Weniger Betriebsgründungen im ersten Halbjahr 2018 als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum

Im ersten Halbjahr 2018 wurden nach Auswertung der Gewerbemeldungen rund 63 600 Betriebe gegründet, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 4,3 % weniger als im ersten Halbjahr 2017.

Die Zahl neu gegründeter Kleinunternehmen lag im ersten Halbjahr 2018 mit knapp 89 900 um 2,5 % unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Gründungen von Nebenerwerbsbetrieben stieg im ersten Halbjahr 2018 um 0,5 % auf rund 130 700. Insgesamt verringerte sich die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen im ersten Halbjahr 2018 auf rund 349 200, das waren 1,8 % weniger als im ersten Halbjahr 2017. Gewerbeanmeldungen müssen nicht nur bei Gründung eines Gewerbebetriebes erfolgen, sondern auch bei Betriebsübernahme, Umwandlung oder Zuzug.

4,3 % weniger Gründungen größerer Betriebe im ersten Halbjahr 2018 als im ersten Halbjahr 2017

4,3 % weniger Gründungen größerer Betriebe im ersten Halbjahr 2018 als im ersten Halbjahr 2017 – ©Statistisches Bundesamt 2018

Knapp 52 800 Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung gaben im ersten Halbjahr 2018 ihr Gewerbe auf. Das entsprach einem Rückgang von 1,5 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2017. Die Zahl der im ersten Halbjahr 2018 abgemeldeten Kleinunternehmen lag mit knapp 109 200 um 2,4 % niedriger als im ersten Halbjahr 2017. Rund 93 200 Nebenerwerbsbetriebe meldeten ihr Gewerbe ab, das war ein Plus von 5,3 %. Insgesamt lag die Zahl der Gewerbeabmeldungen bei den Gewerbeämtern mit rund 318 000 auf dem Niveau des ersten Halbjahrs 2017 (-0,2 %). Dabei handelt es sich nicht nur um Schließungen, sondern auch um Betriebsübergaben, Umwandlungen oder Fortzüge.

Weniger Betriebsgründungen im ersten Halbjahr 2018 als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Onlinehandel wächst weiter: IFH Köln prognostiziert 63 Milliarden Euro Umsatz für 2018 Der neue „Branchenreport Onlinehandel 2018“ des IFH Köln liefert detaillierte Zahlen zum deutschen Onlinemarkt. 2017 wuchs der Onlinehandel in Deutschenland um rund 10 Prozent und auch für das laufende Jahr prognostizieren die IFH-Experten einen Umsatzzuwachs in dieser Größenordnung. Amazon trägt we...
Lokale Online-Marktplätze: Sieben Kommunen in Baden-Württemberg erhalten Förderung von meh... In Baden-Württemberg entstehen neue lokale Online-Marktplätze. Das Bundesland hatte zuvor einen Ideenwettbewerb ausgerufen. Die Sieger erhalten nun eine ordentliche Geldspritze, um die Verkaufsplattformen aufzubauen. Lokale Online-Marktplätze: Sieben Kommunen in Baden-Württemberg erhalten Förder...
Influencer Marketing: Mehrheit der Unternehmen zieht Nischen-Influencer den großen Social-... Laut einer neuen Befragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. unter werbungtreibenden Unternehmen sind bei 61 Prozent der deutschen Social-Media- und Influencer-Marketing-Manager 2019 steigende Budgets für Influencer Marketing geplant. Die Ausgaben für Instagramer wie Bibi, Caro Daur...
Deloitte Technology Fast 50: Tech-Exzellenz made in Germany – das sind Deutschlands Senkre... Wer über erfolgreiche Tech-Unternehmen spricht, denkt heutzutage viel zu schnell ans Silicon Valley oder an Shenzhen. Doch es gibt sie, die „Tech-Exzellenz made in Germany“, und zwar nicht zu knapp, wie der Deloitte Technology Fast 50 Award in diesem Jahr bereits zum 16. Mal gezeigt hat. Die Tech-Br...
„Click & Collect“ hat hohes Potenzial für den Handel Sind die Konsumenten bereit für „Click & Collect“? Laut aktueller Verbraucherumfrage des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) und der Creditreform Boniversum GmbH eindeutig: Ja. 60 Prozent der Umfrageteilnehmer haben schon einmal die Option genutzt, Ware online zu kaufen und di...
Gute Bots und böse Bots: Wie sie E-Commerce und digitales Marketing beeinflussen Im E-Commerce findet derzeit ein Katz-und-Maus-Spiel statt: „Gute“ Bots bringen den Unternehmen mehr Umsatz, „böse“ Bots können den Umsatz auch bedrohen. Die Fokusgruppe Digital Marketing Quality im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. erklärt die Unterschiede in einem neuen Papier. „Wen...

Fakten statt Fake-News – Wir haben den Auftrag, statistische Informationen bereitzustellen und zu verbreiten. Diese Informationen müssen objektiv, unabhängig und qualitativ hochwertig sein. Unsere Bundesstatistiken stehen allen zur Verfügung: Politik, Verwaltung, Wirtschaft sowie Bürgerinnen und Bürgern.

Beitrag teilen:


Kategorien: Marktentwicklung