2021 Amazon Business „B2B E-commerce in Evolution“ Report zeigt Lücken und Chancen im E-Procurement-Prozess auf

Amazon Business hat den ersten 2021 B2B E-commerce in Evolution Report veröffentlicht, der B2B-Trends und neue Erkenntnisse von US-Beschaffungsexperten aus verschiedenen Branchen und Organisationen jeder Größe aufzeigt. Für den Bericht, der den rasanten Wandel untersucht, den die B2B-E-Beschaffung in den letzten Jahren durchlaufen hat, befragte Amazon Business 250 B2B-Einkäufer und 250 B2B-Verkäufer, die einflussreiche Beschaffungsfunktionen in den Branchen Behörden, Bildung, Gesundheitswesen und Handel in den USA innehaben. Dieser Bericht bietet auch umsetzbare Erkenntnisse für Unternehmensentscheider, sowohl auf der Käufer- als auch auf der Verkäuferseite, die ihre digitale Transformation im Jahr 2021 und darüber hinaus fortsetzen.

2021 Amazon Business „B2B E-commerce in Evolution“ Report zeigt Lücken und Chancen im E-Procurement-Prozess auf. ©Amazon Business 2021

Den Ergebnissen zufolge gaben 85 % der Einkäufer an, dass ihre Unternehmen durch die Pandemie dazu veranlasst wurden, einen größeren Teil ihrer Beschaffung online abzuwickeln. 96 % der Befragten gaben an, dass sie davon ausgehen, dass ihre Unternehmen auch nach der Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit vor der Pandemie weiterhin verstärkt online einkaufen werden. Die große Mehrheit (91 %) der Einkäufer gab an, dass sie E-Procurement gegenüber traditionellen und Offline-Einkaufsmethoden bevorzugen.

„Unser Bericht „B2B E-commerce in Evolution 2021″ unterstreicht die Tatsache, dass es nicht mehr ausreicht, einfach nur E-Procurement zu nutzen“, sagt Todd Heimes, Director von Amazon Business. „Letztendlich sind wir der Meinung, dass Unternehmen eine große Chance haben, E-Procurement-Technologien zu maximieren, die ihnen helfen, operative Herausforderungen zu überwinden, die die Effizienz mindern und Budget verschwenden. Für Verkäuferorganisationen wird die Anpassung an die Anforderungen der Käufer es ihnen ermöglichen, bei ihren B2B-Kunden relevant zu bleiben. Wir bei Amazon Business haben uns dazu verpflichtet, Käufer und Verkäufer mit unserer Technologie und Expertise bei den nächsten Kapiteln ihrer Transformationsreise zu unterstützen.“

Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehören:

Die Pandemie beschleunigte die digitale Transformation und half Organisationen, neue Ziele zu erreichen

Die COVID-19-Pandemie hat die Bemühungen von Unternehmen zur Digitalisierung der Beschaffung weiter beschleunigt. Laut den Ergebnissen des Berichts werden 38 % der Einkäufer im Jahr 2020 mehr als 50 % der Einkäufe für ihr Unternehmen online tätigen.

Kleinere Handelsunternehmen waren im letzten Jahr besonders motiviert, ihre digitalen Transformationsbemühungen zu beschleunigen. 56 % Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (SMBs) gaben an, dass sie ihren Einkaufsprozess aufgrund von COVID-19 stärker digitalisiert haben, verglichen mit nur 42 % der großen Handelsunternehmen. Dies deutet darauf hin, dass kleinere Organisationen im Vergleich zu großen Unternehmen „aufholen“ mussten, als die Pandemie den Betrieb vor Ort auf den Kopf stellte und eine Verlagerung auf Remote-Arbeit erzwang. Letztendlich hat diese Beschleunigung bei der Annahme und Anpassung an den Online-Einkauf zu zusätzlichen Vorteilen für Käufer und Verkäufer geführt, indem neue Funktionen und Technologien freigeschaltet wurden, die es ihnen ermöglichen, mehr zu tun – mit Auswirkungen auf ihre gesamte Organisation.

Online-Funktionen übertreffen die traditionellen Funktionen im Kaufentscheidungsprozess der Käufer deutlich

Beim Ranking der wertvollsten Merkmale des Kaufprozesses gaben Käufer mit überwältigender Mehrheit an, dass Online-Funktionen, wie z. B. Produktvergleiche oder Produktvideos, wertvoller sind als traditionelle Funktionen, wie z. B. Telefonanrufe oder die Besichtigung von Produkten in einem Geschäft. Verkäufer hingegen stuften Online-Funktionen deutlich niedriger ein als Käufer. In dem Bericht wurden die Befragten betrachtet, die Funktionen mit einer 4″ oder 5″ bewerteten (wobei 5 am wertvollsten war):

  • Käufer bewerteten Online-Produktvergleichsfunktionen in 83 % der Fälle am höchsten, während Verkäufer sie nur in 67 % der Fälle am höchsten bewerteten.
  • Käufer stuften Produktvideos in 74% der Fälle am höchsten ein, während Verkäufer diese Funktion nur in 66% der Fälle am höchsten einstuften.
  • Verkäufer stuften die Besichtigung von Produkten in einem Ladengeschäft in 68 % der Fälle am höchsten ein, wohingegen Käufer dies nur in 57 % der Fälle am höchsten einstuften.
  • Telefon- und/oder Videoanrufe mit einem Vertriebsmitarbeiter wurden von Verkäufern in 69 % der Fälle am häufigsten genannt, von Käufern dagegen nur in 63 % der Fälle.

