Macht Paydirekt E-Commerce einfacher?

Im Internet einen Einkauf abschließen ist inzwischen für viele Menschen zu einem Kinderspiel geworden, sofern sie mit den Vorgängen vertraut sind. Anbieter wie PayPal, Klarna oder Giropay sagen vielen Internetkäufern bereits etwas, da diese Dienste am häufigsten genutzt werden, um einen Einkauf abschließen zu können.

Mit der Zeit kommen jedoch immer neue Zahlungsmethoden dazu, welche von Versandhäusern oder anderen Anbietern ebenfalls angeboten werden. Zumeist ist die Abwicklung eines Kaufes mindestens genauso einfach, wie bei den obengenannten Zahlungsdienstleistern. In den meisten Fällen greifen jedoch ältere Generationen lieber zu den bekannten Methoden, da man sich an diese gewöhnt hat. Besonders bei den neuen Anbietern sind jedoch die Prozesse noch einmal angepasst worden, sodass das Zahlen mit einem Dienstleister wie Paydirekt ganz simpel und schnell durchgeführt werden kann.

pixabay.com ©rupixen (Creative Commons CC0)

In anderen Sparten, abseits der Versandhäuser wie Amazon, eBay oder Zalando, lässt sich eine deutlich breitere Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten vorfinden. So werden in Online Casinos, welche auf onlinecasinosdeutschland.com genauer unter die Lupe genommen werden und bereits Anbieter wie Paydirekt, Skrill, Neteller oder sogar Kryptowährungen nutzen, um eine Zahlung abwickeln zu können.

Wir wollen Ihnen heute den Bezahldienst Paydirekt etwas genauer vorstellen und beantworten die Frage, ob der Einkauf im Internet mit einem solchen Zahlungsdienstleister noch schneller, sicherer und einfacher getätigt werden kann.

Was ist Paydirekt eigentlich?

Hinter dem Namen „Paydirekt“ steckt ein Online-Bezahlverfahren, welches dem Nutzer einen Einkauf im Netz vereinfachen soll. Der Dienstleister arbeitet nicht als Drittanbieter, wie es beispielsweise der bekannte Name „Sofortüberweisung“ tut. Im Grunde genommen lässt sich Paydirekt sehr einfach erklären, da es nichts anderes als eine Zusatzfunktion Ihres Girokontos ist, sofern Sie bei einer Bank sind, welche diese Funktion bereitstellt.

Eine Zahlung mit Paydirekt wird sofort über das Girokonto abgewickelt und dabei an das Konto des Händlers gesendet. Alle Konto-Informationen werden dabei nicht an Händler oder einen Drittanbieter herausgegeben. Ein weiterer Vorteil wird schnell sichtbar, wenn man diesen Zahlungsdienstleister erstmals nutzt. So geht eine Zahlung mit Paydirekt über eine handelsübliche Überweisung hinaus, da die Bezahlung mit einer Lieferanschrift und einzelnen Positionen des Warenkorbs verbunden werden.

Bereits seit 2017 bietet die Zusatzfunktion auch eine Überweisungsmöglichkeit von Paydirekt zu Paydirekt an, sodass man sich gegenseitig über die Applikation Geld zusenden kann, welches im Anschluss sofort ersichtlich ist und keinerlei Zusatzgebühren verursacht, auch wenn Nutzer bei unterschiedlichen Banken sind.

Wie funktioniert Paydirekt?

Zu Beginn sollten Sie erst einmal klären, ob Ihre Hausbank diese Zusatzfunktion anbietet. Nicht alle Banken nutzen Paydirekt. So wurde im Jahre 2019 bekannt, dass die paydirekt Beteiligungsgesellschaft privater Banken mbH (ING, HVB, Targobank, OLB, Degussa Bank und National-Bank, Santander, Südwestbank, Flessabank, MLP, Volkswagen Bank und Consorsbank) den Zusatzdienst nicht mehr unterstützt.

Sofern Ihre Bank den Zahlungsverkehr mittels Paydirekt unterstützt, müssen Sie nun ein Konto bei dem Anbieter eröffnen. Im Anschluss muss das Girokonto mit der Zusatzfunktion verbunden werden, wodurch Sie von nun an jede Bezahlung in einem Online Shop mittels der Eingabe des Benutzernamens und Passwortes von Paydirekt abwickeln können.

Durch die Bezahlung mittels dieses Zahlungsdienstleisters erhält der Händler das Geld auf der Stelle und Sie werden über die Bezahlung mittels Mail oder App informiert. Das Guthaben wird dabei sofort von Ihrem Girokonto abgebucht.

Warum sollte Paydirekt genutzt werden?

Wie bereits erwähnt, bietet Paydirekt einen sehr schnellen, sicheren und anonymisierten Einkauf an. So werden keinerlei Daten von Ihrem Bankkonto an den Händler weitergeleitet, wodurch Sie sich nervige Werbung sparen können, die in den meisten Fällen per Post oder E-Mail kommt.

Ein weiterer Vorteil, den auch PayPal bietet, ist der Käuferschutz. Wird ein Produkt nicht oder fehlerhaft geliefert, kann der Käufer sich mittels Paydirekt das Guthaben sofort wiederholen, ohne zuvor mit dem Händler eine langwierige Diskussion führen zu müssen.

Während die Daten bei PayPal, Sofortüberweisung und anderen Anbietern an Dritte weitergegeben werden, behält ausschließlich Ihre Bank die Daten, welche zum Kauf abgegeben werden. Wie Kryptowährungen bereits bewiesen haben, wird das anonyme Bezahlen immer beliebter, sodass Paydirekt Ihnen eine gute Möglichkeit gibt, deutlich anonymer Zahlen zu können.

Auf die Frage, ob Paydirekt den E-Commerce nun einfacher gestaltet, können wir nach unserer Recherche deutlich auf die Vorteile des Bezahldienstes verweisen und die Frage mit einem „JA“ beantworten.


Beitrag teilen: