Gerade wenn man viel dampfen möchte und auch öfter mal unterwegs ist, ist es wichtig, dass der Akku lange hält. Hierfür kann man sich entweder direkt ein Modell mit einem überdurchschnittlich großen Akku zulegen, oder man wählt ein Modell, bei dem sich der Akku wechseln lässt, wodurch man sich Ersatzakkus kaufen kann, die man einfach mitnehmen kann.

Die Garantie nicht vergessen

Bei der elektronischen Zigarette handelt es sich, wie der Name schon sagt, um ein elektronisches Gerät. Da bei elektronischen Geräten durchaus mal etwas kaputt gehen kann, sollte man auf jeden Fall auf die vom Hersteller zugesicherte Garantie achten. In jedem Fall gilt eine gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren, wobei es hier leider so ist, dass einige unseriöse Hersteller einzelne Teile, die wichtig für die Funktionsfähigkeit der E-Zigarette sind, – zum Beispiel der Verdampfer oder der Akku – von dieser Gewährleistung ausschießen. Die Gründe dafür sind in der Regel fragwürdig und im Falle eines Defekts kann man nichts tun, weshalb man hier vorsichtig sein sollte.

Das richtige Liquid

Ohne Liquid geht gar nichts. Hier ist es wichtig, dass man das Liquid ausschließlich von seriösen Anbietern bezieht – zum Beispiel im Online-Shop von Terpy. Wenn man ein minderwertiges Liquid kauft, kann es sein, dass der Geschmack nicht wirklich gut ist, oder dass die Dampfentwicklung nicht zufriedenstellend ist. Darüber hinaus muss man natürlich auch erstmal den richtigen Geschmack finden – hier lohnt es sich, verschiedene Sorten auszuprobieren, bis man die richtige gefunden hat. Für besonders ausgefallene Kreationen kann man auch verschiedene Sorten miteinander mischen.

Des Weiteren spielt auch der Nikotingehalt des Liquids eine nicht zu unterschätzende Rolle. Hier kann man allerdings keine pauschalen Empfehlungen geben, da der Bedarf an Nikotin bei jedem Nutzer unterschiedlich ist. Auch hier ist es empfehlenswert, sich verschiedene Stärken zu kaufen und etwas zu testen, damit man im Endeffekt den perfekten individuellen Nikotingehalt herausfindet. Wenn man das tut, sollte man aber nicht gleich mit der höchsten Konzentration beginnen, sondern sich stattdessen langsam herantasten.

Erfahrungsberichte anschauen

Extrem nützlich kann es sein, wenn man sich Erfahrungsberichte anderer Nutzer durchliest, die das Produkt bereits gekauft haben. Dadurch kann man sich ein Bild vom entsprechenden Produkt machen, ohne dass man dieses kaufen muss. Wenn die Erfahrungsberichte überwiegend positiv ausfallen, kann man sich das Produkt mit hoher Wahrscheinlichkeit mit gutem Gewissen bestellen und wird wohl auch keine Probleme damit haben. Grundsätzlich sollte man sich natürlich eher an ausführlicheren Rezensionen orientieren.

Welche Zugtechnik soll es sein?

Wichtig ist es außerdem, dass man sich überlegt, auf welche Art und Weise man ziehen möchte – es gibt nämlich Geräte, die besser für eine bestimmte Zugtechnik geeignet sind als andere. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Zugtechniken: auf Backe dampfen und auf Lunge dampfen. Hier kommt es ein wenig auf die persönlichen Präferenzen an, wobei man sagen muss, dass das Dampfen auf Lunge mehr Energie und Liquid verbraucht, dafür aber auch entsprechend mehr Dampf produziert wird. Dies sollte man auch bei der Wahl des Akkus beachten: Je mehr gedampft wird, desto mehr Akkukapazität wird benötigt.

Die Tankgröße

Es gibt verschiedene Tankgrößen, wobei es auch hier wieder darauf ankommt, wie intensiv man die E-Zigarette nutzen wird. Wenn man nur wenig dampft, können 1,5 Milliliter bereits ausreichen, während es bei einer stärkeren Nutzung dann doch mindestens vier Milliliter sein sollten, damit man nicht ständig nachfüllen muss, was insbesondere dann sehr störend sein kann, wenn man unterwegs ist.

Nicht sofort ein Modell für Fortgeschrittene kaufen

Natürlich kann es reizvoll sein, wenn man ein besonders ausgefallenes Modell mit viel Leistung sieht – jedoch kann das für Anfänger unter Umständen nicht wirklich sinnvoll sein, da beispielsweise die Bedienung zu umständlich sein kann, was Einsteiger eventuell überfordert.

Fazit

Es gibt eine enorm große Auswahl an verschiedenen E-Zigaretten, sodass mit Sicherheit für jeden Geschmack etwas dabe ist. Wichtig ist für Anfänger vor allem die Vollständigkeit des Sets, damit man gleich anfangen kann. Ebenfalls wichtig ist das Liquid, bei dem in erster Linie auf eine gute Qualität geachtet werden sollte, und die Kapazität des verbauten Akkus.

onlinemarktplatz.de
Letzte Artikel von onlinemarktplatz.de (Alle anzeigen)