Für das Jahr 2021 ist die höchste Priorität für Verkäufer die Bereitstellung eines positiven Kundenerlebnisses (62 % der Befragten), gefolgt von der Erweiterung des Kundenstamms (59 %) und dem globalen Verkauf von Produkten (40 %). Währenddessen ist die oberste Priorität für Einkäufer die Steigerung der Effizienz, 40 % der Befragten wählten diese Option. Mehr als ein Drittel (34 %) der Einkäufer gab jedoch an, dass die Kostenreduzierung in diesem Jahr eine der obersten Prioritäten bei der Beschaffung ist – obwohl die Kostenreduzierung in den Bereichen Bildung, Regierung und Gesundheitswesen eine höhere Priorität hat als in der gewerblichen Wirtschaft.

Soziale und ökologische Überlegungen spielen im Beschaffungsprozess eine immer größere Rolle

Im letzten Jahr haben sich die Erwartungen zwischen den Einkaufserlebnissen von Verbrauchern und Unternehmen zunehmend verwischt, da Einkäufer von Unternehmen die gleichen schnellen, bequemen und personalisierten digitalen Einkaufsmöglichkeiten erwarten, an die sie sich zu Hause gewöhnt haben. Und die Verbraucher wollen die Vielfalt und Nachhaltigkeit von Produkten und Initiativen der Marken unterstützen, denen sie ihr Geld geben. Der Bericht „2021 Amazon Business B2B E-commerce in Evolution“ zeigt, dass der Wunsch der Verbraucher, soziale und ökologische Themen zu priorisieren, sowohl für B2B-Einkäufer als auch für Verkäufer wichtig ist, und zwar in allen Branchen.

  • Während die Steigerung der Effizienz mit 40 % die Top-Priorität der Einkäufer für die Beschaffung im Jahr 2021 war, lagen die Verbesserung der Nachhaltigkeit im Einkauf (39 %), die Unterstützung lokaler Unternehmen in der Gemeinde (37 %) und die Erhöhung der Vielfalt bei den Lieferanten (35 %) dicht dahinter.
  • Darüber hinaus gaben 83 % der befragten Einkäufer an, dass ihre Unternehmen planen, ihre Einkaufsbudgets für Unternehmen im Besitz von People of Color und Minderheiten im Jahr 2021 zu erhöhen; und von diesen plant fast die Hälfte (48 %), ihre Budgets um 20 % oder mehr zu erhöhen.

Die Prioritäten für 2021 variieren in den Bereichen Gesundheitswesen, Bildung, Regierung und Handel

Laut dem Bericht sind die Top-Prioritäten pro Branche für 2021 folgende:

  • Bildung – Kostenreduzierung (48 %)
  • Behörden – Unterstützung von Remote-Arbeit (50 %)
  • Gesundheitswesen – Steigerung der Effizienz (52 %
  • Handel – Verbesserung der Nachhaltigkeit (49 %)

Darüber hinaus gaben 32 % der Befragten aus dem Gesundheitswesen an, dass der Zugang zu Lieferanten, die die Anforderungen ihres Unternehmens erfüllen, der größte Problempunkt im Jahr 2020 sei, was sich mit der Priorisierung der Effizienzsteigerung in diesem Jahr in einer Branche deckt, in der strenge Produktspezifikationen und regulatorische Anforderungen die Beschaffung notwendiger Materialien zu einer Herausforderung machen können.

Bemerkenswert ist, dass die Befragten aus dem Handel als die nächsten beiden Top-Prioritäten für die Beschaffung im Jahr 2021 die Unterstützung lokaler Unternehmen innerhalb der Gemeinschaft (46 %) und die Erhöhung der Vielfalt (39 %) nannten; dies zeigt die wachsende Bedeutung der sozialen Verantwortung von Unternehmen im Handel.

Methodik des Amazon Business B2B E-commerce in Evolution Reports

Amazon Business befragte 250 B2B-Käufer und 250 B2B-Verkäufer in den USA im Jahr 2021. Zu den befragten Käufern gehörten Voll- und Teilzeitbeschäftigte auf verschiedenen Beschäftigungsebenen, die in Organisationen unterschiedlicher Größe in den folgenden Branchen arbeiteten: Regierung, Bildung, Gesundheitswesen und Handel. Die Organisationen aller Einkäufer hatten einen Jahresumsatz von mehr als 25 Millionen US-Dollar. Alle befragten Einkäufer spielten eine einflussreiche Rolle im Beschaffungsprozess ihrer Organisation. Bei den befragten Verkäufern handelte es sich um Voll- und Teilzeitbeschäftigte auf verschiedenen Beschäftigungsebenen, die in Unternehmen unterschiedlicher Größe arbeiteten, die Produkte aus einer Vielzahl von Kategorien verkauften.

Amazon
Beitrag teilen: