Studie zum Mobile Payment: Deutsche greifen eher zur EC-Karte als zum Smartphone

Mittlerweile bieten auch in Deutschland viele stationäre Geschäfte die Möglichkeit, vor Ort mit dem Smartphone zu bezahlen. Allerdings scheint das mobile Bezahlen bei den Verbrauchern hierzulande noch immer nicht beliebt zu sein. Laut einer neuen Studie zeigt sich nur geringer Prozentsatz dazu bereit. Noch viel mehr verblüfft aber der Grund für die Zurückhaltung.

In Deutschland kommen Trends immer etwas später an als in anderen Ländern. Selbst der Online-Handel brauchte eine Weile, bis er auch hier die Massen begeistern konnte. Das scheint auch für das Mobile Payment zu gelten. Während US-amerikanische oder chinesische Verbraucher wie selbstverständlich zum Smartphone greifen, holen Deutsche lieber Bargeld oder die EC-Karte heraus, um Waren zu bezahlen. Das bestätigt auch die neue Studie des Beratungsunternehmens „Deloitte“, das 2.000 Deutsche um eine Stellungnahme zu diesem Thema bat. „Die Ergebnisse“, fasst Direktor Klaus Böhm die Umfrage zusammen, „sind für Anbieter mobiler Bezahlsysteme ernüchternd“.

Studie zum Mobile Payment: Deutsche greifen eher zur EC-Karte als zum Smartphone

Studie zum Mobile Payment: Deutsche greifen eher zur EC-Karte als zum Smartphone

Deutsche erkennen beim mobilen Bezahlen nicht den Mehrwert

Dass die Bürger hierzulande Neuerscheinungen immer ängstlich gegenüberstehen, stellte sich auch bei dieser Studie heraus. Doch das ist keine originelle Erkenntnis. Für viel mehr Aufsehen sorgt der Befund, dass rund 50 Prozent der Befragten der Sinn mobilen Bezahlens verborgen bleibt. Ein Zehntel gab hingegen die Antwort, das Verfahren sei zu kompliziert oder nicht möglich aufgrund fehlender Akzeptanzstellen. Diese Ansichten vertreten laut Studie nicht nur die älteren Menschen. Auch die Jüngeren legen überwiegend Skepsis an den Tag, wenn es um das Bezahlen mit dem Smartphone geht.

Deutschland befindet sich im europäischen Ranking auf den hinteren Plätzen

In der Studie liegt zugleich die Erklärung dafür, warum Deutsche beim Mobile Payment europaweit das Schlusslicht bilden. In einem stationären Geschäft wollen nur die wenigsten mit ihrem Smartphone bezahlen. Gerade einmal vier Prozent sind dazu bereit. Im Vergleich zu Japan macht die Zahl deutlich, wie schwer es Anbieter mobiler Bezahl-Methoden in der Bundesrepublik haben. Dort machen 49 Prozent von solchen Möglichkeiten Gebrauch, weshalb das Land im Ranking den oberen Platz einnimmt.

Studie zum Mobile Payment: Deutsche greifen eher zur EC-Karte als zum Smartphone was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Zukunft des Bezahlens – Einschätzung und Trends aus Händlersicht Um herauszufinden, wie der Status quo hinsichtlich der neuartigen Technologien für das Bezahlen im stationären und im Online-Handel in Deutschland ist und wie sich die Trends für die Zukunft entwickeln könnten, hat das Team des E-Commerce-Leitfadens Händler zum Thema „Zukunft des Bezahlens“ nach ihr...
Deutsche Bank will eigenen Mobile-Payment-Dienst auf den Markt bringen Der stetig steigende Online-Handel hat jede Menge moderne Payment-Dienstleister dazu gebracht, neue Bezahl-Lösungen zu entwickeln. Als Verlierer dieser Entwicklung gelten die traditionellen Finanzinstitute, die jetzt aufholen müssen, um mit der Zeit Schritt zu halten. Deswegen arbeiten sie mit Hochd...
Aktuelle Studie: Mystery Shopping zeigt Optimierungspotential für Online-Händler Aktuelle Studienergebnisse zeigen erstmals die Realitäten im deutschen E-Commerce: Forscher von ibi research an der Universität Regensburg haben mit 150 Testkäufen branchenübergreifend die Prozesse und Abläufe bei großen und kleinen Online-Shops untersucht. Sie bewerteten aus Kundensicht den gesamte...
Studie: Online-Konkurrenz zwingt Handel zum Handeln Der stationäre Handel ist in den meisten Warengruppen weiter erste Anlaufstelle für Konsumenten, muss aber viel investieren, um seine Vorrangstellung gegenüber den digitalen Wettbewerbern verteidigen zu können. Immer mehr Kunden erwarten neue Bestell- und Liefermöglichkeiten sowie eine stärkere, nah...
Konkurrenz für PayPal: Facebook plant eigenen Bezahldienst Konkurrenz für PayPal durch Facebook-eigenen Bezahldienst Copyright: techcrunch Schon längere Zeit gibt es Gerüchte, dass sich Facebook für Bezahlsysteme wie beispielsweise PayPal interessiert. Aktuell gibt es auch erste Hinweise, dass Facebook es damit ernst meint und ein Bezahlsystem in den ei...
Yapital als PayPal Konkurrenz? Otto plant Einführung eines eigenen Bezahlsystems Der M-Commerce ist stetig ansteigend und damit auch die Unternehmen, die versuchen Bezahlsysteme für das Handy zu entwickeln und zu etablieren. So plant jetzt auch Europas größter Handelskonzern Otto „ein übergreifendes Zahlungsmittel für das moderne Leben“, erklärte Geschäftsführer Nils Winkler....

Deloitte erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem weltweiten Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern verbindet Deloitte herausragende Kompetenz mit erstklassigen Leistungen und unterstützt Kunden bei der Lösung ihrer komplexen unternehmerischen Herausforderungen.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Payment

Schlagworte:, , , , ,