Facebook: Quartalsergebnisse übertreffen Prognosen der Analysten – Ein Ausblick von Socialbakers

Das 4. Quartal 2020 lief für Facebook sehr gut: Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 33,16 Prozent auf insgesamt 28,07 Milliarden USD erhöht werden. Zurückzuführen ist das auf steigende Werbeausgaben für Social Media. Doch was ist der Schlüssel, damit Facebook dieses Wachstum beibehalten kann?

Yuval Ben-Itzhak, Präsident von Socialbakers, kommentiert

Die Quartalsergebnisse

„Die starken Q4-Ergebnisse von Facebook sind keine wirkliche Überraschung. Unsere Daten zeigen, dass die weltweiten Ausgaben für Social Media-Werbung im vierten Quartal 2020 in der Spitze um 50,3 % gegenüber dem gleichen Quartal 2019 in die Höhe geschnellt sind. Das zeigt, dass Marken im ‚Goldenen Quartal‘ erneut viel Geld ausgegeben haben und das vor allem in der App-Familie von Facebook. Die Plattformen sind immer noch der effektivste Weg, um mit Kunden in Kontakt zu treten und Online-Verkäufe anzukurbeln, insbesondere weil die meisten Menschen ihre Weihnachtseinkäufe online erledigt haben.“

Neue und innovative Funktionen als Erfolgsgrundlage

„Facebooks konsequenter Fokus auf Innovation ist der Schlüssel zu diesem Erfolg. Eine Neuerung, von der wir sicher noch einiges sehen werden, ist Live Shopping. Facebook entwickelt sein eigenes natives Tool als Ersatz für das Kundenerlebnis vor Ort. Das ist insofern ein kluger Schachzug, als dass Facebook Live das Format mit dem höchsten Engagement auf der Plattform ist, mit dreimal mehr Interaktionen als Bilder- und Video-Posts. Wenn Facebook einen Weg findet, die Monetarisierung dieses Formats weiter voranzutreiben, wird es vermutlich eine neue Ära des Online-Shoppings einläuten und die Werbeumsätze beflügeln.“

Das Vertrauen der Nutzer in Facebook

„Nach einer US-Wahlsaison voller Fehlinformationen und Verschwörungstheorien ist Facebooks einzige Schwachstelle das Vertrauen der Nutzer. Das Unternehmen muss daran arbeiten, besser mit seinen Milliarden von Nutzern zu kommunizieren – der jüngste Aufruhr über die Datenweitergabe von WhatsApp ist ein Paradebeispiel dafür, wie schnell sich Nutzer gegen Social-Media-Plattformen wenden, wenn nicht klar kommuniziert wird. Damit sich die Nutzer und somit auch die Werbetreibenden nicht abwenden, sollten sich die Verantwortlichen von Facebook in gleichen Maßen darauf konzentrieren, Vertrauen bei der Nutzerbasis aufzubauen, wie sie es bei der Innovation tun. Wenn ihnen das gelingt, steht dem anhaltenden Erfolg in 2021 nichts im Weg.“

Socialbakers
Beitrag teilen: