Black Friday 2020: Weniger Ansturm auf den Aktionstag erwartet

Der Black Friday ist einer der umsatzstärksten Tage für den E-Commerce und gilt als der Schnäppchentag des Jahres. Viele Verbraucher*innen warten mit größeren Investitionen bis zum letzten Freitag im November und hoffen auf hohe Rabatte bei den Händler*innen. Doch wie ist die Stimmung in diesem Jahr? Haben Corona und die Mehrwertsteuersenkung Einfluss auf das Konsumverhalten am Black Friday? Die Shopping- und Vergleichsplattform idealo hat in zwei aufeinander aufbauenden Studien¹ Verbraucher*innen im Hinblick auf den anstehenden Aktionstag befragt und die Ergebnisse analysiert.

Über die Hälfte der Verbraucher*innen (66 Prozent)² möchte in diesem Jahr nicht am Black Friday teilnehmen oder zumindest weniger Geld ausgeben als im Jahr zuvor. Ein Grund für die Sparlaune ist die wirtschaftliche Lage, die sich durch Corona bei einigen Deutschen verändert hat. Rund 12 Prozent² geben an, dass sich ihre finanzielle Situation durch die Pandemie verschlechtert hat. Weitere fünf Prozent² befürchten, dass die Händler*innen Corona-bedingt vergleichsweise niedrigere Rabatte am Black Friday weitergeben und rechnen daher nicht mit großen Schnäppchen.

Gute Vorbereitung zahlt sich aus

Um den Geldbeutel zu schonen und sich nicht von vermeintlichen Sonderangeboten hinreißen zu lassen, bereitet sich die Hälfte der deutschen Online-Shopper*innen, die am Black Friday teilnehmen will, gut auf das bevorstehende Shopping-Event vor. Rund jede*r Zweite (49 Prozent)³ sucht im Voraus genau die Produkte heraus, die er oder sie tatsächlich kaufen möchte. 53 Prozent³ beobachten sogar in den Wochen vor dem Black Friday die Preise der gewünschten Produkte, um tatsächlich die besten Schnäppchen zu identifizieren. Ein Drittel der Befragten (28 Prozent)³ geben an, dass ihnen im vergangenen Jahr bereits zwei Wochen vor dem eigentlichen Aktionstag die ersten Black Friday Schnäppchen begegnet sind. Auch eine Woche nach dem Black Friday konnten noch 41 Prozent³ der Befragten gute Sonderangebote finden.

Generell scheinen die deutschen Online-Shopper*innen den Rabatten der Händler*innen in diesem Jahr eher kritisch gegenüberzustehen. Jede*r Zweite (54 Prozent)³ gibt an, dieses Mal genau prüfen zu wollen, wie der Preisnachlass bei einem Black Friday Angebot zustande kommt. Mit ihrer Erfahrung aus dem vergangenen Jahr erwarten 42 Prozent³ der Studienteilnehmer*innen am Black Friday eine Ersparnis von durchschnittlich 11 bis 20 Prozent. Rund ein Drittel der Online-Shopper*innen (28 Prozent)³ rechnet sogar nur mit fünf bis zehn Prozent Preisnachlass, während knapp jede*r Vierte (23 Prozent)³ von Rabatten um die 21 bis 40 Prozent ausgeht. Trotz verlockender Angebote überlegen jedoch drei von vier Black Friday Nutzer*innen (74 Prozent)³ dieses Jahr gründlich, ob sie das jeweilige Produkt wirklich benötigen. Insgesamt planen die Befragten durchschnittlich ein Budget von 265 Euro³ für den Black Friday ein.

Nicht alle Deutschen sind auf Sparkurs

Wie aus der umfangreichen idealo Befragung hervorgeht, sind aber nicht alle Verbraucher*innen in diesem Jahr auf Sparkurs. Rund 26 Prozent der Deutschen planen, am diesjährigen Black Friday genauso viel Geld zu investieren wie im Vorjahr. Hingegen wollen gerade einmal 8 Prozent² mehr ausgeben als in 2019. Auch hier spielen die Auswirkungen der Corona-Pandemie eine Rolle. 25 Prozent² derjenigen, die in diesem Jahr mehr Geld ausgeben möchten, sind überzeugt, dass die Händler*innen aufgrund von Corona einen Warenüberschuss haben, den sie jetzt durch besonders günstige Angebote abverkaufen wollen. Weitere 20 Prozent² nehmen an, dass sie durch die Mehrwertsteuersenkung verhältnismäßig mehr sparen können und planen daher ein größeres Budget für den Black Friday ein. Jede*r fünfte Verbraucher*in (21 Prozent)² will sich am Black Friday etwas gönnen, weil er/sie durch Corona Geld gespart haben.

¹ Für den zweistufigen Umfrage-Prozess wurden Stichproben der führenden Marktforschungsinstitute Kantar GmbH und YouGov Deutschland GmbH herangezogen.
² Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage in Zusammenarbeit mit der YouGov Deutschland GmbH, an der 2049 Personen zwischen dem 02. und 05.10.2020 teilnahmen. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.
³ Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage in Zusammenarbeit mit der Kantar GmbH. Die Stichprobe umfasst 1.000 deutsche Online-Shopper*innen im Alter von 18-64 Jahren, die repräsentativ die Verteilung von Alter, Geschlecht und Region in der Gesamtbevölkerung abbilden und 2019 am Black Friday teilgenommen haben.


Beitrag teilen: