Alibaba stellt ersten Cloud-Computer und einen Auslieferungsroboter auf der jährlichen Apsara-Konferenz vor

Alibaba Cloud, das Rückgrat der Alibaba Group für digitale Technologien und Intelligenz, stellte auf seiner 12. jährlichen Apsara-Konferenz eine Reihe innovativer Produkte vor und unterstrich damit das Engagement des Technologie-Pioniers, Menschen bei der Anpassung an die stärker digitalisierte Welt zu unterstützen und die digitale Transformation der Kunden während und nach der Pandemie zu beschleunigen.

Ein Highlight ist der erste Cloud-Computer von Alibaba Cloud, ein handflächengroßer Personal Computer, der, obwohl er nur etwa 60 Gramm wiegt und so leicht wie ein Ei ist, dank robuster Back-End-Cloud-Ressourcen Hochleistungsrechner bietet. Durch einfaches Verbinden des Cloud-Computers mit einem normalen Computerbildschirm kann ein Benutzer jederzeit und überall auf nahezu unbegrenzte Computing-Ressourcen zugreifen, während er auf ein Abonnementmodell oder für den tatsächlichen Cloud-Verbrauch bezahlt.

Die Alibaba Cloud stellte ihren ersten Cloud-Computer auf der 12. jährlichen Apsara-Konferenz vor. ©Alibaba Group 2020

„Wir hoffen, dass unser Cloud-Computer den Menschen helfen kann, jederzeit auf belastbare Rechenleistung zuzugreifen, so dass sie komplexe Aufgaben, die normalerweise anspruchsvolle und leistungsstarke PCs erfordern, wie Videobearbeitung, Animations-Rendering, Softwareentwicklung und Online-Kundendienste, mit einem winzigen Personalcomputer erledigen können“, sagte Jeff Zhang, Präsident von Alibaba Cloud Intelligence. „Da das Arbeiten von zu Hause aus während und nach der Pandemie zur neuen Normalität wird, glauben wir, dass unsere Innovation den Anwendern auch dabei helfen kann, die Vorteile des Cloud Computing jederzeit und überall auf kostengünstige und dennoch sichere Weise zu nutzen.“

Mit robuster Rechenleistung kann der Cloud-Computer die Renderingzeit einer hochauflösenden Animation mit einem Einzelbild von 90 Minuten mit einem herkömmlichen PC auf nur 10 Minuten reduzieren. Darüber hinaus werden die System-Upgrades des Cloud-Computers online durchgeführt, wodurch ein großer Teil der normalerweise hohen Kosten für Upgrades und Wartung von PC-Rechnern in herkömmlichen Büroumgebungen eingespart wird. Über das von Alibaba Cloud selbst entwickelte App-Streaming-Protokoll, das auf die Synergie zwischen der Cloud und dem Gerät ausgelegt ist, können Benutzer auch lizenzierte Anwendungen und Programme wie Linux und Windows sowie verschiedene Büroanwendungen erwerben und darauf zugreifen. Alle Benutzerdaten werden für Sicherheits- und Schutzmaßnahmen auf Rechenzentrumsebene in der Cloud gespeichert. Die Cloud-Computer sind zunächst für Unternehmenskunden verfügbar, werden aber in naher Zukunft auch für die Verbraucher zum Kauf angeboten.

Alibaba Cloud enthüllte auch seinen autonomen Logistikroboter für Lieferungen über die letzte Meile. Der von der Alibaba DAMO Academy, der globalen Forschungsinitiative der Alibaba Group, entwickelte Zustellroboter kann 50 Pakete auf einmal aufnehmen und mit einer einzigen Ladung 62 Meilen (oder 100 Kilometer) zurücklegen. Es wird geschätzt, dass der mobile Roboter in der Lage sein sollte, bis zu 500 Pakete pro Tag an eine bestimmte Gemeinde oder einen bestimmten Standort auszuliefern, um die steigende Nachfrage nach einer schnellen Lieferung auf der letzten Meile in China zu befriedigen. Online-Shopping boomt dort mit 200 Millionen Paketen, die täglich zugestellt werden, und die Prognosen sagen eine Steigerung in den kommenden Jahren auf 1 Milliarde Pakete pro Tag voraus.

Alibaba Cloud stellte auch seinen autonomen Logistikroboter für Lieferungen über die letzte Meile vor ©Alibaba Group 2020

„Wir erwarten einen raschen Anstieg der Zustellnachfrage durch den florierenden Neuen Einzelhandel und lokale Dienstleistungsunternehmen in der zunehmend digitalisierten Welt“, fügte Zhang hinzu. „Um die starke Liefernachfrage für unser internes Geschäftswachstum und für die größere Gesellschaft zu befriedigen, investieren wir seit Jahren in intelligente Logistik, einschließlich Logistikroboter. Wir freuen uns, unseren neuesten mobilen Auslieferungsroboter auf den Markt zu bringen zu können, mit dem wir Cainiao, die Logistikplattform von Alibaba, unterstützen werden, um Gemeinden und Gewerbegebiete in China zu bedienen“.

„In Zukunft wollen wir den Lieferbedarf unserer lokalen Dienstleistungsunternehmen unterstützen und unsere Technologien auch für andere Arten von Servicerobotern nutzen, wie z.B. Serviceroboter auf dem Flughafen und Roboter für Touristenführer an landschaftlich reizvollen Orten.“

Unterstützt durch verbesserte Lerntechnologien kann der intelligente Roboter seine Route auch in einer vollen Umgebung planen. Mit der proprietären, hochauflösenden Positionierungstechnologie kann der Roboter auch dort arbeiten, wo das GPS-Signal schwach oder gar nicht vorhanden ist. Dank einer selbstentwickelten heterogenen Computerplattform, der 3D Point Cloud Semantic Segmentation (PCSS) und des vertieften Lernens kann der Roboter auch Hindernisse erkennen und die beabsichtigte Bewegung von Passagieren und Fahrzeugen einige Sekunden im Voraus vorhersagen, um die Sicherheit zu erhöhen.

Die Verbraucher können entweder die mobilen Apps Cainiao oder Taobao verwenden, um einen bevorzugten Zeitabschnitt während des Tages für die Zustellung auszuwählen. Der Roboter kommt dann am gewünschten Zielort an, wo die Benutzer ihre Pakete abrufen, indem sie einfach einen Passcode eingeben, den sie in der App erhalten, sobald der Roboter eintrifft.

Die Konferenz mit dem Titel „Leap Into the Future of Digital Intelligence“ wurde zum ersten Mal vollständig online abgehalten und umfasste über 100 virtuelle Foren zu Themen wie Cloud Computing, IoT, maschinelles Lernen und industrielle KI-Lösungen.


Beitrag teilen: