UPS führt Standardservice für Samstagszustellung ein

Europäische Verbraucher haben sich während der Einschränkungen zur Bekämpfung des Coronavirus zunehmend dem Online-Shopping zugewandt. Daher führt UPS diesen Monat seinen UPS Standard® Service für Samstagszustellungen in acht der wichtigsten europäischen E-Commerce-Märkte ein: Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Polen und Spanien. Dieser neue Zustellservice bietet Unternehmen jeder Größe, insbesondere kleineren Online-Händlern, eine zuverlässige und kostengünstige Möglichkeit, ihre Kunden am Wochenende zu erreichen.

„Die Pandemie hat das Kaufverhalten vieler Kunden verändert. Laut einer Studie des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland folgte auf einen eher zurückhaltenden März im April ein Anstieg der E-Commerce-Verkäufe um fast 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat[1]“, sagte Frank Sportolari, UPS Deutschland-Chef. „Mit der Einführung von UPS Standard-Zustellungen an Samstagen erweitern wir unser Angebot für E-Commerce-Händler, damit sie Online-Käufern zusätzliche Wahlmöglichkeiten bieten, um deren Einkaufserlebnis weiter zu verbessern.“

Während Wochenendzustellungen normalerweise mit einem Zuschlag verbunden sind, ist UPS der einzige Dienstleister, der beim Versand an einen der mehr als 17.000 UPS Access Point Standorte in den acht wichtigsten E-Commerce-Märkten Europas durchgängig eine Zustelloption für Samstag zu den normalen Wochentagskosten anbietet. Bei den UPS Access Point Standorten handelt es sich um lokale Geschäfte, wie z. B. Gemischtwarenläden mit verlängerten Abend- und Wochenend-Öffnungszeiten, die den Kunden die Flexibilität bieten, ihre Pakete dann abzuholen, wenn es ihrem Zeitplan entspricht. Der neue Service ergänzt die bestehenden UPS Express Samstagszustellungen, die ab sofort von einer Vormittagszustellung profitieren.

„Die Pandemie hat das Wachstum des E-Commerce beschleunigt, wobei die Umsätze des Online-Einzelhandels in Europa auf dem Höhepunkt der Beschränkungen Mitte April um mehr als 60 Prozent gestiegen sind[2]“, sagte Lou Rivieccio, UPS Europa-Chef. „Die Einführung der Samstagszustellung für UPS Standard ist eine Möglichkeit, Unternehmen bei der Anpassung an die neuen Gegebenheiten zu unterstützen, indem wir ihnen die Dienstleistungen anbieten, die sie benötigen, um die Erwartungen ihrer Kunden zu erfüllen. Online-Händler können jetzt von grenzüberschreitenden Samstagszustellungen mit UPS profitieren und erreichen damit etwa 80 Prozent der Bevölkerung in acht wichtigen europäischen E-Commerce-Märkten.“

UPS hat kürzlich 2 Milliarden US-Dollar in den Ausbau seines Netzwerks in Europa investiert, um Unternehmen schnellere und effizientere Verbindungen zu ihren Kunden in 220 Ländern und Territorien zu ermöglichen. Als Ergebnis dieser Investition können Kunden nun innerhalb von zwei Werktagen mehr als 80 Prozent der Bevölkerung Europas mit UPS Standard erreichen.

[1] Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.: Dossier „Aufschwung im April 2020 gleicht Corona-bedingtes Minus noch nicht für alle Onlinehändler aus“ (abgerufen am 10.07.2020)
[2] COVID-19 Commerce Insight: Dossier „Online Transaction Trends by Location“ (abgerufen am 10.07.2020)


Beitrag teilen: