eBay-Mitteilung zur neuen Sortierung nach Beliebteste Artikel

Viele Verkäufer haben eBay bezüglich der Positionierung der Artikel in der Sortierung nach „Beliebteste Artikel“ kontaktiert. Dies ist auf die Änderungen zurückzuführen, die eBay Anfang Oktober in der Sortierung vorgenommen hat. Service-Qualität und Beliebtheit der Artikel sind hierbei die bestimmenden Faktoren. Die Service-Qualität zeigt eBay mit Hilfe des neuen Status „Verkäufer mit Top-Bewertung“, die Beliebtheit der Artikel misst eBay anhand der Verkaufshistorie. eBay rechnet damit, dass sich in den nächsten Wochen nach dieser Umstellung ein stabiles Bild entwickeln wird. Die ersten Erfolge sind auf der Käuferseite sichtbar: Käufern wird häufiger genau das angezeigt, was sie suchen.

Ihre zahlreichen Rückmeldungen nimmt eBay zum Anlass, um Sie nochmals über den aktuellen Prozess zu informieren und Sie auf mögliche zukünftige Anpassungen besser vorzubereiten.

Welche Faktoren haben entscheidenden Einfluss auf die Platzierung Ihrer Angebote?

  • Kundenservice und Verkäuferstatus zählen noch stärker

Verkäufer mit dem neuen Status „Verkäufer mit Top-Bewertung“ bekommen beim Verkauf von Festpreisangeboten in der Sortierung nach „Beliebteste Artikel“ eine bessere Platzierung. Zusätzlich gibt es einen neuen Mindeststandard für alle Verkäufer. Dieser wird durch einen maximalen Prozentanteil an niedrigen detaillierten Verkäuferbewertungen bestimmt. Verkäufer, die die neuen Mindeststandards nicht einhalten, werden weiter hinten erscheinen. Mehr über den neuen Mindeststandard für alle Verkäufer und über den neuen Status „Verkäufer mit Top-Bewertung“.

  • Anzahl der Seitenaufrufe in der Suche ist mit ausschlaggebend

Seit Oktober 2009 zählt eBay neben der Anzahl der aktuellen Verkäufe zusätzlich, wie oft Nutzer Ihr Angebot auf Suchergebnisseiten sehen. Wie oft ein Mehrfachangebot in den eBay-Suchergebnissen angezeigt wurde, setzen wir ins Verhältnis zur Anzahl der Verkäufe. Beispiel: Ein Angebot mit 100 Aufrufen und 10 Verkäufen wird besser platziert als ein vergleichbares Angebot mit 200 Aufrufen und 10 Verkäufen. Aus diesem Verhältnis wird für Mehrfachangebote eine Verkaufshistorie ermittelt.

  • Artikelbezeichnungen sind jetzt noch wichtiger

Artikelbezeichnungen sind wichtiger denn je, wenn es darum geht, mit Festpreisangeboten einen der vorderen Anzeigeränge zu belegen. Eine positive Angebotsstatistik hängt im Wesentlichen vom Verhältnis der Seitenaufrufe zu den Verkaufszahlen ab. Denken Sie daran, nur relevante Worte in Ihrer Artikelbezeichnung zu benutzen, welche die korrekten Seitenaufrufe und dementsprechend auch Verkäufe generiert. Mehr zum Thema Artikelbezeichnung und -beschreibung verfassen.

Lesen Sie mehr zum Thema Verbesserte Sortierung nach „Beliebteste Artikel“.

Beitrag teilen: