Limangos Online-Marktplatz wächst in großen Schritten

Seit geraumer Zeit betreibt der Shopping-Club Limango einen eigenen Online-Marktplatz, auf dem auch Drittanbieter ihre Produkte verkaufen dürfen. Das Sortiment wächst stetig. Dennoch arbeitet das Unternehmen nicht mit jeder Marke zusammen.

Der Shopping-Club Limango will mit seinem Online-Marktplatz seine Position bei jungen Familien ausbauen. Das sagte Manager Christian Keller im Interview mit Neuhandeln.de. „Unsere Kernzielgruppe ist und bleibt die junge Familie. Mit dem Marktplatz können wir nun ein viel breiteres und auch dauerhafteres Sortiment bieten“, so der Manager.

Auch Drogerie-Artikel im Angebot

Das Sortiment des Marktplatzes bestehe zum großen Teil aus Kategorien wie Fashion, Schuhe, Home & Living sowie Spielwaren. In letzter Zeit seien zudem die ersten Drogerie-Artikel hinzugekommen. Zu verdanken hat es der Shopping-Club seinen Partnern, die seit zwei Jahren ihre Produkte auf dem Limango-Marktplatz verkaufen dürfen. Das Angebot wächst stetig und enthält derzeit rund 150.000 Artikel von über 2.400 Marken. Das entspricht einem Plus von 50 Prozent im Vergleich zu Mai letzten Jahres.

Auswahl geeigneter Partner

Trotz der guten Erfahrung, die Limango mit seinen Partnern macht, darf nicht jeder Händler seine Produkte auf dem Marktplatz anbieten. Laut Christian Keller verstehe man sich als geschlossene Verkaufsplattform, die Wert auf eine sorgfältige Auswahl lege. „Wir wollen kein Amazon oder Otto werden, sondern arbeiten genau mit den Partnern zusammen, die für unsere Zielgruppe relevante Artikel anbieten“, sagte der Manager. „Zudem stellen wir sicher, dass ein Produkt nur von einem Partner verkauft wird. Dadurch vermeiden wir, dass ein Preiskampf unter den Anbietern entsteht. Denn wir haben Interesse an einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit.“


Beitrag teilen: